GUNDAM VERSUS

PS4 Reviews - GUNDAM VERSUSÜber 30 Jahre Gundam Geschichte treffen aufeinander

GUNDAM VERSUS - Über 30 Jahre Gundam Geschichte treffen aufeinander
11.11.17 02:49 Autor: sebastian.k Vor einer gewissen Zeit erschien ein neuer Titel zum bekannten Gundam Franchise. Sebastian blickte für dich in diesen Titel hinein.
Fazit & Wertung
Spiele zur Anime-Reihe Gundam gab es in den letzten Jahren eigentlich viele, doch nur wenige erreichten auch anständig den europäischen Markt. Ob es an der geringen Nachfrage oder doch der Thematik liegt, das kann ich leider nicht beantworten, doch Fakt ist: Das die Serie an sich über die vielen Jahre extrem ausgedehnt wurde. Das bedeutet für die Entwickler natürlich eine breite Palette an Mobile Suits, großen Maschinen die von Menschen mit oder ohne besonderen Fähigkeiten gesteuert werden. In diesem Artikel präsentiere ich dir das neuste Spiel von Bandai Namco - GUNDAM VERSUS , welches leider nur im Playstation Store vertrieben wird und als Retail-Version nicht erschien. (Außer in Japan.)

Die Geschichte der Mobile Suits

Bevor ich in den Artikel selbst springe, erfolgt eine kleine Geschichtsstunde zu der Gundam Reihe. Alles beginnt im Jahre 1979 als Bandai die erste animierte Fernsehserie Mobile Suit Gundam ausstrahlte. Bereits damals ging es um einen heimtückischen Angriff auf die Erdföderation. Im original schafft es eine junge Person mit der komplexen Steuerung der Mechs, auch als Mobile Suite bezeichnet, klar zu kommen. Fortan entbrennt ein Konflikt zwischen der Erdföderation und dem Herzogtum Zeon. Die Basis dieser Story sollte sich im Laufe der Jahre immer wieder etwas ähneln. Bis heute gibt es 16 verschiedene Serien rund um die großen Kampfmaschinen. Eingeordnet werden die einzelnen Serien in 10 verschiedene Abschnitte innerhalb des Zeitstrahls. Nicht erwähnen tue ich hier die vielen Filme und OVAs. Logischerweise ist auch das Franchise über die Jahrzehnte so ziemlich angewachsen, doch darauf will ich eher weniger eingehen. Du solltest in diesem Text nur im Hinterkopf behalten, das die Serie über die Jahre viele verschiedene Gundams hervorgebracht hat, sodass der Umfang an steuerbaren Mobile Suits recht beachtlich ist. Hast du dich eigentlich schon gefragt, wofür das Wort Gundam steht? Das Wort selbst ist eine Zusammensetzung aus verschiedenen Anfangsbuchstaben.

Je nach Gundam-Universum/Zeitleiste und Modell/Einsatzgebiet bekommt das gesamte Wort eine andere Bedeutung: Während das Originale Mobile Suit Gundam und andere Serien im "Universal Century" Ära einen Gundam als "General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering (System) bezeichnet, so findet sich in Gundam SEED und Gundam SEED Destiny des "Cosmic Eras" der Begriff als "General Unilateral Neuro-link Dispersive Autonomic Maneuver", "Gunnery United Nuclear-Duetrion Advanced Maneuver (System)" oder "Gigantic Unilateral Numerous Dominating Ammunition" wieder. Soweit habe ich das nun auch geklärt. Nun, da die Geschichte, der Umfang und die Bedeutung des Namens aufgedeckt wurden, erfolgt die wichtigste Frage für dich als Spieler: Sind auch alle bekannten Charaktere und Mobile Suits vorhanden? Tatsächlich bietet auch Gundam Versus eine riesige Anzahl an bekannten Mobil Suits, samt entsprechenden Helden. Leider haben sich die Entwickler um Bandai Namco dafür entschieden gehabt, einige Gundams letztendlich als DLC-Erweiterungen zu vertreiben. Keine Sorge... die Grundversorgung an Mobile Suits ist nicht schlecht, doch leider möchte man mit den favorisieren Einheiten etwas mehr Geld verdienen, was ich wiederum nicht nachvollziehen kann.

