Magazine: GamersPlatform

GamersPlatform
Magazine GamersPlatform Online Aufrufe: 123
Unter diesem Motto berichten wir nun seit 9 Jahren auf Gamersplatform.de über die Welt der Videospiele. Ob Tests, Kolumnen oder Podcasts, wir versorgen unsere Leser mit allerhand Infos und Beiträgen zu Games, Hardware und Branchen-Events. Und das mit Leidenschaft!

Wordpress CMS hinter der Seite.

GamersPlatform.de

Einblicke in die boomende Slotszene der virtuellen Unterhaltung Wed, 27 May 2020 16:54:56 +0000 Spielautomaten haben die Aufmerksamkeit der Menschen von dem Moment an erregt, als sie zum ersten Mal in traditionellen Glücksspieleinrichtungen auftraten. Mit der Zunahmen an Online-Casinos zogen das moderne Design und die große Auswahl an Slot-Themen von Tag zu Tag mehr Spieler an. Daher ist es nicht überraschend, dass Slots nicht erst seit 2020 zu den absoluten Highlights am Spielehimmel zählen. Ein paar Einblicke in einen boomenden Markt zeigen, wie viel hier noch möglich ist. Der Trend geht zum virtuellen Spielen In der jüngeren Vergangenheit hat sich die Vorliebe der Menschen für Casinos kaum verändert. Noch immer zocken unzählige Menschen als Gelegenheitsspieler oder Profis überall. Von Leuten, die schnell mal einen Einsatz platzieren wollen bis zu denjenigen, die nur rumhängen, um Geld für billigen Nervenkitzel auszugeben, kann man viele Leute mit unterschiedlicher sozialer Stellung sehen, die mitunter zu viel Zeit in den Glücksspielhäusern verbringen. Für alle aber, die nicht so viel an die frische Luft gehen, aber trotzdem Spaß in einem Casino haben möchten, können Online-Casinos die beste Alternative sein. Online-Casinos sind in letzter Zeit groß geworden; Mit Funktionen wie barrierefreien Spielen, Live-Dealern und dem gleichen Nervenkitzel, den man von einem traditionellen Casino erhalten kann, ist es kein Wunder, dass Online-Casinos so prominent sind wie heute. Spielen Sie jetzt online Roulette um sich selber davon ein Bild zu machen. Sie werden überrascht sein, welch einnehmende Spielerfahrung man hier erleben kann. Wie findet man kostenlose Spiele am Leichtesten? Wenn man kostenlos Online-Slots spielen will, stehen einem dazu viele Möglichkeiten zur Verfügung. Es ist jedoch nicht immer einfach, den richtigen Ort für dieses Unterfangen zu finden. In solchen Situationen ist das Beste, was man machen kann: gute Recherche. Dies ist normalerweise eine Webseite mit ausgiebigen Bewertungen von anderen Spielern sowie einem aktuellen Portfolio. Man wird sehen, dass hier Slots immer ganz oben mit dabei sind. Denn die Gründe hierfür sind vielseitig und lieben auf der Hand. Warum Slots Dies ist wahrscheinlich das kultigste und wichtigste Spiel, welches man in Casinos auf der ganzen Welt sehen kann; mehr auch noch im Internet. Spielautomaten bestechen dabei durch ihre leichtes Spielkonzept. Man zieht den Hebel oder drückt die Tasten und hofft auf das Beste. Trotz seiner Einfachheit macht es immer noch Spaß und ist aufregend, da man vorher nicht wissen kann, was man bekommen wird. Keine Techniken, keine Strategien, nur reines Glück, um den Jackpot zu knacken. Es gibt jede Menge Varianten, wenn es um Spielautomaten geht. Die Themen, Boni und Grafiken variieren von Zeit zu Zeit enorm. Wenn man zu den Leuten gehört, die sich für Grafikdesign interessieren, kann es spannend sein zu lernen, wie diese für Slot Spiele eingesetzt werden. Die Einfachheit dieser Slots zieht sowohl Anfänger als auch erfahrene Spieler an.   