Die Sims 4 im Test - Landhaus-Leben Erweiterung - Aus dem Häuserdschungel aufs Land

Die Sims ziehen aufs Land. Mit dieser neuen Erweiterung darf man endlich einen kleinen Bauernhof betreiben. Ich schaue für dich rein.
Beitrag vom 12.09.21 21:06 von Seb66
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.
Die Sims 4 Landhaus-Leben bringt unsere Sims endlich aufs Land! Doch damit nicht genug. Auf sie warten, neben viel frischer Luft, auch die Tätigkeiten eines kleinen Bauerhofs. Was die Erweiterung alles beinhaltet und wie die allgemeinen Impressionen sind, das erfährst du im neusten Artikel.

Eine neue Welt für freie Sims

Willkommen im ländlichen Henford-On-Bagley! Hier ist die Welt noch in Ordnung und frei von giftigen Gasen, sowie Stadtlärm. Die neue Karte hat vor allem für fast alle Grundstücke die Merkmale “Heimisch“. Dein Sim fühlt sich dann also mit der Umgebung verbunden und nimmt negative Einflüsse nicht mehr so extrem war. Doch was bietet die neue Spielwelt sonst so? Insgesamt gibt es vier bewohnte und fünf nicht bewohnte Grundstücke. Alle bereits bebauten sind sehr liebevoll gestaltet worden und stehen Ganz dem entsprechenden Thema in nichts nach. Davon ab gibt es noch das Isle of Volpe-Park Waldgebiet und das Dorf Finchwick. Hier kann nicht nur ein ländlicher Gesprächsaustausch stattfinden, sondern am Markstand können auch allerlei Dinge gekauft und verkauft werden. Was genau, dazu komme ich gleich noch. Die restlichen Gebäude in der Umgebung haben die Funktion “Schaufensterbummel machen“ und sorgen dafür, dass mein Sim sich Sachen in den Schaufenstern ansieht und ins Schwärmen kommt. Recht nett das Ganze… Muss man schon sagen. Generell ist die kleine Ortschaft sehr schön gestaltet und mit cleveren Details versehen worden. Das wären so erst einmal die Eckdetails der neuen Spielwelt. Achja… Wer mit offenen Augen durch diese neue Welt geht, der wird auch eine interessante Sehenswürdigkeit erkennen/sehen. (Speziell im Isle of Volpe-Park)

Mehr als nur Gärtnern

Die Sims hatten ja bereits schon sehr lange die Möglichkeit, etwas zu gärtnern. Da gab es diese Pflanzenpötte und die gerahmten Beete, wo sowohl Blumen als auch Früchte angebaut werden konnten. Gute Nachricht hier: Diese gibt es auch weiterhin und der Umfang an entsprechenden Samen hat sich vergrößert. Doch neben diesen einfachen kleinen Beeten kommen nun richtige Felder hinzu. In zwei Designs (mit und ohne Hügel) können sie auf dem Grundstück platziert und bestellt werden. Aber ACHTUNG! Es reichen hier nicht die einfachen “Beet“ Samen zu kaufen! Es müssen schon speziellere Samen sein. Diese haben die gleichen Namen wie die neuen Felder auch: Riesenfeld. Für die Riesenfelder müssen also auch entsprechende Samen her, obwohl die Option geblieben ist, auch normale Beet-Früchte oder Setzlinge in diese zu pflanzen. (Es funktionieren nur nicht alle Samen-Arten!) Sobald das Feld bestellt ist, kann ich verschiedene Dünger für den schnellen Wachstum nutzen.

Allerdings kosten diese auch etwas. (Später beim Vieh Kapitel verrate ich dir eine weitere Art der Beschaffung.) Wer ganz auf Bio machen möchte, der kann dies aber ebenfalls ruhig tun. Es dauert alles halt ein bisschen länger aber sie kommen doch! Wichtig ist die entsprechende Pflege: Felder jäten, Gießen und gegen Ungeziefer besprühen. Außerdem muss man sich vor ein paar Dieben in Acht nehmen. (Hierzu siehe den Abschnitt Fuchs, Hase und Co…) Übrigens… Wer die Erweiterung mit den Vier-Jahreszeiten besitzt, muss nicht denken, dass das Wachstum hier eingeschränkt wird. Es verläuft immer in einem gleichen Zeitmuster. So konnte ich noch im späten Herbst anbauen und direkt im Winter die Feldfrüchte ernten. (An dieser Stelle frage ich mich immer wieder, wie diese Erweiterung arbeiten würde, wenn man nicht alle anderen hat.

