Allgemein

Activision leidet an PersonalüberschussChief Financial Officer Thomas Tippl nimmt in einem Interview Stellung zu Redundanz-Problemen beim neu fusionierten Activision Blizzard Konzern.

Deine Meinung dazu: 0 Interessant 0 Uninteressant 0 Blödsinn 0 Beunruhigend 0 Informativ
In einem Interview mit MCV sagte der Chief Financial Officer von Activision Blizzard, dass es zwar durch die Fusion von Activision und Blizzard ein "Allstar Team" an Entwicklern geben wird, aber leider auch Redundanzen die Folge sind. Im Klartext, der Bereich Verkauf wird komplett wegfallen, da der neue Spiele-Gigant keine zwei Abteilungen dieser Art benötigt.

RedakteurInformation zum Redakteur dieses Beitrages

Weiteres
PAGIX 4.1 © by eprison.de 2008 - 2017 Impressum | Fehler melden | Changelog | Entdecke ePrison 4.0 | Unterstütze ePrison.de | Preisvergleich | Community
Kein Freund online
Freunde anzeigen
online von
0