Mehr Features dennoch nicht fehlerfrei

Beitrag vom 11.01.20 22:23 von Seb66
Ein kleines Entwicklerteam wagt sich an ein komplexes Spielthema. Ich schaute in diese Mechaniker-Simulation hinein.
Seit einer gewissen Zeit ist der Biker Garage: Mechanic Simulator bei Steam erhältlich. Das Projekt, des jungen Entwicklerteams BeardedBrothers.games basiert auf viele, ja schon recht erfolgreiche Simulationen dieser Art. Dabei geht es darum, verschiedene Motorräder zu reparieren und zu warten! Neben der Tatsache, dass dieser Titel den Mechaniker-Simulator auf eine andere Fahrzeuggattung hebt, bietet dieser Titel noch ein paar frische Elemente, die es so kaum bei anderen gab.

Prüfen, abbauen, ersetzen und kassieren

Simulatoren sind auch weiterhin sehr groß im Kommen. Dies gilt auch für die Mechaniker-Sektion. Doch bisher hat sich keiner so richtig und vor allem anständig an die Thematik Motorräder gewagt. Das kleine Entwicklerteam um BeardedBrothers.games schlägt bei diesem Titel nicht wirklich in eine frische Kerbe, doch machen sie es eindeutig besser. (Das meinte ich auch mit anständig!) Nach gewissen Startschwierigkeiten beim Release des Titels, hat sich alles in einen sehr positiven Rahmen entwickelt. BeardedBrothers.games schieben regelmäßig neue Updates und Erweiterungen ein. Demnächst folgt sogar die Schrottplatz DLC. Wenn ich schon so lange für einen Test benötige, dann hat es meistens auch seinen Grund, denn ich beobachte gerne das weitere Vorgehen der Entwickler und wie man auf die Community eingeht. Bisher muss ich die Leistung der Entwickler loben. Doch nun zum eigentlichen Thema. Der Titel verfügt aktuell über 10 verschiedene Bikes. Von Chopper bis hin zum Sportbike gibt es unterschiedliche Arten und auch Motortypen. Ich als Spieler verkörpere einen Besitzer einer kleinen Werkstatt. Diese wirkt auf dem ersten Blick recht groß, aber mir wird der Zugang zu weiteren Abschnitten verwehrt. Dies hängt mit meinem Erfahrungslevel zusammen, welcher durch abgeschlossene Aufträge steigt. Je höher mein Level ist, desto mehr schaltet das Spiel frei. Zum Beispiel bekomme ich noch eine Lackiererei, eine Teststrecke, eine größere Halle in der noch mehr Motorräder platziert werden können und auch neue Einnahmequellen. Zuerst melden sich über das E-Mailfach am Computer oder dem Tablet normale besorgte Biker. Ein gebraucht gekauftes Bike, Krach mit anderen Bikern oder einfach nur Bikes ohne Wartung. Das Aufgabenfeld ist recht groß, jedoch lassen sich die Fehler recht schnell beheben. Im Gegensatz zu anderen Spielen dieser Art (ich peile da zum Car Mechanic Simulator) bietet das Spiel vom Standard her eine aufklappbare Übersicht, die mir fehlende Teile, defekte Teile, technische Zustände (wie Ölstand, Reifendruck, Bremsflüssigkeitsmenge…) direkt anzeigt. Somit habe ich immer und zu jederzeit eine direkte Übersicht über das, was ich noch machen muss. Dies ist aber noch längst nicht alles! Selbst in der Diagnose-Übersicht, welche ich benötige um jedes Teil am Fahrzeug auf seinen prozentualen Zustand zu prüfen, gibt es eine Gesamtanzeige.

