PC Test - Die Sims 4

Zeige die neuste Mode oder werde Modefotograf
Das neue Accessoires Pack "Moschino" beinhaltet nicht nur einige Kleidungsstücke des Modedesigners, sondern eine komplett neue Karriere als Modefotograf. Bei uns im Test.
08.09.19 22:37 Autor: Seb66
Alle Inhalte von Seb66
News Artikel Videos Bilder Spiele
Nach einer gefühlten Ewigkeit bringen MAXIS für Die Sims 4 endlich wieder neue Kleidungsstücke ins Spiel. Und während ich diese Zeilen schreibe, da wurde auch schon bekannt, das daß nächste Gameplay-Pack in den Startlöchern steht. Doch kümmere ich mich nun um die DLC-Erweiterung Moschino Accessoires. Dabei handelt es sich in erster Linie um 38 neue Objekte und 24 Kleidungsstücken, Frisuren und Schmuck. All das steht im Zeichen der Modewelt. Mit diesen Accessoires möchte Franco Moschino (Die Firma Moschino ist eine von Franco Moschino 1983 ins Leben gerufene italienische Modemarke mit Bekleidung, Accessoires und Düften für Damen und Herren im oberen Preissegment.) und Creative Director Jeremy Scoot die Veröffentlichung einer neuen Kapselkollektion feiern und bringen somit Kleidungsstücke der letzten Kollektion ins Spiel. Teilweise sehen die Kleidungsstücke gar nicht mal so schlecht, eher etwas auffallend schillernd, doch über Mode kann man sich streiten. Im Grunde gibt es ein paar nette Jacken, T-Shirts, ein paar wenig komplette Outfits und Frisuren, sowie einen besonderen Ohrring. Die Männerwelt muss diesmal etwas einstecken – Vier Kleidungsstücke gibt es da. Blicke ich noch einmal zurück zu den Objekten, denn die Mode ist nicht alles. Die 38 erwähnten Objekte beziehen sich nämlich zum Großteil auf die Fotografie. Genau! Stativ, diverse moderne Möbel, Spiegelreflexkamera und Scheinwerfer. Und sogar Fotowände, die die Motive digital ändern können sind inbegriffen. Eigentlich alles was du zum Einrichten eines richtigen Studios brauchst. Und damit alles gut harmoniert bringen die Entwickler auch die Karriere des Modefotografen ins Spiel. Wie sich diese spielen lässt, folgt im nächsten Abschnitt. Soweit also der Umfang, des neuen Accessoires.

Der Modefotograf als Freelancer

Durch diese kleine Erweiterung fügen MAXIS nicht nur neue Kleidungsstücke oder auch Objekte hinzu, sondern wie schon erwähnt, auch eine neue Karriere. Dabei handelt es sich jedoch um einen Beruf, der sich wie beim Schriftsteller oder Warenverkäufer auf Basis des Freelancers stützt. Einfach gesagt: Man ist selbständig. Das bedeutet für mich wiederum: Kein regelmäßiges Einkommen, ständiges prüfen der Auftragslage und nicht zu Letzt die eigenständige Beschaffung aller notwendigen Dinge. Und genau hier kommen die neuen Objekte ins Spiel. Der Großteil ist für ein eigenes Fashion-Fotostudio ausgelegt. Egal ob Stativ, eine neue (extrem bessere) Kamera, Scheinwerfer oder zwei verschiedene Arten von Fotohintergründen. (Einmal digital und dann noch eines als Papierleinwand.) Und da gibt es ja auch noch die Markierungspunkte, welche am Boden platziert werden müssen, um das Model an seinen richtigen Platz zu stellen. (Möbelstücke können dies im entsprechenden Bereich aber auch.) Wer sich alles nicht manuell zusammen suchen will, der kann auch auf zwei vorgefertigte Räume mit verschiedenen Stylings zurückgreifen. In meinem Beispiel habe ich mir selbst eine kleine Fotoecke gebastelt. Bevor nun eine große Euphorie ausbricht, muß ich nun leider schon verkünden, das gerade diese Positionsbestimmung durch die Markierungen an einigen Stellen noch fehlerhaft sind. So kann es sein, das dass Model bei zwei gleichzeitig plazierten Markierungen gerne an einer festhängt. Zudem bleibt das Model auch mehrere Stunden an dieser Stelle, sollte man es nicht vorher durch “Bitten zu gehen“ oder durch eine Unterhaltung erlösen.

