ARMA 2Aufrufe: 91382

ARMA 2

Militär Simulation

Plattformen: PC PlayStation 3 XBOX360 Release am: 29.05.2009 Entwickler: Bohemia Interactive Studios Publisher: Morphicon Limited / Peter Games
in KürzeSteam
in KürzeGames Rocket

Information für Eltern

Soundtrack zum Spiel

kein Soundtrack eingetragen

PCReviews - ARMA 2 Black Edition
Fehlerfrei spielbar oder wieder Bugs ohne Ende?

ARMA 2 Black Edition - Fehlerfrei spielbar oder wieder Bugs ohne Ende?
21.04.10 14:25 Autor: andré.b Unsere erste Review hat gezeigt, das noch unzählige Fehler in der Verkaufsversion herrschten. In unserem Nachtest mit einer neuen Verkaufsversion (Untertitel: Black Edition) wollen wir kontrollieren, ob diese Fehler beseitigt wurden und was sich noch so im Spiel getan hat. Mittlerweile ist der fünfte Patch erschienen und eine zusätzliche Mini Kampagne soll die Spielzeit verlängern.
Der Entwickler Bohemia Interactive hat mit der Fertigstellung der Militär Simulation ArmA 2 (Version 1.05) eine neue Verkaufsversion (Black Edition) in den Handel gebracht. Diese beinhaltet neben dem Hauptspiel, alle bis dato erschienenen Patches (die bei der Installation automatisch installiert werden), sowie die Eagle Wing Kampagne, die bereits mit Patch 1.04 eingeführt wurde. Wir werden in dieser Review und einem ausgiebigen Nachtest darauf eingehen, in wie fern sich die ArmA 2 Black Edition von der Original Version unterscheidet.

Dafür haben wir gleich drei Rechner mit unterschiedlicher Hardware zur Verfügung, wir möchten nämlich sicher sein, dass ArmA 2 auch auf deinem Rechner läuft. Nach dem Debakel in der Verkaufsversion und den vielen Fehlern, wollen wir auch kontrollieren, ob Bohemia Interactive unsere Kritik und auch die Aufschreie in der Community berücksichtigt hat und alle Fehler ausmerzen konnte. Wir sind in unserer ArmA 2 Review ausgiebig auf Fehler, Bugs und diverse Grafik- und KI Fehler eingegangen, deshalb werden wir nur vereinzelt in Vergleichen darauf eingehen.



Die Performance hat sich gegenüber der Original ArmA 2 Version merklich verbessert, so gehören Abstürze und Bugs der Vergangenheit an. Auch die Grafik ist ein wenig angepasst worden, so ist mit einem Low-End Rechner noch flüssiges Spielen, mit einigen Abstrichen möglich. Dies war nicht immer so, zur Erinnerung, mit dem selben Middle-End Rechner (zum damaligen Zeitpunkt) hatte ich diverse Performanceeinbrüche, gerade an Orten mit vielen Objekten, manchmal auch an dicht bewachsenen Wäldern. Mit der neuesten ArmA 2 Version ist das jetzt kein Problem mehr, die Frameraten halten sich zwar trotzdem noch in Grenzen, aber jetzt ist flüssiges Spielen möglich. Ich habe es mir aber nicht nehmen lassen, zwei weitere Rechnerkonfigurationen heran zu ziehen, um auch zu testen, wie sich das auf besseren Systemen bemerkbar macht.

Dazu verwendeten wir zum einen diesen Rechner mit folgender Konfiguration: Core i7-920, Geforce GTX 285 und 4GB DDR2-800MHz RAM und zum anderen einem AMD Rechner mit etwas schwächerer Hardware: AMD X4, ATI Radeon 5870 und 4GB DDR2-800MHz RAM. Auf beiden Rechner haben wir die alte und danach die neue ArmA 2 Version installiert, um auch genau sehen zu können, wie viel Frames die neue Version wirklich bringt. Und siehe da, es sind nicht zwei, auch nicht drei, im Durchschnitt reden wir von 7-10 Frames mehr. Manchmal sogar vereinzelnd um die 15 Frames mehr Performance. Das ist mal nicht schlecht, warum nicht gleich so? Diese Frage können wir nur Bohemia Interactive stellen! In diesem Zusammenhang hätte man sich eine Menge Ärger, Frust aus der Community usw. ersparen können, die Fans hätten es sicherlich verstanden, noch ein weiteres Jahr auf ihre Lieblings-Militärsimulation warten zu müssen. Nichts desto trotz sind wir mit dem zweiten Produkt sehr zufrieden.



Was hat sich noch seitdem getan? Seit der Veröffentlichung von ArmA 2 haben die Entwickler kontinuierlich an der Fehlerbeseitigung gearbeitet. Mit Hilfe der Community wurden auch neue Features eingebaut und man spendierte uns sogar eine neue Kampagne, in der ihr einen Helikopter-Piloten spielt. Diese zusätzliche Mini-Kampagne ist liebevoll zusammen gesetzt, mit vielen Details versehen und vor allen Dingen nicht so plump gemacht, wie bei Konkurrenten Operation Flashpoint: Dragon Rising. Die Entwickler von ArmA 2 haben auch an der Hauptkampagne gearbeitet und diese merklich verbessert. So wurden zum Beispiel die Wegpunkte der Kameraden vom Razor Team wesentlich enger gesetzt, das hat zur Folge, dass die KI nicht einfach über das Schlachtfeld rennt, sondern auch strategische Punkte zur Rundumsicherung einnimmt und so den Kameraden Feuerschutz zum nächsten Wegpunkt gibt.

