Madden NFL 13Aufrufe: 34117

Madden NFL 13

Sportspiel

Plattformen: PlayStation 3 XBOX360 Wii Nintendo Wii U Playstation Vita Release am: 30.08.2012 Entwickler: Electronic Arts Sports Publisher: Electronic Arts
in KürzeSteam
in KürzeGames Rocket

Information für Eltern

Soundtrack zum Spiel

kein Soundtrack eingetragen

PlayStation 3Reviews - Madden NFL 13
Ganz nah am Leder

Madden NFL 13 - Ganz nah am Leder
23.09.12 16:27 Autor: sebastian.k Die National Football League Saison in Amerika ist noch sehr frisch und pünktlich zu den ersten Spielen veröffentlicht EA Sports den neusten Madden Titel. Große Verkaufszahlen lassen nicht nur Fans hellhörig werden. Was steckt dahinter?
Madden NFL ist DAS American-Football-Videospiel überhaupt auf dem amerikanischen Spielemarkt und zählt nicht zuletzt fast immer zu der bestverkauften Reihe. Electronic Arts und die Abteilung (EA) Sports entwickeln und veröffentlichen diese Videospielreihe schon seit 1989. Der erste Titel erschien unter den Namen: John Madden Football. Das Spiel wurde nach dem, in Amerika bekannten Football-Kommentator und früheren Erfolgstrainer, John Madden benannt. Unter der Zusage, das Madden so realitätsnahe an den Sport programmiert wird wie möglich, stimmte John Madden die Namensgebung zu. Es folgten 1993 die offizielle Lizenzen der NFL und somit ein weiterer Beliebtheitsschub. Folglich war die Serie nur noch als Madden NFL erschienen und auch bekannt geworden. Neben verschiedenen bekannten Kommentatoren der USA, stellte sich auch seit 1998 ein Madden-Fluch ein. Ab 1998 wurden nicht mehr wie zuvor, Cover mit John Madden heraus gebracht, sondern von ausgewählten und besonders populären NFL-Spielern. Doch allen Spielern die auf diesem Cover erschienen, folgten in der darauf folgenden Saison größere Pechsträhnen. Seitdem schreiben die Medien vom Madden-Fluch. Seit 2004 besitzt EA im übrigen exklusive NFL-Rechte. Mit einem neuen Konzept, Styling und Engine geht Madden NFL 2013 mit hohen Potential an den Start, was die bereits großen Verkaufszahlen nur unterstreichen.


Menüdschungel?? Abgeschafft!!
Nach den typischen Anmelde- und Registrationsvorgängen gelange ich zu einem netten und monumentalen Intro. Bevor ich das Hauptmenü betrete, bittet mich das Spiel, um ein Download der neusten Rosters. Ohne die aktuellsten Rosters, kann ich keine Online-Matches austragen. Leider kommen diese Updates öfter als mir lieb war. Hin und wieder will das Spiel diese auch nicht beim ersten mal herunterladen, sodass ich es mehrmals versuchen muss. Sind die Daten nun drauf, gelange ich ins rundum erneuerte und aufgeräumte Hauptmenü. Ordentlich angereiht kann ich zu Play Now, Ultimate Team, Play Career, Play Online, My Madden, Communities, Madden Moments Live (Madden Gridiron Club) NFL Fantasy Football und Whats New wechseln.

Grundlegend ist zu erwähnen, dass nahe zu alle Modi, ob Karriere als Spieler/Trainer, schnelles Spiel oder Ultimate Team neben offline auch Online gespielt werden können. Netterweise werden unter den beiden Hauptmodi Career und Play Online die aktuellen Userzahlen angegeben. Auf Play Now, sowie die Career gehe ich nun nicht sonderlich ein. In der Career kann sich der Spieler Online oder Offline als Footballspieler oder als Trainer behaupten. Mit Verbesserungen durch Erfahrungspunkte (Erlangt man durch Training und Matches) kann der eigene Spieler in seinen Fähigkeiten verbessert werden. Das gilt auch für das ganze Team, wenn der Spieler als Trainer agiert. Die Karriere bietet das komplette Langzeitpaket für Footballfans. Das Ultimate Team ist nun bei fast allen EA Sports Spielen vorhanden und ermöglicht via virtuellen Karten, den Aufbau eines eigenen Clubs.


Die virtuellen Karten können als Packs in verschiedenen Einstufungen (Gold, Silber, Bronze und Legend. Auch Bundles sind Erhältlich!) im Store gekauft oder in Madden NFL 13 selbst erspielt werden. Da dieser Modus über extra Server läuft, können die Karten auch mit Freunden getauscht und oder frei ersteigert werden. Mit einem Starterdeck von 32 Karten können die ersten Schritte gemacht werden. Vom Ultimate weiter zu Madden Moments Live. In Fifa 12 wurde es schon indirekt vor gemacht und hier ebenfalls verbaut. In diesem Modus kann der Spieler die schönsten Momente der Saison 2011 noch einmal Spielen und eventuell auch den Ausgang verändern. Da die NFL 2012 Saison noch recht frisch ist, folgen auch hier einzeln die schönsten Momente zum Nachspielen. Und weil es zu zweit noch mehr Spaß macht, können auch Freunde eingeladen werden, um gemeinsam die Geschichte zu verändern.