Wenn sich die Timeline vermischt

Ehrlich gesagt war ich nach den ersten Spielminuten etwas enttäuscht von diesem Titel. Keine Story, keine größere Spielwelt die man durchlaufen kann und ja... kaufbare Mobile Suits mit einem Preis von rund 4,99€ pro Stück. Was zum.... Doch beginne ich mit einer sachlichen Übersicht. Der Titel hat eigentlich seinen Namen nicht umsonst, denn in diesem Spiel geht es lediglich um die direkten Kampf gegen andere Gundams. Über 110 verschiedene Mobile Suits aus verschiedenen Universen stehen für den direkten Kampf bereit. Die Gegner? Natürlich auch welche aus den 110 vorhandenen. Ausgetragen werden die Kämpfe auf rund 12 Karten, die sich sowohl vom Soundtrack als auch von der Aufmachung her, der verschiedenen Serien anpassen. Im Grunde gibt es fast von jeder eine eigene Karte. Groß sind diese Karten übrigens nicht. Es reicht meistens gerade so aus, um die Gegner etwas auseinander zu fächern. Nunja.. was soll man denn sonnst auch darauf machen, außer gegen andere Kämpfen. Doch wie sieht so ein Kampf eigentlich aus? Für gewöhnlich trete ich und ein Begleiter gegen vier bis acht Gegner an. Im Online-Mehrspieler, welcher in diesem Titel eine gewisse Rolle spielt, können sogar insgesamt sechs Teilnehmer in den Kampf ziehen. Aus einer Kombination von normalen und spezial Angriffen versuche ich die Gegner auszuschalten.

Über das Touchpad des Playstation 4 Controllers bestimme ich das taktische Verhalten meines KI-Begleiters, der im übrigen fast immer effektiver arbeitete als ich. Eine direkte Storyline gibt es in dem Spiel nicht, was mir das Gefühl vermittelte, einfach immer nur spontan verschiedene Duelle zu starten und die Gegner zu bekämpfen. Auf dem Schlachtfeld wird also gefeuert, geschlagen und durchaus auch mal die Umgebung in Schutt und Asche gelegt. Eingeschobene Sonderziele oder andere Herausforderungen gibt es in Gundam Versus leider nicht. So kämpfte ich mich eigentlich Stumpf durch die heran eilenden Gegner. Die einzige Herausforderung besteht darin, die geplanten Angriffe der Gegner zu erahnen und dementsprechend zu handeln. Anders als bei den Dynastie Titeln, woran du nun sicherlich als Vergleich denkst, sind die Gegner übrigens keine einfachen Happen. Alle Feine können auch von mir ausgewählt und verbessert werden. (Dazu später mehr.) Dementsprechend besitzt wirklich jeder Gundam eigene Angriffe, Waffen und auch Attribute. Neben Gundams bietet das Spiel noch Raum-, sowie auch Kampfschiffe, aus den Serien. Allerdings tauchen diese meistens als Zwischenbosse oder Hauptbosse auf.
Sechs Spielmodi ohne große Abwechslung

Insgesamt bietet einem Gundam Versus rund sechs verschiedene Spielmodi. Leider fallen sie alle nicht sonderlich originell aus, denn die Grundtätigkeit in diesem Spiel immer die Gleiche. Doch blicke ich für dich rasch auf die Modi. Zuerst habe ich da das Ultimative Gefecht. Hier geht es darum über 15, 30 oder 50 Wellen hinweg gegen verschiedene Feinde und Bosse zu bestehen. Natürlich sind einige Angriffe meines Mobile Suits limitiert, genauso wie die Munition vom MG. Pro neuer Welle werden aber diese Sachen wieder aufgefüllt. Nicht aufgefüllt wird dagegen die Lebensenergie. Wird mein Gundam beim Kampf zerstört, wird eine bestimmte Anzahl an Kostenpunkten abgezogen und ich erscheine wieder auf dem Schlachtfeld. Die Kostenpunkte für jedem Gundam werden bei der Auswahl als Ziffern angezeigt. Je bekannter und mächtiger er ist, um so höher sind auch seine Kosten. Die Gundam Wahl sollte daher wohl überlegt sein, denn je höher die Kosten, desto vorsichtiger sollte ich im Angriff sein. Nach fünf Runden wird eine kleine Pause eingelegt, denn dann kann ich Verbesserungen freischalten. Diese gelten nur für die Länge meiner gesamten Spielzeit in dem Modus. Also nichts mit übergreifender Verbesserung. Wie du anhand des Screenshots sehen kannst, gibt es einiges zu Verbessern. Zusätzlich lässt sich für einen bestimmten Satz an BP (Battlepoints) die Anzahl an Kostenpunkte wieder auffüllen.