Die Antwort darauf, kann ich dir leider nicht geben.
) Nach der Ernte kann ich sofort die Felder und Beete neu bestücken. In Bezug auf die nächsten Kapitel vermisse ich einen etwas größeren Umfang an Feldfrüchten… Ich meine: In den Rezepten ist schon zum Beispiel Mehl enthalten, warum kann mein Sim also nicht gleich Getreide anbauen und diese dann zu Mehl verarbeiten? Dank der Hof Tiere und dem Anbau von Feld- und Buschfrüchten gibt es schon eine wirklich große Palette an herstellbaren Nahrungsmitteln und Rezepten. Doch eine etwas größere Abrundung hätte ich da noch begrüßt. Ich meine: Hey! Für die Felder sehe ich lediglich fünf Feldfrüchte! Was hätten da noch ein paar weitere ausgemacht? Bei den Riesenfeldfrüchten handelt es sich übrigens um: Auberginen, Kopfsalat, Kürbis, Wassermelonen und Pilze.

Mehr als nur noch Essen zaubern

Ob der kommende große Eingriff an die Spielmechanik durch die Erweiterung erwirkt wurde oder doch eher an einem der vielen Updates, kann ich nicht nachvollziehen. Jedoch muss ich sagen, das sich vor allem die Versorgung im Bereich der Nahrungsmittel extrem verändert hat – Und das zum positiven! Abhängig von den Kochfähigkeiten meines Sims, ist das Kochen einfacherer Gerichte immer noch möglich, aber rückt durch die Erweiterung weit in den Hintergrund. Warum? Nun… Jetzt kann dein Sim auch mit richtigen Zutaten kochen, backen und einmachen. Letzteres ist natürlich nicht das, was man vielleicht denken würde, sondern das Einmachen im Sinne von einkochen, einlegen – Oder einfach auf eine schonende Methode gewisse Feldfrüchte und Obst für eine längere Zeit konservieren. (Übrigens mit einem extrem positiven Effekt für den Geldbeutel! Eingemachte/Konservierte Produkte bringen am Markt in Finchwick richtig viele Sim-Dollar!)

Über die entsprechenden Aktionen Kochen… und Backen… öffnet sich nun eine große Liste an Gerichten. Jene, für die ich die Zutaten habe, werden farblich angezeigt. Du kannst also bestimmte Gerichte nicht mehr ohne direkte Zutaten kochen. Was mich etwas stört, ist das Fehlen von Getreide und Zuckerpflanzen. Die Endprodukte Mehl und Zucker muss ich daher leider direkt am Markt kaufen und nicht selten gegen teures Geld. Was das Ungleichgewicht wieder etwas ausgleicht, sind die enormen Verkaufspreise für eingemachte Produkte. Dabei sollte man die Verkaufspreise immer mal im Auge behalten. Generell empfand ich die fünf Fruchtsorten für die größeren Felder etwas zu wenig. Wird man dagegen bei den kleineren Beeten förmlich erschlagen, sieht es bei den neuen “Riesenfeldern“, wie sie heißen, sehr mager aus. Ich hätte mir da mehr Sorten gewünscht; wie eben Getreide und Zuckerpflanzen! Doch nicht alles wird vom Feld bestimmt.