Graue Partien müssen da dann direkt geprüft werden. Heile Teile werden mit Grün angezeigt. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist die Tatsache, dass es Karriere-Missionen gibt, in denen Kunden kommen und Probleme an ihren Bikes direkt melden und sogar Hinweise auf eventuelle defekte geben. Und dann gibt es noch jene Aufträge, welche ich über ein virtuelles Portal annehmen kann. Dabei handelt es sich um richtige Bastelarbeiten. Die meisten Bikes sind fast zu 40-70% kaputt. (Eine Mischung aus fehlenden und defekten Teilen.) Die Belohnung bei einer vollständigen Reparatur sieht zunächst sehr lukrativ aus, kann aber auch schnell zu 0 gehen. Wie und wo ich Ersatzteile besorge, kann sich da lukrativ auswirken. Bei Kundenmissionen ist da etwas anders, denn die meisten verlangen sogar Neuteile – Was passiert bei Missachtung? Nun… ich kann den Auftrag nicht abschließen oder ich bekomme weniger Geld als Belohnung. Doch was kann ich nun eigentlich alles abmontieren, ersetzen und prüfen? Im Grunde ist es möglich, das gesamte Bike auseinander zu bauen und wieder zusammen zu setzen. (Dies gilt auch für den Motor!) Nicht zu vergessen die Flüssigkeiten neu aufzufüllen, Reifendruck zu prüfen und bewegliche Teile abzuschmieren. Es ist wirklich sehr aufwendig. Ein mitgeliefertes Tutorial bietet mittlerweile auch eine gute Einführung ins Spiel. Was mich anfangs immer etwas verwirrte, war die Wechseloption zwischen Montage, Demontage, Service und Diagnose. Gerade beim Service ist es notwendig zu den Zusatzobjekten zu gehen und sie über das selbe Auswahlmenü für eine Bühne auszuwählen. Danach steht zum Beispiel der Kompressor, welcher zuvor noch in der Ecke stand, direkt neben dem Bike.

Damit ich nun zum Beispiel Bremsflüssigkeit ordentlich in das Bremssystem bekomme, benötige ich sowohl den Kompressor als auch die entsprechenden Behälter und die Flüssigkeit. Was mich an dieser Stelle immer etwas nervte, war ein kleiner Bug, welcher mir bei diesen Arbeiten rund 100 Dollar abzog. Ich konnte die kompletten Ölstände auf null bringen, bekomme aber trotzdem eine Reinigungsrechnung des Bodens. Ja warum mache ich denn das Absaugen? Im Großen und Ganzen sind dies aber nur kleinere Fehler, die sich in diesem Titel locker vertreten lassen. Übrigens fiel mir auf, das die Arbeitsabläufe im Einzelnen sehr stark vereinfacht wurden und manche sogar eine etwas unlogische Reihenfolgen aufwiesen. An dieser Stelle musste ich aber unterscheiden, dass man zum Beispiel im realen Leben ein komplettes Hinterrad als Ganzes mit Bremsscheibe abbaut und dieses dann separat direkt am Tisch vom Rad löst, im Spiel aber noch vor der Demontage des Reifens abgebaut werden muss. Es liegt also am Spielsystem selbst, welche Reihenfolge als die Richtige dargestellt wird. Ob man dies jetzt kritisieren muss, stelle ich in Frage, denn seien wir einmal ehrlich: In Real hat man kein Teile-Overlay, welches anzeigt, welche Teile heile oder defekt sind. Einen hohen Realismusgrad solltest du nicht erwarten.