Weiterhin sind auch die neuen tollen Bilderrahmen (mit der Möglichkeit bis zu drei Fotos darin zu plazieren) ziemlich fehlerhaft. Hängen mehrere Nebeneinander, so zeigt das Spiel nun ein Bild vermehrt als Duplikat an. In dem kleinen Management-Menü für die Bilderrahmen werden beide Bilder als Inhalt richtig anzeigt. Außerdem kann es sein, das die Bilder in diesem “Dreier Rahmen“ einfach so verschwinden und beim mehrmaligen Zoomen wieder auftauchen. Und zu guter Letzt meiner Analyse, gibt es da noch das unschöne Ruckeln direkt nach dem Beenden des Fotoshootings. Sobald ich zurück auf die Spielansicht gelange, ruckelte der Rechner etwa 5-10 Sekunden lang extrem. (Kein direktes Haken aber schon ein deutliches Ruckeln, als würde das Spiel irgendwas mit den angefertigten Bildern im Hintergrund machen.) Nach der genannten Zeit pendelt sich die Bildrate rasch wieder ein und es läuft so flüssig wie zuvor. Schade... Ist man doch überwiegend eine bessere Qualität gewohnt. Doch nun zum Key Feature des Modefotografen. Ich erkläre mich also zum selbständigen, habe einen kleines Studio eingerichtet und nehme aus einer Liste voller Angebote eines heraus. Das Spiel gibt mir nicht nur verschiedene Vorgaben an, sondern auch ein gewisses Zeitfenster, was einzuhalten gilt. Über die Fotomarkierung für das Model kann ich zeitgleich sogar eines für rund 100 Sim-Dollar antanzen lassen. (Sollte der Auftrag keine größeren Anforderungen stellen, so kann ich bisher immer auf den Freundeskreis zurückgreifen.) Sobald das Fotomodel vor der Leinwand steht (egal ob Digital oder Papier) kann es losgehen.

Hier rüber besteht auch die Option, dem Model eine andere Kleiderart zuzuteilen. Es gibt da eine Firma, die wollte gerne ein Model in Unterwäsche haben. Das die Dame nicht gleich in dieser anreist, sollte ja wohl jeden klar sein. Nur noch schnell die Scheinwerfer etwas eingestellt (Stärke und Farbe dieser können frei bestimmt werden.) und die Kamera auf das Stativ gesetzt und schon geht es mit einem weiteren Befehl (Person an der Markierung fotografieren) sofort in den altbekannten Fotomodus. Im Gegensatz zu den Smartphonefotos, kann ich nun zwischen drei Bildgrößen wählen. Außerdem darf ich Blitzlicht an und aus stellen, sowie das Format bestimmen. Die fertigen Bilder werden als solche direkt ins Inventar übertragen. Nach dem erfolgreichen Shooting übersende ich die Bilder nun der Firma und warte auf Rückmeldung. (Diese muss die Bilder abkaufen) Genial gemacht: Maxis machen sich ein Spaß daraus die Unwissenheit des Sim im Bezug auf Fotografie lustig darzustellen. So kommt es immer wieder in den ersten beiden Fähigkeitsleveln vor, das die Aufnahmen verschwommen sind oder gar ein Finger über das gesamte Bild ragt. Achja... und Easter-Eggs gibt es logischerweise auch. Wie wäre es mit einem kleinen Gartenzwerg, welcher frech ins Bild schaut und somit dieses ruiniert? Logisch das diese Bilder nichts auf dem Markt bringen. Sobald die Firma nun das Okey für die Fotos gegeben hat, kommt das Hochladen der Fotos (welche wieder zurück zu mir geschickt werden) auf die Fashionseite von Simstagram. Erst wenn das passiert ist, dann ist der Job abgeschlossen und ich bekomme meine Bezahlung.

