Open menu

AddOn PC Test - Die Sims 4: Werde berühmt

Werde mit deinem Sim und viel Mühe zum Megastar
Die neue große Erweiterung bringt einen ganz besonderen Berufszweig mit und sogar viel mehr.
12.12.18 01:14 Autor: Seb66
Alle Inhalte von Seb66
News Artikel Videos Bilder Spiele
Noch kurz vor Ende des aktuellen Jahres 2018 werfen Maxis noch ein größeres Erweiterungspaket für die Sims 4 auf den Markt. Nach dem letzten großen Wurf “Jahreszeiten“, wird es wieder Zeit etwas für die Karriere der Sims zu tun. Diesmal geht es ins eigene Hollywood. Mit Die Sims 4: Werde berühmt kann jeder Sim ein Star werden. Wie das Ganze in der Praxis aussieht und ob es auch für nette Unterhaltung sorgen wird, das verrate ich dir in dieser Review.

Die Social Medias halten Einzug ins Sims-Universum

Was macht eigentlich Stars aus? Wie lang ist der Weg zum Weltstar? All diese Fragen kann man sich nun mit der neuen Erweiterung zu Die Sims 4 selbst beantworten. Das ist tatsächlich kein Witz! Im Gegensatz zu den bisherigen Reviews, habe ich diesmal einen neuen Sim-Charakter genommen und zwar jemanden, der mit der neuen Karte “Del Sol Valley“ hinzugefügt wurde. Ja... die neue Erweiterung bringt eine neue Karte mit, welche sich rund um das Thema Hollywood dreht. Neben vielen Gebäuden in denen die Sims ihr Talent präsentieren können, gibt es auch eine Leerfläche, einen kleinen Park und ein Fitnesscenter. Zum Bewohnen bietet die Karte im nördlichen Teil ein paar wenige Gebäude und am östlichen Hang die Villen der Mega- und Weltstars. Hey! Wir sind in Hollywood. Das einzige was nicht direkt gezeigt wird, ist das Studio in dem mein Sim seine Drehtage absolviert. Doch dazu komme ich gleich noch, denn das ist alles sehr umfangreich. Als erstes möchte ich die Frage klären, was die Erweiterung alles beinhaltet und ob der Preis gerechtfertigt ist. Zunächst musste ich feststellen, das es wirklich viele neue Objekte gibt. Von vielen Kostümen und neuen Kleidungsstücken über Dekorationen bis hin zu kompletten Filmkulissen bietet die Erweiterung eine große Palette an neuen Dingen. (Kameras, Schwenkkameras und viele weitere Sachen aus dem Filmbusiness, kannst du hier erwarten.

Wie in der Vergangenheit auch, habe ich am Ende einen direkten Link eingebunden, wo du die komplette Liste der Objekte einsehen kannst.
) Zudem gibt es noch die neue (bereits erwähnte) Karte und eine leichte Veränderung am Gameplay, sowie das Hinzufügen von Social Media Elementen. Doch damit noch nicht genug, denn mit zwei kleinen Geräten kann mein Sim eine eigene Video- oder Musikproduktion starten – und das von daheim aus! Wie du dir denken kannst, muss mein Sim nun auf Plattformen wie Simstagram und Videoportalen ordentlich für sich werben, sowie ordentlich präsent sein. Egal ob via Smartphone oder Computer – Die Fans wollen wissen, was der Star macht. Mit der ständigen Präsenz steigt logischerweise auch die Followerzahl und somit der Bekanntheitsgrad. Den größten Einfluss haben aber letztendlich die TV- und Filmproduktionen. Sobald der Sim ein B-Promi ist, treten erstmals richtig die Paparazzi auf den Plan. (Mit Ihren Ansichten des freien Journalismus.) Autogramme schreiben, Videos auf Videoportale hochladen, kreischende Fans, jene die vor Ohnmacht umkippen und viele weitere Kuriositäten, warten auf dich, sobald dein Sim einen guten Bekanntheitsgrad besitzt! Doch der Weg bis dahin ist in der Tat nicht einfach und sehr lang. Nach einigen Spielstunden kann ich nur bestätigen, das die neue Erweiterung extrem viel Spaß macht und sein Geld wirklich wert ist.