Aus Schrott mach Gebraucht oder schmeiß es weg

Wer ein Sparfuchs sein möchte, der kann dies natürlich auch bei diesem Titel tun. An einer Werkbank lassen sich nicht allzu kaputte Teile wieder reparieren. Zwar kann ich sie dann erneut in einem entsprechenden Biketyp verbauen, aber der Prozentualwert ist logischerweise niedriger als bei einem Neuteil. Die Reparatur an der Werkbank bringt natürlich nur einen kleinen Schub an Prozenten. Trotzdem: Ich kann die Teile danach für kleines Geld verkaufen oder sie bei einem entsprechenden Bike verbauen. Übrigens hat jedes Bike eigene Teile, sodass sie nicht kompatibel mit anderen Motorradtypen sind. Und da das Inventar auch nicht unendlich viel Platz für Lagerungen bietet, steht innerhalb der Werkstatt ein einfacher Schrank mit der Betitelung “Lager“. In diesem kann ich die Teile ablegen und bei Bedarf ins Inventar packen. Etwas übersehen habe ich am Anfang auch den Müllcontainer, bei dem ich die Altteile entsorgen kann. Für die Entsorgung gibt es selbstverständlich kein Geld. Was mich bei diesem Titel ziemlich beeindruckte war die Möglichkeit, im späteren Verlauf, auch außerhalb der Werkstatt zu agieren. Zum Beispiel für Testfahren auf der Teststrecke, um komplexere Defekte zu analysieren. Aber auch das kommende DLC mit dem Schrottplatz wird etwas frischen Wind ins Spiel bringen. Nach ersten Informationen soll man sich dort dann Gebrauchtteile zusammensuchen und kaufen können. Also noch eine günstigere Alternative zum aktuellen Neukaufangebot.
Erfahrung sammeln und von diversen Boni profitieren

Das erfolgreiche Absolvieren von Aufträgen sorgt natürlich zum einen dafür, das nach und nach immer mehr Optionen freigeschaltet werden. Doch das ist noch nicht alles, denn mit dem verdienten Geld kann ich unter den Themenpunkt “Spielerwerte“ spezielle Boni/Vorteile kaufen. Diese umfassen zum Beispiel eine schnelle Schraubgeschwindigkeit, eine noch einfache Demontage, verschiedenste Rabatte für Teile, Bikes und gebrauchte Teile, sowie noch lukrativere Aufträge. Von Stufe zu Stufe werden diese Boni natürlich immer teurer aber auch effizienter. Ein großer Vorteil ist hierbei, dass ich diese Spielerwerte jederzeit über das Tablet oder den Computer aufrufen und freikaufen kann. Übrigens können vereinzelte Boni auch durch spezielle Aufträge geblockt werden. Erst wenn ich diese absolviert habe, kann ich die nächste Stufe kaufen.

Was es sonst noch gibt

Wie bereits erwähnt, war der Release des Spiels nicht so optimal wie gedacht. Diverse Fehler, Übersetzungsfehler und größere Probleme mit der Performance unter Ultraeinstellungen sorgten für einen verminderten Spielspaß. Doch mittlerweile wurden die meisten Punkte abgearbeitet und die Entwickler befassen sich mit kleineren Problemen. Außerdem bleibt ihnen nun auch Luft an frischen Inhalten zu arbeiten. Der Biker Garage Mechanic Simulator macht generell einen sehr guten Eindruck und präsentiert sich sehr übersichtlich. Wer bereits andere Simulatoren dieser Art gespielt hat, der sollte sich extrem schnell im Spiel zurechtfinden. Besonders lobenswert ist die vorbildliche HUD, die entsprechenden Anzeigen über den Zustand, fehlende Teile liefert und das gesamte Service Feature selbst. Bei welcher Mechaniker-Simulation hast du es schon, alle notwendigen Flüssigkeitsstände und sogar den Reifendrück auf normalwert zu bringen? Speziell hier ist der Titel sehr besonders. Sonst wechselt der Titel immer wieder zwischen Analysen, austauschen von Teilen und kleineren Wartungsarbeiten. Dass es keine Storyline gibt, das sollte wohl auch jedem klar sein. Trotzdem werden mir als Spieler eine große Palette an verschiedenen Kundentexten angezeigt und sogar im späteren Verlauf ein Auktionshaus geöffnet, womit ich Bikes ersteigern, diese herrichten und wiederverkaufen kann. (Allerdings benötigt man hierfür einen höheren Level.) Das Spiel gibt der Darstellung, die des Motorrad-Mechanikers, in all seinen Facetten sehr gut wieder, sodass man also genau weiß, was man da kauft. Ein zusätzlicher Anreiz zum Weiterspielen gibt der Aufstieg der Spielerlevel, um noch mehr Features freizuschalten. Hinzu kommen noch die Person bezogenen Boni wie schnelleres Abschrauben, mehr Rabatte beim Kauf von Neuteilen und einiges mehr.