Tauschaktionen mit den Nachbaren (Tier gegen Rohmaterialien, Sim-Dollar oder anderes) bringen ebenfalls nützliche Ressourcen. Fleisch, Fisch, Lama Wolle oder auch Zutaten/Nahrungsmittel. Alles kann einem auf dem Land irgendwie helfen. Doch das ist noch lange nicht alles! Ein richtiger Bauernhof ist nichts ohne Tiere. Mit einem Hühnerstall kann ich bis zu acht Hühner heranzüchten, betreuen und lieben lernen. Ein Stall hingegen kann immer nur eine Kuh oder ein Lama beherbergen. Alle Tiere bringen ihre Erzeugnisse mit, welche eine tolle Ergänzung zu den erweiterten Kochfunktionen sind. Davon einmal ab, können fehlende Zutaten auch via Smartphone vom Lieferdienst geliefert werden. Ach und wusstest du schon, dass es auch Kombinationen aus gewissen Nahrungsmitteln gibt? So gibt es Erdbeermilch und Kakao.

Da stellt man sich natürlich die Frage, in wie fern das hergestellte Essen aus dem eigenen Anbau (oder Biolebensmitteln) die Hungeranzeige des Sim verringert. Durchweg hatte ich immer wieder das Gefühl, das sich der Balken beim Hunger rascher auffüllt, als wie bei “normalen“ früheren Gerichten. Ob es tatsächlich so ist, kann ich leider nicht belegen aber es macht zumindest den Anschein. Übrigens: Das Festtagsessen fällt nun komplett unter die Rubrik: Diese Zutaten brauche ich. In meiner Testzeit habe ich eine junge Dame das nördlichste Grundstücke beziehen lassen, was sowohl einen umzäunten Stall als auch einen Hühnerstall besaß. Zudem bot es drei Felder. Den Rest, den du auf den Screenshots sehen kannst, habe ich hinzugefügt. Und was soll ich sagen? Bis auf Wasser und Strom, konnte sie sich komplett selbst versorgen und sogar noch Geld verdienen! Natürlich ist für sie da der Tag komplett durchgeplant aber sie steht mit eigenen Beinen im Farmleben. Allgemein fragt man sich natürlich, wie das Gameplay mit der Grundstückseigenschaft für keine Strom- und Wasserversorgung aussehen würde. (Stichwort: Erweiterung “Nachhaltig leben“) Wäre definitiv eine große Herausforderung!
Das liebe Vieh (Kuh, Lama und Huhn)

Die Erweiterung bringt drei Nutztierarten mit, soweit ist schon längst bekannt. Doch was sind die neuen Funktionen? Wie bei den Sims selbst, müssen diverse Bedürfnisse erfüllt und auch die Bindung zwischen Sim und Tier gefestigt werden. Hierfür steht eine Fülle an, teils neuen, Funktionen bereit. Füttern, säubern, streicheln, lieb drücken und auch spielen. Maxis haben sich hier wieder einmal selbst übertroffen. Die Reaktionen der Tiere sind sehr überzeugend und sehen einfach nur toll aus. (Als Mann muss ich sagen: Zum Verlieben schön!) Aber auch der strukturelle Aufbau der Erweiterung ist gut durchdacht. Bein den Hühnern muss der Stall zuerst stehen.

Dann kann ich männliche oder weibliche Küken kaufen oder gleich erwachsene Tiere. Beides hat Vor- und Nachteile. Ausgewachsene Tiere, natürlich die Hennen, legen schon direkt Eier sobald sie gepflegt und gut versorgt werden. Dafür bleibt nicht extrem viel Zeit, um eine gewisse Bindung zwischen Sim und Tier aufzubauen. Bei Küken kann man vom Start weg, das Aufwachsen miterleben. Allerdings kostet das Tier dann auch etwas an Sim-Dollar. Küken legen halt keine Eier wie ausgewachsene Hennen. Und auch beim Thema Hahn hat man sich etwas einfallen lassen. Einen Hahn zu haben ist nie schlecht, denn bei der täglichen Eiersammelei meines Sims, kann es schon mal angebrütete Eier geben.