Mobile Spieleapps werden beliebter Mobile Casino Apps sind perfekt für das moderne Leben. Sie wurden speziell für Mobilgeräte entwickelt und sind daher einfach zu bedienen und lassen sich noch einfacher in das Leben integrieren. Da es sich um mobile Apps handelt, können sie von nahezu jedem Ort aus gespielt werden. Allerdings sind nicht alle mobilen Casino Apps gleich. Einige haben ein besseres Design, andere bieten viel bessere Boni und von einigen sollte man einfach die Finger lassen. Besonders mit Blick auf Slots lässt sich feststellen, dass Apps der neueste Trend sind; denn diese Spiele sind oft sehr kurz, dabei aber kompakt und einnehmend – ideal für schnelle Partien auf kleinen Bildschirmen. Ein Blick in die Zukunft Eine der derzeit wichtigsten und sich am schnellsten entwickelnden Technologien sind Virtual und Augmented Reality. In der virtuellen Realität werden tragbare Geräte wie Headsets verwendet, um die Spieler mitten ins Geschehen zu katapultieren. Man bekommt so das Gefühl, in Echtzeit in einem echten Casino herumzulaufen, jedoch ohne die Reise oder die Kosten eines Vegas-Urlaubs. Augmented Reality lässt Spielelemente mit der Smartphone-Kamera im eigenen Zuhause zum Leben erwecken. Auch VR ist eine der interessantesten Technologien, die es zu beobachten gilt. Es scheint fast magisch, sich in eine andere Welt zu versetzen. Wer kann sich heutzutage nicht vorstellen, das eigene Wohnzimmer in ein volles Casino zu verwandeln, ohne sich dafür anstrengen zu müssen? Dies sind also zwei der spannendsten Entwicklungen, die der mobile Slotmarkt in der nahen Zukunft bereithalten wird. Man darf gespannt bleiben, was noch auf einen zukommen wird
HTML5: Wie es das Gaming im Browser veränderte Fri, 22 May 2020 12:33:39 +0000 Browsergames galten lange Zeit als simpel, eintönig und fehleranfällig. Wer gute Games spielen wollte, musste auf gekaufte Computer- und Videospiele ausweichen, der Browser hingegen eignete sich dazu nur bedingt. Mit dem Flash-Player änderte sich das zwar, dieser erforderte aber laufende Updates für die zahlreichen Bugs, die darin zu finden waren. Viele Spieler waren es irgendwann leid, bei jedem Mal spielen wieder auf eine neue Flash-Version upgraden zu müssen. Mit der Umstellung auf HTML5 veränderte sich für Browsergames dann jedoch einiges. Heute können viele von ihnen sogar ohne weiteres mit Konsolentiteln mithalten. Mehr dazu bei uns! HTML5 als Revolution des Internets Nachdem HTML4 2004 erschienen war, dauerte es ganze 10 Jahre, bevor ein weiterer Nachfolger der Programmiersprache für Webseiten fertiggestellt wurde. Das Warten lohnte sich jedoch. HTML5 wurde 2014 zur großen Revolution und machte nicht nur viele Internetseiten angenehmer in der Nutzung, sondern hatte besonders große Auswirkungen auf die Browserspiele. Statt auf zahlreiche Plugins zu setzen, kann HTML5 multimediale Elemente nun ganz problemlos ausführen – und auch der lästige Flash-Player, der ständig upgedatet werden musste, wird nicht mehr benötigt. Der Flash-Player wurde außerdem nicht von iOS-Geräten unterstützt, da der ehemalige Apple-Chef Steve Jobs zu viele Gefahren in dem fehleranfälligen Programm sah. Daher konnten viele Browserspiele nicht im mobilen Browser von iPhone und iPad gespielt werden. All diese Probleme wurden dank HTML5 aus der Welt geschafft. Heute gibt es aufgrund von HTML5 zahlreiche hochwertige Spiele. So haben z. B. Online Casinos stark von dem Nachfolger der Programmiersprache profitiert, die ihr großes Angebot an Karten- und