Doch wie bekomme ich BP? Dies ist recht einfach, so muss ich einfach nur so schnell wie möglich die Welle abschließen, möglichst viele Gegner zerstören und den KI-Kollegen helfen. Über die Wellen hinweg werden dann immer wieder die Battlepoints aufeinander addiert, bis ich letztendlich diese für die Verbesserungen nutze. Der Modus klingt einfacher als er letztendlich ist, denn je weiter ich die Level an Verbesserungen hinaufsteige, um so teurer werden diese. Das betrifft leider auch die Kostenpunkte. Der zweite Modus ist das Testgefecht. Auf 10 Routen, die nach und nach immer mehr einen höheren Schwierigkeitsgrad anbieten, kann ich mich einem ausgiebigen Probelauf zum Ultimative Gefecht widmen. Der einzige Unterschied, welcher mir auffiel, war das es keine Verbesserungen gibt und mir weniger Kostenpunkte zur Verfügung stehen. Der nächste Modus ist Freies Gefecht. Wie der Name schon sagt kann ich sowohl zwei Gundams bei Team A als auch B festlegen. (Samt KI-Stufe und Striker) Zusätzlich bietet mir der Modus die freien Optionen für das Gefecht, die Auswahl von Musik und Arena. Ein idealer Modus für nebenher. Beim vierten Modus komme ich nun schon zum Online-Mehrspieler Part des Artikels. Dieser vierte auswählbare Modus ist das Ranglisten-Match. Für die Bestenliste ziehe ich in den Kampf gegen andere Gundam Versus Spieler. Allerdings ist der Zugang am meinem Spielerlevel gebunden, der sich sowohl mit den drei Einzelspieler-Modi als auch mit den anderen Online-Mehrspieler Modi aufstocken lässt. Ohne eine bestimmte Levelstufe zu überschreiten, kann ich nicht an diesem Modus teilnehmen.

Weiter geht es mit dem Einfachen Match. Dieser wird im Gegensatz zur Rangliste nicht gewertet, basiert aber auf dem selben Matchmaking-System. Auswählen kann ich nur ob ich 1vs1, 2vs2 oder 3vs3 spielen möchte und meinen Mobile Suit. Etwas persönlicher geht es beim letzten Modus Spieler-Match zu. Hier kann jeder seinen eigenen Raum erstellen und die Match-Einstellungen festlegen. Interessant ist dabei die Auswahl an Raumrichtlinien, welche in der Raumübersicht angezeigt wird. Von "Nur für Anfänger" bis hin zu "Profispiel", "Gelegenheitsspiel" oder "Mobile-Suit Training", stehen verschiedene Richtlinien zur Auswahl. Als letzte Option im Auswahlmenü gibt es noch die Einführung. In drei einfachen Lektionen lerne ich alle Anzeigen, die Bewegungen der Mobile Suits und einige weitere Dinge kennen. Zugegeben... die Einführung ist etwas kurz, allerdings bietet der Titel auch kaum extrem viele Features. Ehrlich gesagt machen alle Spielmodi auf ihre Weise Spaß, doch richtig umhauen konnte das komplette Gameplay und die Spielidee mich nicht. Leider leidet der Titel bei einigen Spielmodi im Mehrspieler an Spielerarmut. Selten fand ich wirklich gleichgesinnte die ein paar ruhige Kämpfe austragen wollten. Umso besser läuft das Ganze mit dem Matchmaking des Einfachen Match. Übertragung, Spielablauf und die Schnelligkeit des Matchmaking bewegen sich in Gundam Versus im optimalen Bereich.

MS-Stammbaum, Lieblingsstriker und weitere nette Features

Wie sollte es für solch ein Spiel nicht anders sein, bekomme ich selbstverständlich Erfahrungspunkte für mich und den Mobile Suit. Während die Profilerfahrung eher für den Mehrspieler wichtig ist, sind die Mobile Suit Level die wichtigsten. Sie schalten diverse Extras frei. Zusammen mit den Gundam Punkten (GP) lassen sich diese Extras dann kaufen. Bei diesen handelt es sich um zusätzliche Striker, Musik, Abzeichen, Piloten und Titel. Du solltest wissen, das die Erfahrungspunkte immer nur für den Mobile Suit gutgeschrieben wird, mit dem ich auch die Partie bestritten hatte. Je länger ich also mit einem Gundam kämpfe, um so mehr nette Extras schalten sich durch ihn frei. Übrigens sind Dinge wie Abzeichen und Titel nur für den Mehrspieler relevant, denn mein Profil wird selbstverständlich vor- und nach dem Kampf in einer stylischen Grafik angezeigt. Diese Darstellung etwas aufzupeppen, ist so eine Art kleines Community-Feature. Beim Punkt Piloten sage ich mal, das es Geschmackssache ist, welchen ich nun wähle. Besondere Eigenschaften bringen sie nicht mit. Eben habe ich bereits die Striker erwähnt. Diese möchte ich dir nun kurz erläutern. Striker sind Unterstützungseinheiten, die ich für einen sehr kurzen Zeitpunkt herbei rufen kann. Abhängig davon, um welchen Striker es sich handelt, sind sie mal effektiver und dann wieder weniger. Wichtig ist zu wissen, was sie für Angriffe mitbringen.