Wie man ein Star wird – Der lange Weg zum Ruhm

Im echten Leben erscheint es uns meistens, als würde man nie wirklich berühmt werden oder werden können. Bei den Sims ist dies etwas einfacher, aber dennoch kein kürzer Weg. Alles beginnt mit der Entdeckung der besten Fähigkeiten eines Sims. Charisma, Fitness, Gitarrenskill und... ja die bekannten Fähigkeiten halt. Je höher einer von denen ist, um so besser wird das erste Casting laufen. Übrigens musste ich erkennen, das es mehr braucht als nur zu den Castings zu gehen und die TV- oder gar Filmproduktionen zu absolvieren, um wirklich erfolgreich zu sein. Zum Beispiel hatte ich meiner Sims-Dame noch einige Auftritte im Bereich Comedy schreiben lassen. Damit ist sie garantiert der Knaller auf jeder angesagten Veranstaltung und kann auch die anderen “höheren“ Promis beeindrucken. Jene können sogar Fan von einem, was wiederum mehr Follower bringt. Weiterhin können werdende Promis auch verschiedene Marotten und Verlange entwickeln, wie zum Beispiel das Treffen jener mit gleichen Bekanntheitsgrad. Dieses Schicksal ereilte auch mein Charakter, sodass sie nach einer gewissen Zeit etwas depressiv wurde. Das Treffen von anderen Promis ist aber kein Problem. Hierfür reise ich spontan in eine der angesagten Clubs von Del Sol Valley oder an einen anderen Ort des Sim-Universums. (Stars jeder Größe tauchen nach der installierten Erweiterung überall in der Spielwelt auf.) Sobald sich der erste Erfolg einstellt, gilt es sogenannte Meet-and-Great Veranstaltungen abzuhalten. So steigere ich nicht nur die Bekanntheit und erhöhe meine Fanbasis, sondern manchmal tauchen wieder andere Promis auf. Kontakte knüpfen, Live-Performance präsentieren und heller glänzen als die anderen.

Ein Tag am Set

In den vorherigen Zeilen bin ich nun auf einige der neuen Features eingegangen und dem, was so geboten wird. Die eigentliche Arbeit erläutere ich nun. Im Grunde kann jeder Sim ein Star werden, er muss allerdings in einen Bereich einen Fähigkeitspunkt besitzen. Über das Smartphone kann ich eine Agentur anrufen, die wiederum mir eine Liste an verfügbaren Produktionen übermittelt. Angegeben werden benötigte Fähigkeitsstufe, welcher Bereich (also Fitness, Kochen, Charisma,...), der Termin fürs Casting, die Art der Produktion und selbstverständlich die Gage. Wobei letztere eine Art Rahmenangabe ist. Es gibt einen minimal und einen maximalen Satz an Gage, abhängig wird dies von der Menge der erledigten Aufgaben gemacht. Doch bevor mein Sim überhaupt ein Set besuchen kann, muss das Casting erfolgreich absolviert werden. Hierfür fährt mein Charakter für ein paar Stunden weg und kommt dann mit einer guten oder schlechten Nachricht wieder. Wurde sie angenommen, so geht es an die Vorbereitungen für die Aufführung. In einem Zeitraum von 24-48 Stunden kann sich mein Sim nun bis zu drei zusätzlichen Herausforderungen stellen. Naja... besser gesagt sind es eher Vorbereitungen. Meistens geht die Aufgabenstellung auf “erhöhe den Fähigkeitslevel von ….“ oder “übe Schauspielern“. Bei allen kommenden Aufgaben, im Rahmen der angenommenen Rolle, gilt: Je mehr absolviert wird, um so höher ist der Ertrag. Je besser die Vorbereitung, um so einfacher werden die Aufgaben am Set. Was ich allerdings bis zum Auftritt selbst mache, bleibt selbstverständlich mir überlassen.

Ist die Zeit vergangen, so kann mein Sim zum Set gehen. Hierbei fragt mich das Spiel, ob ich mitgehen will oder ob mein Sim alleine agieren soll. Ich empfehle an dieser Stelle immer mitzugehen, denn die Erweiterung bietet – vom Thema der Produktion abhängige – Sets mit allem, was man sich denken kann. Natürlich kann ich alle Teile auch unter den Objekten kaufen und selbst irgendwo platzieren, doch das Filmset ist im Grunde eine variierende Umgebung im Zusammenhang mit dem Job. Am Set angekommen tauchen drei Ziele auf, welche sich mehrfach erneuern. Innerhalb von Acht bis Neun Stunden muss ich nun rund 6-8 Aufgaben erledigen. An erster Stelle steht logischerweise das Frisieren, Ausstatten der benötigten Kleidung und zuletzt die kurze Probe mit dem Filmpartner. Die typischen Nebenaufgaben sind “Plaudern“, “Schauspielern üben“ oder auch “mit dem Regisseur befreunden“. Wie du dir denken kannst, sind die Aufgaben mehr oder weniger variabel und hängen ganz von den Kontakten zu den vorhandenen Leuten ab. (Filmpartner und Regisseur können sogar vor dem Drehtag nach Hause eingeladen werden – zum Kennenlernen)