anderen Glücksspielen nun in viel höherer Qualität zur Verfügung stellen können. Ein Blick auf die Website von Casino Planet macht das schnell klar. Starke Designs, zahlreiche interaktive Elemente und hochwertige Spiele zeugen hier von den Möglichkeiten dank HTML5. Die besten Spiele auf HTML5 Wer sich selbst von den HTML5-Games überzeugen möchte, muss nur seinen Browser aufmachen und kann direkt loslegen – egal, ob auf dem Computer oder den mobilen Geräten. Zwei unserer Lieblingsspiele möchten wir dabei gerne vorstellen. Der 2D-Shooter Skytte machte besonders bei Kritikern einen ordentlichen Eindruck, wie T3N berichtete. Das Spiel hat nicht nur ein tolles Design, sondern auch gut umgesetzte Spielmechaniken, die einfach Spaß machen. Als kleines Raumschiff muss man sich seinen Weg durch die feindlichen Szenerien bahnen und dabei tierisch aufpassen, in keine Fallen zu tappen oder von Gegnern attackiert zu werden. Für ein Browserspiel ist das Skytte ganz schön komplex und hat eine große Auswahl an Feinden und Gefahren. Volle Konzentration ist gefragt. Ebenfalls einen Applaus wert: das Spiel Contre Jour. In diesem kunstvoll gestalteten Schwarz-Weiß-Abenteuer müssen Spieler versuchen, mit Schatten und Licht zu spielen. Durch kleine Bewegungen kann die Umgebung verändert werden, sodass die süße Spielfigur sicher durch die Welt wandern kann. Mittlerweile ist das Spiel auch als App im Google Play Store verfügbar, im Browser lässt es sich aber mindestens genauso gut spielen.  HTML5 hat die Spielewelt regelrecht revolutioniert. Browsergames waren noch nie so gut und aufwendig wie heute und das ist alles dank der neuesten Version der Programmiersprache möglich. Nicht mehr benötigt: Plug-Ins, Updates des Flash-Players und lästige Bugs. Stattdessen läuft mit HTML5 alles wie gewollt.
Aktueller Stand zum Verhältnis zwischen Politik und eSport Wed, 13 May 2020 23:58:29 +0000 Sport ist nur Sport, wenn geschwitzt und keine Gewalt ausgeübt wird – richtig? Für viele ist dies die kurze Definition von Sport. Seit Jahrzehnten scheiden sich in unserer Gesellschaft die Geister, ob Schach eine Sportart ist oder nicht. Schließlich ist keine körperliche Anstrengung involviert. Ähnliches gilt für Sportarten wie Boxen. Für die einen ist es einfach nur ein brutales aufeinander gekloppe, für die anderen eine der faszinierendsten Sportarten der Welt. Dieser nie zu enden scheinenden Diskussion gesellt sich nun eine weitere aufstrebende “Sportart” hinzu. Es ist der eSport. Die wichtigen Akteure im eSport setzen sich vehement für die Anerkennung des eSports als offizielle Sportart in Deutschland ein. Manch einer ist sogar schon einen Schritt weiter und möchte eSport als olympische Disziplin etablieren. Wie kam es zu diesen Entwicklungen und wie sieht der aktuelle Stand zum Verhältnis zwischen Politik und eSport in Deutschland aus? Der rasante Aufstieg der eSport Branche Die Deloitte-Studie zum deutschen eSports-Markt 2018 und dem Branchenverband game zeigt deutlich, dass der Bereich kein Nischendasein mehr fristet. Stefan Ludwig, Partner und Leiter der Sport Business Gruppe bei Deloitte, sagt diesbezüglich: “Wir rechnen damit, dass eSports 2020 ein globaler Milliardenmarkt mit einem Umsatz von knapp 1,3 Milliarden Euro ist. Für den deutschen Markt erwarten wir Umsätze von etwa 130 Millionen Euro.” Die wichtigsten Erlösquellen sind dabei Sponsoring und Werbung. Hauptursache für die vermehrte Beteiligung am Esport ist die hohe Relevanz der adressierbaren