Sollte es keine geben, so kann ich den Hahn und eine Henne in den Stall schicken, um ein gezieltes “Brutei“ zu legen. Die Henne wird daraufhin auch im Stall sitzenbleiben und dieses ausbrüten. Das Resultat sollte bekannt sein. Zu den allgemeinen Aufgaben, egal ob Stall oder Hühnerstall, gehören das Ausmisten und (zumindest bei den Hühnern) das Eiersammeln. Anbei sei noch erwähnt, dass das Ausmisten nie umsonst ist. Gelegentlich findet mein Sim im Stall dann einen speziellen Dünger für meine Felder. Komme ich zu den beiden größeren Tierarten: Lama und Kuh. Beide müssen sauber gehalten, gefüttert und auch “geerntet“ werden. (Vom Aufbau einer Beziehung mal abgesehen.) Die Kuh gibt natürlich regelmäßig Milch. (6 Flaschen im besten Fall pro Tag. Außerdem kann man zwischen einer braunen und schwarz/weiß gefleckten Kuh wählen)

Das Lama hingegen produziert Wolle, welche ich dann verkaufen oder in Bramblewood gegen Tierkleidung eintauschen kann. (Also nun keine Kleidung für meinen Sim, sondern Tierkleidung für die Hühner, die Kuh oder das Lama. Alternativ kann man beim Kreaturenhüter, wie er so gutheißt, diese Dinge auch direkt kaufen. Jenen findet man im Bramblewood, jedoch bringt der Name selbst einen nicht weiter. Schaue einfach mal im Isle of Volpe-Park vorbei.) Bei den Lamas kann ich zwischen einem beiges und einem weißen Lama wählen. Die Auswahl beeinflusst auch die Farbe der Wolle, welches ein Lama abgibt. Kühe und Lamas haben in dieser Erweiterung keine Geschlechter und man bekommt sie auch gleich in einem Jugendalter.

Warum ich nun das Alter ins Spiel bringe? Alle Tiere dieser Erweiterung unterliegen natürlich der Alterung, auch wenn diese für Sims selbst abgeschaltet wurde. Am Ende durchlaufen also alle Tiere einen Alterungsprozess. Von der Jugend bis zum Seniorenalter. Einzig bei den Hühnern kann man von der Kindheit (also Kükenalter) bis ins hohe Alter spielen. Was beim Versterben der Tiere passiert, das siehst du lieber selbst. Vom ernsten Thema noch etwas zur Stimmung und Bindung der Tiere. Stimmt diese nicht und befindet sich im unglücklichen Bereich, können sich die Tiere beim “melken/rasieren“ wehren! Im schlimmsten Fall kommt die Meldung, dass das Tier gerne wegrennen möchte. Schenke ich dem weiterhin keine Beachtung, ist das Tier bald weg. (Natürlich auch extrem ärgerlich, da gerade diese großen Tiere pro Stück 350 bis 400 Sim-Dollar kosten.)

Fuchs, Hase und Co… Wildtiere erleben

Das Landleben bedeutet auch mit der Natur zu leben. Und so gibt es nun auch neue Wildtiere wie den Fuchs, den Wildhasen und die Wildvögel. Diese Tiere haben im Grunde ihr eigenes Leben und ihren eigenen Willen. Eines der “Bestreben Ziele“ eines Sims kann es sein, eine Bekanntschaft, wenn nicht sogar Freundschaft, mit einem Wildtier zu machen/haben. Doch bis dahin dauert es etwas. Zuerst das Wildtier beobachten, dann über die neue Funktion “Kontakt knüpfen…“ sich allmählich dem Wildtier nähren. (Diese Funktion ist auch fundamental bei den eigenen Tieren.) Geschenke sind im Übrigen immer sehr von Vorteil. Diese Leckereien müssen zwar hergestellt werden, haben aber eine überaus große Wirkung auf alle Tiere dieser Erweiterung. Irgendwann besteht die Option, dass sich die Wildtiere streicheln lassen oder sogar ins Haus kommen. Dennoch können sie aber nicht gezähmt, geschweige dem Haushalt hinzugefügt werden. Neu hinzugekommen sind auch entsprechende “Unterkünfte“ für die drei Wildtiere. Diese müssen aber erst freigeschaltet werden und das passiert halt durch einen gewissen Status im Leben des Wildtieres.

