PC Vorschau - Biotope

Kreiere dein Aquarium und kümmere dich drum
Eine Aquarium-Simulation wie diese hatte ich bisher noch nie. Doch wie wird sie sich im Test schlagen? - Trotz EA-Phase?
28.07.19 22:17 Autor: Seb66
Alle Inhalte von Seb66
News Artikel Videos Bilder Spiele
Ein eigenes Aquarium besitzen, das ist in der Realität nicht ganz so einfach. Nicht nur die Anschaffung und der Betrieb können gut ins Geld gehen, sondern die eigentlichen Stars eines solchen Beckens müssen gehegt und gepflegt werden. Die bessere Alternative für alle, die sich kein Aquarium in die Wohnung stellen wollen oder können, scheint im Moment dieser Titel von den Entwicklern um MBL Development zu sein. Ein Aquarium Simulator? Ja ein Aquarium Simulator bei mir im Test!

Wie ein reales Aquarium

Zugegeben... dieser Titel ist kein Actionspiel, sondern viel mehr eine Mischung aus Screensaver und Managmentspiel. Doch was macht man hier eigentlich nun genau? Im Fokus steht natürlich das Betreiben eines Aquariums. (Oder auch mehrere gleichzeitig!) Dies beinhaltet die ständige Kontrolle von Wasserwerten, der allgemeinen Gesundheit und selbstverständlich das Füttern der Fische. Und obwohl das kreieren und Zusammenstellen eines Aquariums möglich ist, steht dies nicht direkt im Fokus. Klar, denn im Grunde macht man dies nur einmal und dann für eine gewisse Zeit nicht mehr. Doch für wen, würde ich sagen, eignet sich das Spiel? Dank eines “Tutorium“ und einem verbauten Lexikon können sogar blutige Anfänger den Umgang in allen Punkten rasch erlernen. Biotope richtet sich generell an realen Daten und Werten, dies bedeutet das meine Fische bei einer falschen Behandlung irgendwann mit dem Bauch an der Wasseroberfläche schwimmen. Zu Beginn eines neuen Spiels habe ich die Wahl zwischen dem Tutorium, einem leeren Aquarium (Mein verfügbares Budget beträgt 200€), einen Amazonas Aquarium (mit entsprechenden Tieren und einem Budget von 100€) und einen Malawi Aquarium. (Startbudget 50€ und Tiere mit anspruchsvollen Werten/Bedürfnissen) Die beiden letzteren sind schon komplett bestückt, ja sogar mit entsprechenden Fischen. Hier heißt es für mich, sich wirklich nur mit den Tieren befassen und ihnen das Leben so angenehm zu machen, wie möglich. Bevor ich nun genauer in das Spielgeschehen eingehe, noch ein paar Randinformationen. Der Titel besitzt keine speziellen Spielmodi, sondern mehrere Speicherplätze in dem ich immer ein neues Spiel starten (laden) kann.

Die zurzeit bestehenden Startmöglichkeiten habe ich ja bereits erwähnt. Mein Budget spielt in allen Aquarien eine bestimmte Rolle, denn dieses Geld nutze ich nicht nur für die Einrichtung, sondern auch für Objekte wie Filter, Heizung, Nahrung und entsprechende Chemikalien zur Regulierung von pH-Wert, Sauerstoff, Ammoniakstickstoffe, Nitritstickstoffe und Nährstoffen. Das Spiel simuliert ein richtiges Aquarium, das bedeutet das auch die Pflanzen eine eigene Pflege benötigen, beziehungsweise durch ihre Photosynthese zur Förderung oder Minderung von speziellen Werten führen. Ich will es mal so sagen: Es arbeiten wirklich viele Prozesse ineinander. Damit ich die Übersicht behaltet, bietet der Titel verschiedene Informationsanzeigen zur Überwachung an. Als erstes hätte ich da die Becken Übersicht. Hier werden alle Tiere und Pflanzen mit Farben versehen, welche ihren Zustand sofort erkennen lassen. (Grün, Gelb und Rot.) Zudem werden die aktuellen Werte an einer Ecke des Bildschirms angezeigt. Viel genauer lassen sich die Daten bei einem Klick auf das Tier oder die Pflanze einsehen. Neben direkteren Infos wie DNA-Wertung, Länge, Gewicht, Verbrauch, CO2 und Ammoniakerzeugung ist vor allem die Stressanzeige extrem wichtig.