Zielgruppen, darunter beispielsweise die Generation Z. Das Esport-Publikum wird als fachlich gebildete Gruppe junger Erwachsener mit erheblicher Zahlungskraft charakterisiert. Während die Generation Z aufgrund ihres geänderten Medienkonsums nur noch schwer über etablierte Massenmedien erreicht werden kann, ermöglicht der Esport aufgrund seiner hohen Reichweite durch Internet und Live-Events eine wirkungsvolle Alternative. Wie ernst zunehmen E-Sport ist zeigt sich auch daran, dass Vereine wie Schalke 04 und Paris Saint Germain mittlerweile eigene League of Legends-Teams – ein Multiplayer-Online-Spiel – unterhalten. Oder auch daran, dass bei Buchmachern wie vulkanbet.com/de Wetten auf eSport Ereignisse platziert werden können. Das schwierige Verhältnis von Politik und eSport Wie in den traditionellen Sportarten entsteht auch im eSports inzwischen ein eigenes Vereins- und Verbandssystem. Neben dem von Spielern gegründeten „eSport-Bund Deutschland“ (ESBD) ist hier vor allem der Verband „game“ zu nennen. Er vertritt die Interessen von Entwicklern, Publishern und Spiele-Anbietern und ist Träger der „gamescon“, dem weltgrößten Event für Computer- und Videospiele. Beide Institutionen verfolgen derzeit ein wesentliches Ziel: Die Anerkennung von eSports als Sportart und damit auch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit von eSports-Vereinen und einer olympischen Perspektive. Die aktuelle Regierung aus CDU und SPD hat diese Thematik zu Beginn ihrer Amtszeit in den Koalitionsvertrag mit aufgenommen. Die Koalitionspartner fordern im Koalitionsvertrag, dass der elektronische Sport in Deutschland als offizielle Sportart anerkannt wird. Das im Koalitionsvertrag festgehaltene Ergebnis besagt, man erkenne „die wachsende Bedeutung der E-Sport-Landschaft in Deutschland an. Da E-Sport wichtige Fähigkeiten schult, die nicht nur in der digitalen Welt von Bedeutung sind, Training und Sportstrukturen erfordert, werden wir E-Sport künftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkennen und bei der Schaffung einer olympischen Perspektive unterstützen.“ Im Februar 2019 hat sich der Sportausschuss des Deutschen Bundestags mit dem Thema eSport beschäftigt und dazu unter anderem Experten des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und des eSport-Bund Deutschland (ESBD) geladen. Ergebnis: Sowohl in der Union als auch in der SPD gibt es komplett gegensätzliche Positionen mit Blick auf die im Koalitionsvertrag vorgesehene „vollständige Anerkennung von eSport als Sport“. Seit dem 14. März 2019 existiert im Bundestag der „Parlamentskreis eSport und Gaming“, initiiert von FDP-Digitalpolitiker Manuel Höferlin. Von Anfang an dabei sind Bundestagsabgeordnete, die sich bereits in der Vergangenheit mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Mehr als 40 Abgeordnete sollen grundsätzliches Interesse am Parlamentskreis angemeldet haben – auch eSport-Skeptikern und -Kritikern soll das Gremium offen stehen. Auf Landesebene profiliert sich Nordrhein-Westfalen immer mehr als eSport- und Gaming-Standort, angetrieben von der schwarz-gelben Landesregierung.  Deutschland nähert sich dem Thema jedoch noch zögerlich. In asiatischen Ländern wie Japan, Südkorea und China, aber auch den USA und Frankreich ist eSport längst als Sportart anerkannt und erfährt damit eine deutlich stärkere Förderung. Wenn Deutschland nicht weiter ins Hintertreffen geraten soll, muss die Politik jetzt das zu Papier gebrachte noch mehr in die Tat umsetzen.