Zusätzlich gibt es einen Haufen Likes für mein Bild und noch mehr neue Follower. Im Verlauf des Spiels steige ich so rasch zu einer Berühmtheit auf. Je nachdem wie mein Ruf sich entwickelt, bekam ich nun aber auch sehr ungewöhnlich viele Jobangebote, mit einem gewissen Boost. (Zum Beispiel eine Karriere als Schauspieler mit einem Startwert von fünf Fähigkeitslevel.) Im Allgemeinen verschwinden die Bilder letztendlich nicht, sondern sie bleiben im Inventar. An dieser Stelle gibt es weitere Optionen: Entweder die restlichen auch bei Simstagram hochladen und dann an die Wand hängen oder sie für Ruhm-Punkten und eine sehr kleinen Entlohnung zu einem anderen Verleger schicken. Wer bereits die Freelancer Karriere als Schriftsteller gespielt hat, der wird diese Mechanik mit Schreiben, zusenden und eventuell einen Verlag finden, bereits kennen. (Dort kommen dann auch noch zur Entlohnung die mehrmonatigen Tantiemen hinzu.) Aber! Mir erscheint, gerade diese neue Karriere als etwas umfangreicher als die anderen. Übrigens können nicht nur Modelfotos verkauft werden. Wer mit seinem Sim gerne die Umgebung unsicher macht und Fotos im freien erstellt, ja auch der kann diese Verkaufen. Leider gibt es hierfür aber keine direkten Aufträge. (Lediglich nur welche in Kombinationen mit Models.) Je mehr Aufträge ich absolviere, um so lukrative aber auch anspruchsvoller werden diese dann. Was ich im weiter oben etwas unterschlagen habe, ist die Tatsache, das bessere Aufträge einen höheren Fähigkeitslevel voraussetzen.

Es muss nicht immer im Studio sein

Ganz selten gibt es als Modefotograf auch Jobs, die mich außerhalb des Studios operieren lassen. Zum Beispiel um glückliche und gut aussehende Sims am Pool zu fotografieren. Ja auch das gibt es. Leider ist diese Art von Aufträgen nicht der Regelfall. Das soll mich aber nicht daran hindern die Umgebung zu fotografieren oder auch ganz gezielt Personen. (Ja auch die Promis können vor Ort direkt fotografiert werden.) Einfach die Kamera im Inventar mitschleppen/aufrufen und dann auf “Fotos machen von“ auswählen. Schon klappt das Personenmenü auf und da kann jede Person in meinem Umkreis zum Fotografieren angehalten werden. Anmerken muss ich dabei: Je besser die Location, die Beleuchtung und der Winkel ist, desto mehr Geld und Follower gibt es. Dies gilt selbst für die Fotos im Studio. Wer etwas Ideenreichtum mitbringt, der kann pro Foto schon mal 20 Sim-Dollar oder mehr machen. (Ja ich weiß, ist nicht viel.) Für alle die nun sorgen haben, es gäbe keine Posen für die Sims vor der Kamera, die kann ich beruhigen. Acht Hauptarten von Posen und mindestens eine Handvoll pro Art, sorgen für, zumindest für viele Spielstunden, für Unterhaltung. (Nicht vergessen, die Sims können vor der Kamera auch komplett anderes Outfit verpasst bekommen! Dafür geht das Spiel kurzzeitig in den Sim-Creator, wo ich die Outfits für den jeweiligen Sim festlegen kann.)

Die komplette Übersichtsliste zum Accessoires DLC findest du hier. Vergiss aber bitte nicht, vorher meine Meinung unter Fazit/Wertung anzusehen.
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

Die Sims 4

Plattform

PC
Release04.09.2014 GenreSimulation Entwickler Maxis Publisher Electronic Arts Enginekeine Infos
Homepage Offizielle Homepage Twitter keine Infos Facebook keine Infos Youtube keine Infos Fanseite keine Infos Wiki keine Infos Handbuch keine Infos

VR Headset

HTC Vive Nein Oculus Rift Nein PS VR Nein Hololens Nein