Sturmwind
Name: Sturmwind
Spiel: World of Warcraft
GameTyp: Gebiet
Autor: Blizzard
Website:
Download: soon

Info

Keine Stadt spiegelt besser menschliche Entschlossenheit wieder als Sturmwind. Sie wurde während der ersten
Invasion der Horde auf Azeroth zerstört und von der Steinmetzgilde nach dem Zweiten Krieg akribisch genau wieder nachgebaut. Teile von Sturmwind wurden dann wiederum zerstört, als Todesschwinge, der verdorbene schwarze Drachenaspekt, die Stadt brutal angriff – doch die unbeschädigten Stadtviertel sind strahlender denn je, dank ihrer hart arbeitenden Einwohner. Von der erhabenen Kathedrale des Lichts, die als das spirituelle Zentrum fungiert, bis hin zum ehrfurchtgebietenden Tal der Helden, das an die Opfer der tapferen Helden von Sturmwind erinnert, die Stadt repräsentiert wahrhaftig das tollkühne Herz der Menschheit.
Gründung
Sturmwind wurde von Menschen aus Strom gegründet. Diese hatten das erste Königreich der Menschen wie viele andere Gruppen zuvor verlassen. Unter diesen Menschen waren auch die Nachfahren des ersten Menschenkönigs Thoradin. Diese Gruppe gründete eine kleine Siedlung mit einer Burg in einer ziemlichen stürmischen Schlucht.Der Name "Sturmwind" stammt von diesen starken Winden.

Erster Krieg
Im Süden des Königreiches von Sturmwind öffente der vom dunklen Titanen Sargeras besessene Medivh ein dunkles Portal. Durch dieses Portal strömten die Orcs erstmalig nach Azeroth. Recht schnell überzog die von Dämonen angetriebene Horde das Land mit Krieg. Eine erste Belagerung Sturmwinds scheiterte an der Uneinigkeit des Schattenhammer- und Blutenden Auge Clans. Schnell endeckte Khadgar das sein Meister Medivh ein Verbünderter der Horde war. Nur schwer konnte er die Kindheitsfreunde des Wächters, den letzten Arathi Anduin Lothar und König Llane Wrynn davon überzeugen das ihr Freund zum Verräter geworden war.

Denn vor kurzem hatte Er noch Mordfälle durch Dämonen an Magiern in Sturmwind aufgeklärt, Dämonen die von ihm beschworen wurden damit sich ihm keiner in den Weg stellen kann. Llane stellte Khadgar und Lothar die nötigen Ressourcen zur Verfügung damit Sie nach Karazhan maschieren können. Gemeinsam mit der Orcschurkin Garona Halforcen konnten Sie den Magus erschlagen.
Doch Garona war unwissend eine Doppelagentin Gul'dans. Sie wurde von ihm mit einem Bann belegt. Unter seinem Kommando stehend ermordete Sie König Llane. Durch den Verlust ihres geliebten Königs hatten die Verteidiger ihre Motivation verloren, noch dazu stieg der geniale Stratege Schwarzfaust wieder auf den Thron des Kriegshäuptlings. Er eine die Horde und eroberte Sturmwind. Anduin Lothar, Prinz Varian und Khadgar führten die Überlebenden Sturmwinds nach Lordaeron.

Zweiter Krieg
In den Ruinen Sturmwinds bereitete die Horde ihren Marsch nach Lordaeron vor. Schicksalshammer hatte Schwarzfaust getötet und den Schattenrat vernichtet. Gul'dan war aus seinem Koma erwacht und musste dem neuen Kriegshäuptling einen Vetrauensbeweis erbringen. Mit seinen nekromatischen Fähigkeiten und toter Riter Sturmwinds erschuf er die Todesritter.
Der Krieg gegen die Allianz von Lordaeron ging für die Horde verloren. Am Schwarzfels wurde ihre Armee geschlagen, Anduin Lothar getötet und die Orcs aus Sturmwind vertrieben. Dann schloss Khadgar das dunkle Portal.
Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

Lore

Varian Wrynns erste Amtszeit
Mit Hilfe von Spendengeldern aus der Allianz begann in Sturmwind der Wiederaufbau. Mit Achtzehn wurde Varian zum König gekrönt. Die Steinmetzgilde unter Edwin van Cleef leistete gute Arbeit,Sie hofften nach ihrer Arbeit auf eine sichere Zukunft in Sturmwind. Lange Zeit lag das Verteilungszentrum für die Internierungslager der Orcs in Sturmwind, ebenfalls waren hier große Teile der Allianzarmee stationiert und der Oberbefehlshaber ebenfalls. Die Gnome errichteten die Tiefenbahn als Anschluss an Eisenschmiede.