Anhand verschiedener Balken zeigt mir das Spiel an, ab wann das Tier in einen gewissen Stresslevel gerät. Dabei gilt: Die weißen Balken immer im grünen Bereich zu halten. Nebenbei kann ich über diesen Bereich auch noch die Texte zur Beschreibung und Fortpflanzung einsehen. Ja... In dieser Simulation können die Fische sich auch vermehren, doch dafür müssen halt ideale Bedingungen herrschen. Abseits dieser direkten Informationen sind noch weitere Daten über die allgemeine Statistik einsehbar. Dort werden alle meine Becken, sowie der Bestand (also alles was sich in den Becken befindet) und der Haushalt (jenes was sich in meinem Inventar befindet) aufgelistet. Hinzu kommen noch tiefere Daten zum Zustand des gewählten Beckens. Übrigens kann ich in einem laufenden Spielstand mehrere Becken als nur eines besitzen. Laut Liste sind es fünf an der Zahl. Doch während ich an einem Becken gerade arbeite, pausiert das Spiel die anderen nicht. Das bedeutet eine weitere Herausforderung! Ich staunte nicht schlecht als ich meine Arbeit an einem zweiten Becken bearbeitet hatte und meine Fische im ersten alle auf dem Rücken oben schwammen. Dadurch, das ich halt sehr oft die Zeitbeschleunigung genutzt hatte, um halt im neuen Becken einen Grundbasiswert herzustellen, waren die Werte im anderen Becken stark abgesunken. Und ich dachte noch, die anderen Becken werden pausiert. Anyway, denn nach diesem ersten Schock ging es mit neuen Fischen weiter.

Licht, Temperatur und Filterströmung

Filter, Lampen und Heizung sind im Aquarium Simulator natürlich nicht nur blöde Zierde, sondern sie erfüllen auch ihren Zweck. So können bei diesen Geräten verschiedene Funktionen bestimmt werden. Dies ist auch notwendig, denn zum Beispiel fällt bei einem Wasserwechsel die Temperatur des Wassers etwas ab, wodurch ich die Heizung etwas höher stellen muss. Zusätzlich entscheidet die Watt-Zahl die Stärke und Geschwindigkeit der Heizung. Ein weiteres Beispiel ist die Lichtstärke der Lampen, was vor allem die Algenbildung und das Wachstum der Pflanzen beeinträchtigen kann. Aber Achtung! Alle Veränderungen haben auch tatsächliche Auswirkungen auf den Inhalt des Beckens. Übrigens: Biotope bietet vier verschiedene Größen an Aquarien an, jeweils in Glas und Acryl Version. Der Kaufpreis variiert logischerweise nach dem Preis.

Erfülle Quests für Geld

Auf dem ersten Blick scheint dieser Titel recht stupide daher zu kommen, doch richtige Würze und mehr Möglichkeiten eröffnen sich mir, beim erledigen von Aufgaben. Diese Umfassen mal leichtere Sachen wie „Nutze 1 mal die volle Zeitbeschleunigung“ oder “Halte den Stresslevel für zwei Tage unter 30%“. Und dann gibt es wieder welche, die einen vor heftige Herausforderungen stellen – Wie zum Beispiel eine bestimmte Fischart züchten. Die Aufgaben variieren immer wieder nach dem Absolvieren der vorherigen. Geld ist dabei nur eine Sache, welche ich als Lohn bekomme. Zusätzlich erhalte ich Erfahrungspunkte, die mir Stufenaufstiege bescheren und damit wiederum kann ich mir mehr Objekte und Fische kaufen. Und auch wenn der Titel sich aktuell in der Early Access Phase befindet, so bietet das Spiel schon eine nette Auswahl an Objekten und Tieren. Besonders gut finde ich, das die Entwickler auch Fischarten genommen haben, die meistens in einem typischen Aquarium vorkommen – Wie zum Beispiel Salmler und Neonfische. Aber auch Guppy und Segelflosser (Muss erst freigeschaltet werden) sind vorhanden.