Lediglich der erste Aufgabenstrang bleibt immer der Selbe, da es sich dabei um die Hauptaufgaben meines Jobs handelt. Nachdem ich in der Schminke und der Ankleidung war, kurz noch ein Schwätzchen und die anderen Aufgaben erledigt, muss ich nur noch dem Regisseur Bescheid gaben, das er anfangen kann. Ab hier geht die Produktion los. Rauf auf die Bühne und sich auf die X-Markierungen gestellt. Beim Anwählen leuchten die entsprechenden Tätigkeiten an dieser Position auf. Nach und nach spult mein Sim, in verschiedenen Räumen des Sets, das notwendige Pensum ab. Jede Markierung dient als Drehort für eine Szene der gesamten Produktion. Daher gibt es auch drei bis fünf von diesen auf dem gesamten Set verteilt. Bei anklicken dieser X-Markierung kann mein Sim aber nicht nur einfach die geforderte Aktion ausführen, sondern ich darf bestimmen, ob mein Sim diese Szene “Sicher“ oder “Riskant“ ausführen soll.

Sobald alle X-Markierungen abgearbeitet wurden ist der Drehtag auch vorbei. Wie bereits erwähnt, müssen alle Aufgaben innerhalb der vorgegebenen 8-10 Stunden abgearbeitet sein, um den höchstmöglichen Lohnsatz zu bekommen. Ob ich nach dem Drehtag noch weiterhin im Studio bleibe und andere Sachen erledige, bleibt letztendlich mir überlassen. Sobald meine Sim-Dame nach Hause kommt, gibt es Geld, Ruhm-Punkte und eine Erhöhung meiner Follower. Zusätzlich erscheint im oberen rechten Eck eine kleine Rückmeldung zur geleisteten Arbeit und wie es bei den Leuten ankam. Sicher gab es in der Vergangenheit ein paar Arbeitsbereiche, bei dem ich meinen Sim begleiten konnte (Tierklinik und Verkaufsgeschäfte) aber dieses Thema “Film und TV“ ist deutlich das Lustigste und Beste von allem. Was mich sehr begeistert ist die große Palette an Film- und TV Produktionen die mir meine Agentur in Aussicht stellt. Ob ich an einer bestimmten mitwirken kann, hängt immer ganz von den Fähigkeiten meines Sims ab, was einem noch mehr dazu motiviert, dem Sims gezielt auf die geplanten Produktionen zu trainieren. Keiner will doch am Ende ein One-Hit Wonder bleiben oder?
Die kleine Eigenproduktion – Podcaster auch im Sims-Universum

Die neue Erweiterung “Werde berühmt“ beinhaltet nicht nur Objekte für die großen Produktionen, nein auch an die kleinen – ja eher häuslichen – haben die Entwickler gedacht. Zwar kann ich zum Beispiel eine große Kamera aus dem Set Zuhause Aufstellen und bedienen, doch ohne einen zweiten Sim, der die Kamera bedient, passiert nix. Und ja selbst wenn, kann mit der Aufnahme nichts gemacht werden. Eine richtige Funktion haben dagegen das Mischpult und ein Aufnahmetisch mit Standkamera, Computer und Bedienelementen. An diesen beiden Geräten kann mein Sim nun eigene kleine Podcasts, Videoclips und Musikstücke erstellen und sogar online hochladen. Speziell bei dem Aufnahmetisch mit der Kamera hat es die Bewandtnis, Follower für sich zu gewinnen und zwar mit allen mitteln! Mode-Podcast? Meinungen zur eigenen Stimmung oder doch etwas mehr? Auch bei diesem Objekten hat der Sim nun eine breitere Palette an Möglichkeiten, seine Produktion an den Mann und die Frau zu bekommen. Das eigentliche Ziel bei dem ganzen bleibt logischerweise die eigene Vermarktung und steigende Followerzahlen. Übrigens bietet auch die Agentur einige kleine Aufgaben an, die diese Geräte voraussetzt. Keine Sorge... es sind keine Hauptelemente, sondern diese kleine Aufgaben sind eher – wie bei den Jahreszeiten (Feiertagen) auch – optimale Verdienstquellen, nur das mein Sim bares bekommt und keine großen Verpflichtungen nachgehen muss. Die Entlohnung für diese Videos und Musikstücke richten sich logischerweise an die Qualität jener. (Bei beiden kann mein Sim das Material nachbearbeiten und separat mit Effekten und anderen netten Sachen ausstatten. Das kann zusätzlich die Einnahmen und Followerzahlen steigern.)