Große Persönlichkeiten und ihre Liebe zum Glücksspiel Tue, 12 May 2020 14:23:25 +0000 Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass mit Spaß an der Sache auch der Lernerfolg viel höher ist. Gleichzeitig ist das Spielen auch die beste Möglichkeit einmal abzuschalten und den Kopf freizubekommen. Hier sind 4 Persönlichkeiten, die ihren Ruhm zwar in anderer Form erreicht haben, aber auch unter den Spielern ihrer Zeit große Aufmerksamkeit genossen haben. Steigende Popularität des Glücksspiels Egal, ob Ernest Hemingway, René Descartes oder Michel de Montaigne: Glücksspiele wurden schon immer gerne gespielt. Heute sind die Casinoklassiker sogar noch beliebter. Grund hierfür ist mit dem Aufkommen der vielen Online Casinos in den frühen 2000ern zu begründen. Anbieter wie Betfair sorgen seither dafür, dass die Casino Spiele zu jeder Zeit und von jedem Ort aus verfügbar sind. Auch gibt es dank ihnen eine Vielzahl neuer Spielvariationen der beliebtesten Kartenspielklassiker. So sorgen Versionen wie Joker Poker oder Aces and Faces heute für jede Menge Spaß. 1. Ernest Hemingway Besonders in jungen Jahren, also bevor er durch seine Texte weltberühmt wurde, verbrachte er viel Zeit mit dem Glücksspiel. Er lebte in den 1920 Jahren in Paris und liebte vor allem Wetten auf Pferderennen. Zum Spielen fuhr er demnach stets zur Rennbahn. In seinem Buch „A moveable Feast“ beschreibt Hemingway, wie er sich auf die Rennen vorbereitete und wie die glorreichen Nächte dieser Zeit mit dem Gewinn durchgefeiert wurden. Eine Kuriosität: Hemingway ging nie ohne sein Glückshemd auf die Rennbahn. 2. René Descartes Der französische Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler hatte ursprünglich ganz andere Pläne und wollte professioneller Glücksspieler werden. Der Begründer des Rationalismus mit der berühmten Formel „Ich denke also bin ich“, konnte mit seinem messerscharfen Verstand nicht nur in der Philosophie, sondern auch am Spieltisch überzeugen. Gegen allen Erfolg, entschied er sich am Ende dennoch für eine Karriere als Gelehrter und beließ es mit dem Glücksspiel als Nebenerwerb. 3. Michael Jordan Basketball Legende und Sportler des Jahrhunderts Michael Jordan beschränkte seinen Wettkampfgeist nicht nur auf das Spielfeld. Michael wollte immer und überall gewinnen. Ob im Training oder in der Freizeit auf dem Golfplatz. Gerne versüßte er sich die Wettkämpfe neben dem Platz mit kleinen oder auch größeren Wetten. Es versteht sich, dass er immer nur auf sich selbst wettete. Berühmt ist sein Ausflug nach Atlantic City vor Spiel 2 der Eastern Conference Finals 1994. Sein Team, die Chicago Bulls, hatten das erste Spiel verloren und der mediale Druck auf Jordan wuchs dementsprechend. Um den Kopf freizubekommen, wie er anschließend selber berichtete, traf er sich am Vorabend des zweiten Spiels mit ein paar Freunden zum Pokern in Atlantic City. Das schien sich auszuzahlen. Sein Team verlor in der Folge Spiel 2, gewann dafür aber die nächsten 4 und sicherte sich somit den dritten nationalen Titel in Folge. 4. Michel de Montaigne Montaigne der Erfinder des Essays lebte zur Zeit der Reformationskriege in Frankreich. Für die letzten zwanzig Jahre seines Lebens schloss er sich auf seiner Burg, dem Chateau Montaigne, ein und verfasste seine Essays, die in ihrem Ton bis heute radikal modern sind. „Nicht der Mangel, sondern vielmehr der Überfluss gebiert die Habsucht“ ist ein Zitat aus seinen Essays. Das ist Montaignes Motto im Spiel oder in der Liebe. Er gibt, wenn er kann. Montaigne hatte nur vor einem Angst: der Angst selber. Seine Philosophie ist ein Trotzen jedweder Angst. Im Spiel schlug er jeden mit seiner Unerschütterlichkeit. Für die großen Persönlichkeiten in Kunst, Wissenschaft und Sport war und ist das Spielen eine wohltuende Ablenkung. Das Spiel begleitet den Menschen durch seine ganze Geschichte und ist auch heute noch wichtig. Ob es dabei um den Wettkampf, einem Nebeneinkommen oder einfach nur um Spaß geht, bleibt jedem selbst überlassen.