Manche können beim Nahkampf gut helfen, andere wiederum bei Fernangriffe. Abhängig vom den verfügbaren Strikern kann ich jedem Gundam einen frei zuteilen. Unabhängig vom Striker lässt sich im selben Menübereich Mobile Suit auch die Reihenfolge von Lieblingsgundams festlegen. Unterm Strich erleichtert es mir die lange Auswahl bei einem spontanen Match. Von den Mobile Suit bezogenen Extras zum Account, denn über den Menüpunkt Besprechungsraum lassen sich viele Dinge rund um meine Darstellung verändern. Titel, Abzeichen, Nachrichten oder die Reihenfolge von Musikstücken kann hier verändert werden. Wie bereits erwähnt, müssen natürlich ein paar Dinge freigeschaltet werden. Wer den Titel mehr Offline spielt, der wird mit diesem Bereich kaum etwas zu tun haben, denn wie bereits erwähnt, haben die meisten Features eher eine Bewandtnis zum Online-Mehrspieler. Eine Option ist an dieser Stelle allerdings dann doch fehl am Platze. Die Rede ist vom Gefechtsnavigator. Dieser wird während des Kampfes immer wieder eingeblendet und soll mir verschiedene Hinweise zum Kampf liefern. In der Praxis nervte mich dieser auf die Dauer, da seine Informationen nicht selten etwas oberflächlich waren. Ebenfalls zum Freischalten angesehen, lassen sich im entsprechenden Menü verschiedene Figuren aus den Gundam-Serien als Navigator zuteilen. Der Basic-Charakter ist übrigens Haro, eine grüne runde Kugel.

Kurz und knapp

Gundam Versus ist kein Spiel mit einer Story oder besonderen Herausforderungen. Dir sollte somit klar sein, das es hier nur darum geht, sein Gegenüber zu eliminieren. Sicherlich ist die Gegnerscharr im Ultimative Gefecht deutlich höher, als in den normalen Versus Modus aber mit dem richtigen Vorgehen und einer gewissen Übersicht sind auch diese recht schnell zerlegt. Trotzdem sollte man die verschiedenen Schwierigkeitsgrade nicht unterschätzen. Grafisch bringt der Titel einen Spagat zwischen leichten realen Details und Umgebungsdarstellungen als auch Comic-Elemente mit. Sicher... die Mobile Suits würden als reale Abbilder nicht sonderlich gut ankommen, denn irgendwo muss die Kirche schon im Dorf bleiben. Der Umfang an Mobile Suits, Piloten und Extras ist in diesem Titel sehr vorbildlich, dafür passt es bei den Spielmodi und deren Gameplay nicht so ganz. Es fehlt einfach an Abwechslung und Langzeitmotivation. Doch wie sieht es mit dem Sound aus? Obwohl der Titel textlich komplett in Deutsch ist, wurden die original japanischen Stimmen verwendet. Untermalt wird alles dann noch mit den original Musikstücken aus jeder Gundam Serie. Als Fan dürften hier kaum Wünsche übrig bleiben. Gehe ich weiter zur Steuerung die, trotz des sehr einfachen Gameplays, doch recht umfangreich ist. Ja es gibt sogar Tastenkombinationen für speziellere Angriffe. Wem das nicht gefällt, der kann die Belegung verändern oder einfach nur in den Optionen jederzeit betrachten. Gundam Versus bietet sogar eine Kombinationsliste für die speziellen Angriffe. Abgesehen davon lassen sich die Kolosse doch recht gut steuern. Blicke ich noch kurz auf den Online-Mehrspieler, welcher nicht wirklich schlecht ist, es aber aufgrund des sehr einfach gehaltenen Gameplays für genauso wenig Langzeitmotivation sorgt, wie der Einzelspieler. Matchmaking und Konnektivität sind allerdings relativ gut.
Fazit & Wertung

MeinungenÜbersicht der Meinungen zu diesem Beitrag

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

PAGIX 4.2 © by eprison.de 2008 - 2018 Impressum | Fehler melden | Changelog | Entdecke ePrison 4.0 | Unterstütze ePrison.de | Preisvergleich | Community
Kein Freund online
Freunde anzeigen
online von
0