Unter Verschluss der Stufensperre gibt es noch Diskusfische, Maulbrüter und sogar einen grünen Kugelfisch! Doch bis man den freischaltet, das dauert echt lange. Aktuell umfasst das Spiel rund 16 Fischarten aber laut den Entwicklern wird sich diese Anzahl noch durch kommende Updates erweitern. Das gleiche gilt für die aktuell 10 Wasserpflanzen. Viel umfangreicher gestaltet sich dagegen die Auswahl an Dekorobjekten. Egal ob Wurzeln, Steine, Bodensteine/Sand, Hintergründe oder auch die etwas anderen Objekte (Schädel, Fässer, Anker, Schatzkiste...), MBL Development haben hier wirklich sehr viel im Angebot. Aber auch hier hält die Stufensperre einige unter Verschluss. Aktuell würde ich sagen, es fehlt dem Spiel noch an viel mehr Fischen, doch bei Early Access kann man sicher sein, das der Umfang nicht selten durch Updates wächst. In den letzten Wochen konnte ich beobachten, das die Entwickler sehr viele neue Inhalte hinzugefügt haben. Darüber hinaus wurde auch an der Deutschen Übersetzung kräftig gearbeitet, sodass man nun fast alles in unserer Sprache hat. (Zu 95%) Gelegentlich tauchen hier und da noch englische Begriffe auf, aber auch daran arbeiten MBL Development momentan noch.

Ebenfalls arbeitet man an der behebung kleinerer Fehler, wie zum Beispiel mein Schwarzer Bildschirm während des Bauens eines neuen Aquariums. Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Schwarzen Bildschirm, sondern einen bei dem das Spiel im Hintergrund weiterläuft. Schuld war hier eine Kamerabewegung über die Kante hinaus in einen unglücklichen Winkel. Auch besteht noch die Möglichkeit, das beim nicht genauen Platzieren, Objekte und Pflanzen aus dem Becken ragen können. Dies sind aber am Rande für mich nur kleine Fehler, die im Laufe der Entwicklung vorkommen. Sehr positiv ist dagegen die sehr überzeugende Grafik und die entsprechenden Effekte. (Wasserblasen, Schwimmbewegungen der Fische, das Wiegen der Pflanzen in der Strömung...) In dieser frühen Phase solch eine Grafik abzuliefern ist recht ordentlich. Der erste Eindruck des Titels ist für mich schon positiv.

Der Bildschirmschoner im Spiel

Es liegt natürlich nahe, bei solch einem Titel das Leben der Fische auch als Screensaver (Bildschirmschoner) darstellen zu lassen. Während ich im normalen Spielmodus die Spielzeit stoppen, normal weiterlaufen und über zwei Stufen Vorspulen kann, bleiben alle Parameter beim Screensaver-Modus eingefroren. Die Fische schwimmen, die Pflanzen bewegen sich und der Filter läuft. Alles wie im normalen Spielbetrieb, nur halt mit dem Unterschied, das die Parameter (wie Bedürfnisse, Veränderungen des Wassers oder sogar das Sterben von Pflanzen und Fischen) nicht berücksichtigt werden. Zudem wird in diesem Modus auch keine Zeitangabe gemacht. Im regulären Spiel, wird mir im oberen rechten Feld die Uhrzeit der Spielwelt angezeigt. Durch das beschleunigen der Zeit richtet diese sich natürlich nicht nach der realen Zeit. Viel mehr laufen die virtuellen Spieltage und Wochen wie eine Stoppuhr durch. (Somit werden die Tage/Wochen gezählt!) Der Bildschirmschoner Modus ist eine nette Sache und drängt sich bei solch einer Simulation förmlich auf.

Abschließende Worte mit kleiner (schriftlichen) Bewertung findest du natürlich unter Wertung/Fazit.
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

Biotope

Plattform

PC
Release23.07.2019 GenreGelegenheitsspiel Entwicklerkeine Infos Publisherkeine Infos Enginekeine Infos
Einzelspieler
Homepage keine Infos Twitter keine Infos Facebook keine Infos Youtube keine Infos Fanseite keine Infos Wiki keine Infos Handbuch keine Infos

VR Headset

HTC Vive Nein Oculus Rift Nein PS VR Nein Hololens Nein