Vergleichbar sind die Einkommen am besten mit denen, eines eigens geschriebenen Buches oder das Online-Livestream Gaming, was alles bereits beim Basis Spiel enthalten ist. Viele Fans zu haben ist zum einen wirklich schön. Hat mein Sim erstmalig einen gewissen Status, so kann es vorkommen, das er sich in öffentlichen Bereichen verkleiden muss, um nicht direkt aufzufallen. Da kann ein einfaches Abendessen rasch zum Fanauflauf mutieren. Das Spiel rät ab einer Ruhmstufe von drei (also B-Promi) bei Ausflügen ins Öffentliche sich gelegentlich zu verkleiden. Durchaus sollte man diesen Hinweis befolgen, denn Dates oder Club-Besuche können dann etwas ausarten. Neben vielen Fans, die einen betrachten, bejubeln und Autogramme haben wollen, gibt es aber auch jene, die vor Spannung in Ohnmacht fallen. (Sieht übrigens wirklich lustig aus.) Doch das Star-Dasein hat einen weiteren Nachteil und diese nennen sich Paparazzi. In den ersten beiden Ruhmstufen tauchen sie nicht so verstärkt auf aber wehe dann! Sie kennen im Grunde keine richtigen Grenzen und tauchen selbst dann auf, wenn mein Sim gerade am Wäschewaschen ist. (Die Türen und Tore des Grundstücks waren nicht verschlossen.) Spätestens ab hier habe ich die Türfunktion “Abschließen“ für mich entdeckt. Aber auch im öffentlichen Bereich tauchen die Paparazzi auf und machen unaufgefordert Fotos. In diesem Fall kann mein Sim sich verkleiden, für diese Posieren oder auch mit 500 Sim-Dollar bestechen. (Auch eine Schlägerei gehört zu den Möglichkeiten.) Den Umgang mit den fotografierenden Nervensägen muss mein Sim erst einmal lernen, genauso wenig wie Neider. Jene schicken SMS oder nerven per ständigen Anrufen den Sim zusätzlich. Je nach dem, welchen Marotten mein Sim entwickelt oder besitzt, können diese “Negative“ stärker oder schwächer ausfallen. Ein Star zu sein ist halt nicht so einfach.

Ruhm-Punkte und wie sie das Leben eines Stars bereichern

Komme ich nun zu einem überaus wichtigen Feature der neuen Erweiterung. Die Ruhm-Punkte ergeben sich durch Ruhm-Erfahrungspunkte, welche ich durch erfolgreiche TV- und Filmproduktionen, sowie Social Network und Video Aktivitäten erhalte. Alles läuft darauf hinaus, das mein Sim in seinem Ruhm (zu finden unter dem Menüpunkt “Öffentliches Ansehen“ - Dort wo auch das Alter und Merkmale zu finden sind) ansteigt und spezielle Ruhm-Punkte verliehen bekommt. Mit ihnen ist es mir möglich, verschiedenste Vorteile zu kaufen. Eingeordnet unter allen fünf Berühmtheitsstufen gibt es mehrere freischaltbare Vorteile. Auf den ersten beiden Stufen der Berühmtheit kann ich eigentlich noch nichts verkehrt machen. Alles dreht sich um den Aufbau der Fanbasis, Social Medias, volles Hilfepaket der Agentur oder auch Lieferungen von Fans. (Dies gilt auch für Fanpost, welche ich öffnen sollte.)

Das ganze geht hinaus bis zu Nachtschichtbooster oder auch Booster für die Beförderung. Zusätzlich gibt es noch Vorteile, die abhängig von meinem Ruf freigeschaltet werden können. So ist es mir nicht möglich, bei einem guten Ruf ein Vorteil aus der Ecke mit schlechten Ruf zu wählen. Hier muss ich mich nun endlich entscheiden – Bin ich gut oder böse?! Insgesamt ist dies eine tolle Sache, die das Dasein als Star doch etwas erleichtert. Dafür sorgen vor allem die Marotten, welche ein Sim-Charakter nach und nach entwickelt, immer wieder für turbulente Zeiten. Nun... dies war eigentlich schon alles, was zur neuen Erweiterung zu berichten gibt. Im Allgemeinen harmoniert diese Erweiterung super mit dem Spiel und macht fast süchtig. Nach vielen Spielstunden als Star, muss ich sagen, das mir immer wieder neue Wege für diverse Produktionen angeboten wurden. Es wurde mir nie wirklich langweilig.

Zum Abschluss habe ich für dich noch einen Link, welcher dich direkt zu EA führt und dir alle neuen Objekte zu dieser Erweiterung anzeigt. Vergiss aber vorher nicht bei meinem Fazit vorbei zu schauen!
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

Die Sims 4: Werde berühmt
PC Mobil
Release16.11.2018 GenreSimulation Entwicklerkeine Infos Publisherkeine Infos Enginekeine Infos
Einzelspieler
Homepage Offizielle Homepage Twitter Twitter Seite Facebook Facebook Seite Youtube keine Infos Fanseite keine Infos Wiki keine Infos Handbuch keine Infos

VR Headset

HTC Vive Nein Oculus Rift Nein PS VR Nein Hololens Nein