Als die Allianzexpediton nach Draenor begann wurde die Verwaltung der Internierungslager nach Durnholde verlegt und der letzte Oberbefehlshaber, Turalyon, einer gemeisamen Allianzarmee verschwand in der Scherbenwelt. In Sturmwind kommt es zu Unruhen, Onyixa soll im Namen ihres Vaters für Chaos in Sturmwind sorgen. Sie unterwandert das Adelshaus von Sturmwind und manpuliert diese. Der Adel will die Steinmetze nicht bezahlen und Sie zum Teufel jagen, wenn Sie fertig sind. Vermutlich gab es auch Unruhestifter unter den Steinmetzen die nach immer mehr Gold schrien. Die Aufständischen töteten Königin Tiffin mit einem Stein. Varian musste seinen Sohn Anduin allein aufziehen.

König Anduin Wrynns Amtszeit
Nachdem Er sehr lange seine Frau betrauert hatte beschloss Varian Wrynn eine bessere Welt für sein Volk und seinen Sohn zu erschaffen.Er reist zu einem Treffen mit der Horde in Theramore,wird aber auf dem Weg dahin entführt.Um weitere Unruhen zu vermeiden wird Anduin Wrynn gekrönt, seine Regierungsgeschäfte übernahmen Onyxia alias Katharana Prestor und Lord Bolvar Fordragon.

Die Drachin orndet den Rückzug der Armee aus allen Reichsgebieten an und schickt Sie auf weitenfernte Schlachtfelder. Die Steinmetze haben sich als Defias organisert und überfallen und terrorisieren Sturmwinds Bevölkerung wo Sie nur können.Zwar nehmen die Soldaten Sturmwinds viele von ihnen gefangen, doch im Verließ kommt es zu einem Aufstand, die Aufseher kommen nur knapp mit dem Leben davon.

Varian Wrynns Rückkehr
Varian Wrynn wurde von seinen Entführern frei gekauft. Doch mit ihm stimmt etwas nicht, er wirkt schwach und unentschlossen. Anduin merkt das mit seinem Vater etwas nicht stimmt und beauftragt Marshall Windsor mit Untersuchungen im Entführungsfall. Doch dieser wird in die Schwarzfelstiefen geschleppt. Lady Prestor hat von Anduins Einfuss langsam genug und versucht mehrfach ihn zu töten, vergeblich. Dann kehrt Marshall WIndsor nach Sturmwind zurück, und noch ein Varian Wrynn.

Der Marshall entarnt den Drachen,wird aber ermordet. Die beiden Varian bekämpfen erst einander, raufen sich aber dann zusammen um ihren Sohn aus Onyxias Hort zu befreien. Der Drache will die beiden Monarchen noch einmal trennen, fügt Sie aber wieder zu einem Mann zusammen. König Varian überwältigt Onyxia. Nach dem Kampf schlägt Er ihr den Kopf ab, der als Trophäe nach Sturmwind gebracht wird.

Nach der gescheiterten Konferenz in Theramore sendet die Allianz ihre Invasionsflotte nach Nordend. Um diese zu beschützen wehrt Varian Wrynn den Angrif der Geißel auf seine Stadt ab. Kurze Zeit später kommen Todesritter nach Sturmwind, Sie wollen die Stadt aber nicht erobern sondern der Allianz wieder beitreten. Durch ein Sendeschreiben Tirion Fordrings sieht sich Varian überzeugt und nimmt Sie wieder auf.

Angriff der Elementare
In den Straßen verbreiten Schattenhammerkultisten ihre Propaganda vom Untergang der Welt. Später greifen Erdelementare die Stadt an, aber Varian kann seine Stadt halten.

Todesschwinges Angriff
Kaum hat Er seine Ruhestätte in Tiefenheim verlassen löst Todesschwinge den Cataclysmus aus. Er fliegt nach Sturmwind und zerstört den Park. Er stiehlt den Kopf seiner Tochter und richtet leichte Schäden im Tal der Helden an. Von Sturmwind aus haben Schamanen den östlichen Erdschrein errichtet der es erlaubt die vom Cataclysmus schlimmsten umkämpften Gebiete zu erreichen.

Mists of Pandaria
Aysa Wolkensänger führt ihre Tushuipandaren nach Sturmwind. Sie glauben das die Allianz ihrer Philosophie am besten entspricht. Nachdem Sie sich Varian Wrynn in einem Zweikampf als würdig erweisen, werden Sie in der Allianz aufgenommen.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
World of Warcraft

Gebiets-Übersicht

Plattform

Release23.11.2004 GenreMassively Multiplayer Online EntwicklerBlizzard Entertainment PublisherVivendi Games Enginekeine Infos FranchiseWarcraft
Einzelspieler
Mehrspieler
Koop

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

Social Links

Twitch
Instagram
Fanseite
Wiki
no

Unterstützt VR Headset

HTC Vive
Oculus Rift
PS VR
Hololens
Mixed Reality
Valve Index

AppInfo

AppId 2769 Erstellt 15.05.16 13:44 (nilius ) Bearbeitet 15.05.16 13:44 (nilius ) Betrachtet 2706 MapApp v3.0 by nilius