Und trotz, dass der Titel aktuell nur 10 verschiedene Motorradtypen bietet, ist der Spielspaß für eine lange Zeit garantiert. Die allgemeine Grafik des Spiels liegt auf einem recht hohen Niveau mit vielen feinen Details. Natürlich muss da die Rechenleistung jedes Spielers mitspielen. HUD und Steuerungselemente sind übersichtlich gestaltet und für Neulinge wird sogar ein Tutorial angeboten. Beim Sound hat man sich auf einen Mix zwischen Rock, Metal und Fahrstuhlmusik geeinigt. Über die Musik lässt sich natürlich streiten und wem dies nicht zusagt, der kann alternativ noch ein Programm im Hintergrund laufen lassen. Sonnst hatte ich das Gefühl, das einige Effekte recht kurz gehalten werden. Zum Beispiel der Motorstart, wobei der Sound nach wenigen Sekunden verblasst, ohne das ich ihn abgestellt habe. Diese Kritik ist aber viel mehr nur eine Randnotiz, denn all zu viel negatives kann ich dazu nicht auflisten. Neben dem großen Umfang an Bastelmöglichkeiten bietet der Titel auch verschiedene Nebentätigkeiten, wie Fahrten auf der Teststrecke oder auch das Lackieren von Teilen in der eigenen Lackiererei. Leider bietet der Titel keine anderen Spielmodi abseits der Karriere an. Mir fehlte zum Beispiel ein freies Basteln ohne Geldabzüge des Karrierekontos. (Es gibt zwar sowas ähnliches im Rahmen der Karriere, allerdings muss ich alle Teile kaufen, um einen Totalschaden wiederherzurichten.) Dies ist so ziemlich der einzige Nachteil an diesem Titel. Auch einen Mehrspieler oder zumindest einen Kooperativ suchte ich vergebens.

Das zeigt die Roadmap

Kurz vor dem Release des Titels, Ende November 2019, verkündeten die Entwickler ihre weiteren Pläne für die Betreuung ihres Titels. Darunter versprachen sie sechs kostenlose Motorräder bis zum Mai 2020, den kostenlosen Schrottplatz DLC (welcher nun im Januar erscheinen wird), eine komplette Rennstrecke, Steam-Errungenschaften, Workshop Support (Für Inhalte der Community), einen Prüfstand, sowie Teststrecken für Motocross und Superbikes. Dies waren die Pläne bis zum Ende des 1. Quartals 2020. Bisher haben die Entwickler ein (beim Redaktionsschuluss wurde noch ein zweites gemeldet!) kostenloses Motorrad, ein Tutorial und mehrere Verbesserungen, sowie Major Updates eingespielt. Wie ich bereits geschrieben habe, passierte das alles in sehr kurzen Zeiträumen, weshalb ich auch sagen kann, dass die Entwickler sich wirklich bemühen ihren Titel so attraktiv wie möglich zu halten. Mir stellt sich allerdings die Frage, warum man den Titel nicht mit der Early Access gestartet hatte, statt wir Ende November mit dem Full-Release. Fakt ist: Der Weg zur Komplettierung ist noch weit, wobei die angekündigten Dinge schon recht interessant wirken.
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
Biker Garage: Mechanic Simulator

Plattform

Release28.11.2019 GenreSimulation Entwickler BeardedBrothers.games Publisherkeine Infos Enginekeine Infos
Einzelspieler
Mehrspieler
Koop

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

Social Links

Website
Twitter
Facebook
Youtube
Twitch
Instagram
Fanseite
Wiki
no

Unterstützt VR Headset

HTC Vive
Oculus Rift
PS VR
Hololens
Mixed Reality
Valve Index

AppInfo

AppId 924 Erstellt 11.01.20 22:23 ( Seb66 ) Bearbeitet 14.01.20 22:43 ( Seb66 ) Betrachtet 332 ArticleApp v3.0 by nilius