Darüber hinaus agiert die KI wesentlich besser auf Befehle und nutzt auch selber wesentlich mehr Möglichkeiten, um an das Ziel zu gelangen. Um das mal zu demonstrieren: Öffnet ihr euren Editor und stellt zwei Infanterie-Einheiten auf, die sollten sich möglichst nicht sehen, am besten in einer Stadt. Nehmt jetzt nur als Zivilist an diesem Gefecht teil
und schaut euch an, wie die KI versucht, den Kontrahenten zu umgehen und so aus zu schalten. Selbstständiger Feuerschutz, Rumdumüberwachung nach allen Seiten und manchmal war ich sogar überglücklich, das Razor Team an meiner Seite zu haben, denn es kommt auch vor, das wir den Feind gar nicht sehen können, doch auf unsere Kollegen ist so gut wie immer Verlass. Sie geben uns des öfteren einen Hinweis aus welcher Richtung der Feind angreift, dazu ist das beobachten deiner Kameraden absolut überlebenswichtig. Sie decken ja auch einem den Rücken ab und passen auf deinen Arsch auf, also musst du auch das selbe für sie tun. Es ist nämlich Krieg und nichts anderes wie da draußen im IRAK oder Afghanistan. Nur eben virtuell, das solltet ihr bei einer Militärsimulation nie aus den Augen lassen. Ihr wisst doch, das Game entstand aus einer Simulation für die Armeen dieser Welt (Virtual Battlespace) und ist nur für den breiteren Massenmarkt abgespeckt worden. Die Engine die hinter VBS steckt, wird auch für OFP, Armed Assault & ArmA 2 benutzt. Zwar immer in besserer Form, dennoch kann man die Zusammenhänge nicht leugnen.

Zum Abschluss bleibt nur zu sagen, die Militärsimulation ARMA 2 hat es geschafft, gegenüber der alten Version so ziemlich alle Fehler zu beseitigen und die Truppe in einem ganzen funktionieren zu lassen. Endlich können wir auch mit einer ordentlichen Framerate spielen, keine Lags mehr an vielen Objekten, außerdem ist die Grafik wunderschön. Ich kenne kein vergleichbares Spiel mit diesem Riesen-Areal und dieser beeindruckenden Grafik. Davon mal abgesehen, was die Community dazu alles beigetragen hat. Wie wir euch natürlich bereits in der ersten Review versprochen haben, waren diverse Communitymitglieder nicht ganz untätig. Manche haben sich ihrer alten Addons angenommen und diese erfolgreich portiert, andere haben gar komplett neue Addons, Mods, Maps, Sounds und vieles mehr gebastelt. Bohemia Interactive setzt bei seinen Games auf die volle Freiheit und spendiert Tools für diverse eigene Lösungen und Addons an. Wie ihr ja wisst, bleiben die nicht ungenutzt und so entstand jede Menge Material für weitere Betriebsstunden in der besten Militärsimulation aller Zeiten.



Projekte aus der Community gibt es wie Sand am Meer, daraus die besten zu finden, das ist nicht gerade einfach, trotzdem möchte ich es versuchen und euch zwei, drei Projekte vorstellen. Zu aller Anfang möchte ich euch auf ACE 2 (Advanced Combat Environment) aufmerksam machen. Sickboy und sein Team haben sich es zur Aufgabe gemacht, alle Addons unter einem Hut und in voller Kompatibilität mit noch mehr Realität in einem Paket zu veröffentlichen. Dies ist ihnen auch sehr gut gelungen, die Vollversion ist knapp 1 GB groß und beherbergt jede Menge Addons, Mods usw.. In unserem Downloadarchiv findet ihr eine der letzten Versionen, die aber noch nach der Installation geupdated werden müssen. Zum zweiten möchte ich euch eine sehr detaillierte Map vorstellen, die stammt von keinen geringeren als Old Bear, einen langen und treuen Weggefährten der OFP & ArmA Szene. Seine Map mit dem Namen Sbrodj strotzt nur so voller Details und ist eine der besten selbst erstellten Maps, die ich bisher gesehen habe. Absolut empfehlenswert! Als drittes und letztes möchte ich euch die S.T.A.L.K.E.R. Modifikation vorstellen. Conspiracies: Rising Dead spielt in den Jahren nach dem Reaktorunglücks in Tschernobyl und ist angelehnt an den Titel der ersten Stalker-Reihe. Tägliche Updates mit neuen Waffen und Einheiten bereiten der Community jedenfalls viel Spaß.



Fazit
Das Spiel ArmA 2 hat in der ersten Review 83% und einen Bronze Award erhalten. Wir werden aufgrund der Fehlerbeseitigung und in diesem Zuge die Spielbarkeit aufwerten. Beides zusammen bekommt weitere fünf Punkte, sodass sich daraus eine neue Gesamtwertung von 87% ergibt. Grafik, Singleplayer und Balancing haben hiermit einen weiteren Punkt erhalten. Der Bronze Award bleibt weiterhin bestehen.