Während die Wildvögel und Wildhasen eher ruhiger Natur sind und zum Streicheln, Betrachten und Erfreuen einladen, muss man beim Fuchs etwas mehr darauf achten, was er macht. Füchse neigen dazu oft etwas zu stehlen oder gar Ärger mit dem Federvieh anzufangen. Dabei ist es egal, ob vom Strauch, Feld oder sogar die Eier vom Gehege. Ich war recht clever und habe den Zugang durch die Tür für alle Tiere versperren lassen. So können Hühner zum Beispiel nicht auf dem ganzen Hof herumlaufen und der Fuchs auch nicht in den umzäunten Bereich. Viele vorplatzierte Grundstücke haben eine direkte Umzäunung beim Hühnerstall. Kein Wunder, so kann der Fuchs auch die Hühner angreifen und Eier klauen. Der Sim kann, neben den bekannten Versuchen einen Kontakt zu knüpfen, diese Tiere auch verjagen. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass alles etwas schwieriger wird, wenn deine Tiere sich nicht in einem umzäunten Bereich befinden. Aber auch dafür ist das Spiel gewappnet. So kann der Befehl für “In den Stall schicken“ für alle Tiere angewandt werden. Maxis haben bei der Erweiterung an so fast alles gedacht. Ja sogar auch an einige neue Merkmale und Bestreben für die Sims.

Der sonstige Umfang

Wie immer habe ich für dich die Übersicht aller neuer Objekte in dieser Erweiterung am Ende des Artikels parat gelegt. Anmerken möchte ich jedoch, dass es wirklich viel Neues gibt. Neben den Tieren, der überarbeiteten Nahrungsverarbeitung, der Selbstversorgung und der komplett neuen Spielwelt, gibt es viele neue Gegenstände und Kleidungsstücke. Neben den Gebäuden für die Tiere, gibt es neue Tapeten, Bodenbeläge, eine komplett neue Einrichtung für Wohnraum, Schlafzimmer und Küche, sowie noch mehr! Wie bereits erwähnt, gibt die folgende Liste mehr Aufschluss darüber, was im Einzelnen enthalten ist. Einen letzten wichtigen Punkt möchte ich hier noch anführen. Und zwar habe ich die ganze Zeit immer nur von einem Sim gesprochen. Natürlich durchlief meine Testphase auch mehrere Durchläufe bei einer Großfamilie, welche in der Mitte der neuen Spielwelt schon vor platziert war.

Ihr Haus und Hof ist sehr groß und bietet daher auch wirklich viel zum Anbauen, züchten und erleben. Und da diese Familie auch Kinder hat, war es interessant mit anzusehen, wie gut die Funktionen und Animationen auch bei diesen programmiert wurden. Wie auch der bisherige Gesamteindruck, bleibt es auch bei großen Familien unverändert. Alle Grafiken, die Spielwelt, die neue Spielmechanik und generell alles in dieser Erweiterung, sieht nicht nur sehr gut aus und wirkt extrem fisch, sondern es macht überaus Spaß. Maxis haben sich bei dieser großen Erweiterung wieder einmal mehr Übertroffen. Es gibt zwar, im Zusammenhang mit den Tieren, ein paar kleine Befehlsaussetzer aber da kann ich auch etwas drüber hinwegsehen. Schließlich bringt die Erweiterung sonst keine Fehler oder Probleme mit sich.

Wie immer, findest du hier die komplette Objektliste zur Erweiterung.
Unter Fazit & Wertung kannst du die objektive Meinung von mir einsehen.
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
Logo for Die Sims 4
Rating auf Steam Sehr positiv
89.83% 14240 1613

0 Steam-Errungenschaften

ePrison sammelt noch Informationen über dieses Spiel
Release:04.09.2014 Genre:Simulation Entwickler:Maxis Publisher:Electronic Arts Engine:keine Infos Franchise:keine Infos
Einzelspieler
Mehrspieler
Koop

Plattform

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

Social Links

Twitter
Facebook
Youtube
Twitch
Instagram
Fanseite
Wiki
Discord

Unterstützt VR Headset

HTC Vive
Oculus Rift
PS VR
Hololens
Mixed Reality
Valve Index

AppInfo

AppId:993 Erstellt:02.08.21 21:57 (Seb66) Bearbeitet:12.09.21 21:16 (Seb66) Betrachtet:78 ArticleApp v3.0 by nilius