Zum Abschluss meiner Erwähnungen noch New in Madden und Fantasy Football. New in Madden ist extra für alle, die genau wissen wollen, was sich seit dem letzten Teil alles im Spiel geändert hat. Das Video ist nicht sonderlich lang, kann ich aber nur empfehlen. Fantasy Football kennt bestimmt jeder, der auf den Sportseiten diese Fantasy-Spiele zu der jeweiligen Sportart gesehen hat. Ein Browser-basierender Manager, der direkt über den Browser oder einer App gemanagt werden kann. Madden 13 hat diese Möglichkeit ebenfalls verbaut. So kann sich der Spieler gleich über Madden 13 in sein Football Fantasy einloggen und alles managen. Für Leute die dort angemeldet sind, ein großer Vorteil und ein netter Service. Apropos Service. Auch die Echtzeit-Infoleiste
am unteren Bildschirmrand ist wieder dabei. Dort laufen die realen kommenden Begegnungen der NFL, News und natürlich auch Ergebnisse entlang.


Reale Kommentatoren, Einläufe aufs Feld und verbesserte Engine
Nicht nur das Menü hat sich grundlegend geändert, auch dem Spielablauf wurde ein Update gegönnt. Nach einer Ladezeit von 30-35 Sekunden, die mit Tipps und Lebensläufen der legendären NFL Spieler schön überbrückt wird, gelange ich in die ersten Szenen der virtuellen Fernsehübertragung. Nach einem Flug über eines der vielen original getreuen Stadien, in diesem Fall der New York Jets, sehe ich zum ersten mal zwei sehr real wirkende Moderatoren. Madden 13 verfügt, wie bekannt, über die exklusiven Lizenzen der NFL und geht mit dem Moderatoren Duo Jim Nantz und Phil Simms von CBS Sports eine Nummer weiter. Sofort wirken diese bei ihrem Übertragungsbeginn sehr authentisch. Anders als in den vorherigen Teilen, sehe ich nun keine Maskottchen und albernes Gehampel, sondern eine sehr reale Darstellung der Spieler und der Trainer am Spielfeldrand.

Bevor das Spiel beginnt folgt der Münzwurf, der über den Start und die Seite eines Teams entscheidet. Eigentlich hat sich ab hier am Spielverlauf nur wenig geändert. Die größte Veränderung und somit sehr schwerwiegend, ist die neue Impact-Engine. Somit sehen die Bewegungen beim zusammen stoßen, stolpern, werfen und fangen noch echter aus. Macht aber dem Spieler das spielen auch nicht einfacher. Wie gehabt, kann die Schwierigkeit in My Madden grundlegend geändert werden. Auch die Skills der eigenen, sowie gegnerischen KI, können einzeln reguliert und auf die Fähigkeiten des Spielers angepasst werden. Soweit ich mich erinnere, hatte ich dieser Möglichkeit in der letzten Review einen großen Pluspunkt gegeben.


Steuerung, Hilfestellung und einfache Action
Wo ich gerade im Spiel bin. Die Steuerung von Madden 13 ist einfach und direkt geblieben. Ich als relativ schneller Spieler, versaue mir oft die Wurfpässe durch das sprinten. Würde ich das laufen zum Wurfpunkt nicht selbst machen, so übernimmt der Computer dies und fängt ihn auch für mich. Sofern ihn kein gegnerischer Spieler daran hindert. Die einzelnen Spielzüge werden am unteren Rand mit den dazugehörigen Knöpfen angezeigt und via Pfeilen auf dem Spielfeld kurz angezeigt. So ermöglicht das Spiel auch Rookies einen schnellen Spieleinstieg. Einzig die Ausführung der Kick Offs wurde perfektioniert. So muss der Stärke-Punkt nicht mehr durch einen Knopfdruck bestimmt werden, sondern per R-Stick nach hinten gezogen und bei Kraftwahl im richtigen Moment nach vorne gedrückt werden. Aber auch hier Achtung! Wird der Stick nicht gerade nach vorne bewegt, beeinflusst jede Abweichung die Flugbahn des Footballs.

Die Flüssigkeit des Spiels kann unter den Optionen auch alternativ eingestellt werden, wobei die voreingestellte Option schon völlig in Ordnung ist. Wer wirklich eine grundlegende Einführung braucht, kann auch im Trainingsmenü alle einzelnen Spielzüge trainieren oder sich die einzelnen Spielpläne für die Züge in Ruhe ansehen. Für die schnelle Spielerfraktion gibt es auch die Möglichkeit, sich diverse Tipps anzeigen zu lassen. Diese unterbrechen das Spiel kurz, geben aber sehr nützliche Infos für den weiteren Verlauf des Spiels.


Online ist alles drin!
Mache ich doch gleich noch einen Abstecher zur Online-Welt von Madden 13. Nicht nur das der Spieler mit den neusten Ereignissen auf dem laufenden bleibt, ich erinnere an der oben erwähnten Ereignissleiste, bietet NFL Madden eine riesige Bandbreite an Online-Aktionen. Dabei ist es egal, ob mit einem Freund oder einfach gegen andere Spieler aus aller Welt. Da es oft interessant ist zu wissen, wie viele Spieler auf der Welt gerade Madden 13 spielen, hat EA im Hauptmenü für die jeweilige Modi gleich die aktuellen Spielerzahlen parat. Neben einen schnellen Spiel, kann auch die Karriere online in virtuellen Ligen ausgetragen werden. Egal ob als Spieler oder Trainer. Eine Nummer härter und vielleicht kostenintensiver wird da schon Ultimate-Team. Wer will da schon mit einem schwachen Kader gegen Spieler aus aller Welt antreten?! Die meist genutzte Modi Online, so konnte ich es oft genug beobachten, war Play Now. Fast die doppelte Anzahl an Spieler suchte die Herausforderung bei kurzen und knackigen Duellen. Zu denen gehörte ich in meinem Test übrigens auch, obwohl ich ziemlich einstecken musste, war sogar mal ein Sieg drin. Von der Anzahl an Versuchen möchte ich hier nicht sprechen. Fakt ist: Wer gegen Madden-Spieler dieser Welt antreten will, muss schon sehr geübt sein. Ein wahres Online-Erlebnis!