Team Liquid: Eine E-Sport-Organisation, die ihresgleichen sucht Mon, 11 May 2020 15:53:13 +0000 Ob DotA 2, League of Legends, CS:GO oder Super Smash Bros. Ultimate: E-Sport-Fans haben vor allem zwei Dinge gemeinsam. Erstens ist es die Überzeugung, dass ihr jeweiliges Lieblingsspiel das beste der Welt ist. Zweitens ist es der Fakt, dass die Spieler von Team Liquid zu den Topspielern in ihrer Kategorie gehören. Die weltbekannte und renommierte Organisation wurde 2000 gegründet und ihre Wurzeln stecken in der Starcraft-Community. Mittlerweile vertritt Liquid über 60 E-Sport-Athleten in 14 verschiedenen Spielen und managt das Wiki-Netzwerk Liquipedia, das mittlerweile Standard für Fragen rund um den E-Sport und Turniere ist. Eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Starcraft II Aller Anfang ist schwer: Der ehemalige Starcraft-Clan, schaffte es in die damalige Starcraft II Beta und bildete beim Release des Games mithilfe von Sponsoren eines der ersten Pro-Teams aus Europa. Die Gruppe fokussierte sich anfangs vor allem auf Turniere in Korea, dem Herzen des E-Sports. Mit der Zeit nahm der Roster außerdem an weiteren Turnieren in der ganzen Welt teil. Und der Rest ist Geschichte! League of Legends Beim beliebtesten E-Sport der Welt darf Team Liquid natürlich nicht fehlen. 2018 war das nordamerikanische LoL-Franchise das beste der Welt. Zusätzlich hat Liquid ein Akademie-Team, das regelmäßig die Topplätze der Academy Leagues belegt. Nur in diesem Frühling hat Team Liquid in der LCS (League of Legends Championship Series) enttäuscht, besonders nachdem sich das Team die letzten vier Titel sichern konnte. Als Konsequenz verkaufte die Organisation den Starspieler Doublelift an Team Solomid – ein drastischer Schritt, da Yiliang „Doublelift“ Peng bislang als Gesicht der Mannschaft galt. Wie sich das neue Team schlagen wird, bleibt abzuwarten. Dass der Wettkampf jedoch wieder auf großes Interesse, und das nicht nur bei den Fans, stoßen wird, ist bereits jetzt klar. Der E-Sport ist so erfolgreich wie nie zuvor. Wettkämpfe werden live im Internet übertragen und auch etablierte Wettanbieter wie bet365 haben bereits ihre eigenen E-Sport-Kategorien. Hier können stets Online-Wetten auf den elektronischen Sport abgeschlossen werden. Sogar das Team Liquid war dort bereits vertreten – wenn auch nur mit vergleichsweise niedrigen Quoten. DotA 2 Erstmals trat das europäische Team 2013 beim International, dem Turnier, das regelmäßig neue Preisgelderrekorde aufstellt, an. Team Liquid unter Leitung des Teamkapitäns Kanishka „BuLba“ Sosale teilte sich als Resultat den siebten Platz mit Fnatic und gewann ca. 43.000 USD. Der Gewinner des Turniers – Team Alliance – erhielt fast 1,5 Millionen USD. In den darauffolgenden Jahren schaffte es Team Liquid auf die Plätze 9 (2014) und 7 (2016). Im zweiten Jahr unter dem deutschen Kapitän Kuro „KuroKy“ Takhasomi, gelang dem Team das scheinbar Unmögliche: Auf eine perfekte Gruppenphase folgte die erste Niederlage im Main Event prompt. Doch das Team mit den Ausnahmetalenten MATUMBAMAN, Miracle-, MinD_ContRoL und GH kämpfte sich im Loser Bracket durch das Turnier bis an die Spitze und gewann über 10 Millionen USD. In den letzten beiden Jahren schaffte es dieselbe Gruppe (mit Ausnahme von MATUMBAMAN, der 2019 durch Aliwi „w33“ Omir ersetzt wurde) auf die Plätze 4 (2018) und 2 (2019). Die DotA 2 Squad aus dem Jahr 2017/2018 zählt noch immer zu einer der besten der Welt und wird nur vom Team OG, dem zweimaligen TI-Gewinner, auf Platz 2 verdrängt. Das DotA 2 Team Liquid gilt bis heute als Aushängeschild der Organisation. Doch auch der aktuelle Roster ist vielversprechend. Wir freuen uns auf den Rest der DotA-Saison und drücken die Daumen.