Gespräch mit Urtier (Gods.Inc und ET Nationalteamkapitän)
Urtier ist der derzeitige Wolfenstein: Enemy Territory Kapitän für die deutsche Nationalmannschaft und vom wohl zur Zeit erfolgreichsten ET Team, von Gods.Inc. Vorher war das Team bei Junk52. Wir haben dem Kapitän ein paar Fragen gestellt.
04.12.07 21:32 Autor: Pencil
Alle Inhalte von Pencil
News Artikel Videos Bilder Spiele
ePrison: Hallo Urtier, derzeitig sahnt dein Team ganz schön ab. Erzähle uns doch mal deinen Gaming-Werdegang. Wie bist du zum Pro-Gaming gekommen und wie wurdest du Nationalmannschaftskapitän?

Urtier: Alles begann damit, dass wir ET auf einer kleinen privaten LAN gespielt haben. Eigentlich war es dort nur als Abwechslung zu Battlefield 1942 gedacht, doch ich hab schnell mehr Gefallen an ET als an BF gefunden. Ich begann also im Internet zu spielen und gründete einen eigenen Clan mit mico und ein paar Freunden. Nachdem wir uns mit einem anderen Clan verbunden hatten, wurden wir von ultimate-eSports als ihr ET-Squad auserkoren. Wir fühlten uns großartig und begannen viel zu trainieren. In den ersten Monaten gab es ständig Wechsel und andere Lineups, jedoch hat sich später das Lineup urtier, cali, mico, BoneZ, krishn4, Thommes erhalten. Mit diesem Lineup waren wir mehr oder minder erfolgreich in Deutschland und konnten uns als Mid-Skilled einschätzen. Wir verließen ultimate auf Grund eines Managements, welches unfähig war einen nicht laggenden Server zu besorgen. Unser weiterer Weg führte über einen Clan namens paradoX, welcher sich jedoch als totaler Reinfall entpuppen sollte. Schließlich jointen wir one4one, mit welchem wir sicherlich den "Durchbruch" geschafft haben. Wir änderten abermals unser Lineup und erreichten unteres Eurocup-Niveau. Aufgrund einiger Streitigkeiten mit dem Management verließen wir one4one in Richtung junk52. Anfangs dachten wir, dass viel Potenzial in diesem jungen Multigamingclan steckt, doch nach mehreren Monaten merkte man, dass es leider am nötigen Respekt gegenüber unseres Teams mangelte. So kickte man uns kurzerhand, als wir gesagt hatten, dass wir den Clan verlassen werden, wenn wir keinen Sponsor für die Qcon zusehen bekämen. Dies verstand die Clanleitung offensichtlich etwas falsch. Ein paar Tage spielten wir mit dem Namen S p a c e S, bevor wir dem deutschen MGC gods.inc jointen, mit welchem wir mehr als zufrieden sind. Ich wurde NT-Captain, indem mich plan-B|jazz angesprochen hatte, ob ich nicht Interesse hätte, diesen Job zu machen. Natürlich lehnte ich nicht ab und somit bin ich jetzt bereits die zweite Saison hintereinander Team-Captain.

ePrison: Wie kam der plötzliche Wechsel von Junk52 zu Gods.Inc zu Stande? Gab es vorher schon Kontakte und was waren die Gründe für den Wechsel?

Urtier: Der Hauptgrund ist bereits in der ersten Frage beantwortet worden. Natürlich gab es Kontakte zu gods.inc bereits vorher. Mir waren goethe, kAy und die ehemaligen godler (head, tommy, drago, usw.) immer sehr sympatisch und man redete viel. Zudem spielten wir unzählige Mixes, was sicherlich den Kontakt stärkte.

ePrison: Mit Gods.Inc habt ihr den 2. Platz im Artic Esports Cup geschafft und im Eurocup seid ihr schon seit letztes Jahr erfolgreich. Wir gratulieren euch natürlich und fragen uns aber auch, wie viel Zeit ihr so vor dem Computer verbringt.

Urtier: Wir trainieren jeden Abend meist von 19.30-23 Uhr, auch Freitags und Samstags, wenn genügend Leute da sind.

ePrison: Gibt es spezielle Trainingseinheiten die ihr anwendet oder wie schafft man es, so gut zu werden?

Urtier: Spezielles Training gibt es nicht, ab und zu mal 1on1 oder 2on2. Sonst spielt man außer 3on3 Mixes eigentlich nur Praccs, in welchen dann auch schließlich das Aim und Teamplay verbessert wird.

ePrison: Wie fühlt es sich als Nationalkapitän so eine hohe Verantwortung zu haben und einer der Leute zu sein, die die Deutschen im E-Sports Bereich Enemy Territory vertreten?

Urtier: Ich fühle mich ehrlich gesagt nicht besonders unter Druck. Wir spielen doch recht erfolgreich, so dass man die wenigen Flamecomments gut ignorieren kann, bzw. mit Ergebnissen glatt bügeln kann.

ePrison: Wolltest du schon früher die Nationalmannschaft trainieren?

Urtier: Ehm, ich habe damals heraufgeschaut auf die Nationalteam-Spieler.

Spezielles Training gibt es nicht, ab und zu mal 1on1 oder 2on2.
Klar war es einer meiner "Träume" im NT (Anm. d. Red.: Nationalteam) spielen zu dürfen. Jedoch habe ich nie explizit an den Job des Team-Captains gedacht.

ePrison: Was habt ihr mit eurem ET Squad bei Gods.Inc in der Zukunft vor? Bei welcher Großveranstaltung wird man euch antreffen können?

Urtier: Unsere Vorbereitung steht ganz im Zeichen der Qcon (Anm. d. Red.: Quakecon) in Amerika. Zudem werden wir auf der C-MaxX Enlarged im Sommer anzutreffen sein.

ePrison: "Wenn man ganz weit oben ist, dann sollte man lieber aufhören, als später um so tiefer zu fallen." Was hälst du von dem Spruch?

Urtier: Mich interessieren solche Weisheiten recht wenig, ich denke jeder sollte selbst entscheiden, wann für ihn Schluss sein sollte.

ePrison: Woran orientiert ihr euch in Zukunft? Werdet ihr auf Return to Castle: Wolfenstein 2 umsteigen oder doch auf ein ganz anderes Spiel?

Urtier: Wir werden wohl umsteigen, wenn es denn dann draußen ist.

Das Interview wurde von Pencil geführt.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
Wolfenstein: Enemy Territory

Plattform

Release28.03.2003 GenreMultiplayer-Shooter Entwickler Splash Damage Publisher Activision Engine id Tech 3 Franchise Wolfenstein
Mehrspieler

Social Links

Website Offizielle Homepage Twitter keine Infos Facebook keine Infos Youtube keine Infos Twitch keine Infos Instagram keine Infos Fanseite keine Infos Wiki keine Infos

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

VR Headset

HTC Vive Oculus Rift PS VR Hololens Mixed Reality Valve Index

AppInfo

AppId 6 Erstellt 04.12.07 21:32 ( Pencil ) Bearbeitet 04.12.07 21:32 ( nilius ) Betrachtet 2851 ArticleApp v3.0 by nilius