Open menu

Artikel - FIFA 19

PS4 Reviews - FIFA 19 Zwei mal Hunter und ein Williams

FIFA 19 - Zwei mal Hunter und ein Williams
29.10.18 13:46 Autor: sebastian.k In der 19ner Version darf man sich nicht nur über ein paar kleine Neuerungen freuen, sondern über den wohl umfangreichsten Story-Modus Ever!
Ein neuer Herbst und ein neues FIFA. In dieser Review blicke ich auf alle Neuerungen und was FIFA 19 noch so, neben einer aktualisierten Datenbank, bietet.

Generelle Neuerungen mit gewissem Plus

Electronic Arts Sports versucht natürlich jedes Jahr etwas neues in seine Sportspiele zu bringen. Ein dickes Plus ist da natürlich, das immer weiterführen der Story in The Journey. Davon ab wird es schon schwieriger die Fans mit neuen Sachen zu beeindrucken. Generell neu in diesem Jahr ist selbstverständlich die Champions und Europa League, welche von der Konkurrenz zu FIFA 19 wechselten. Darüber hinaus haben die Entwickler natürlich an vielen Stellen wieder einige Optimierungen und Verbesserungen vorgenommen, die einem nicht immer sofort auffallen. In diesem Abschnitt gehe ich kurz auf die auffälligsten ein. Champions League, eine Erweiterung der aktuellen Lizenzpalette (von Teams, Ligen, Stadien und Werbepartnern) und natürlich die Fortsetzung der Erfolgsstory um Hunter, sowie seiner Schwester und seinem Kumpel. Doch damit nicht genug, denn die Entwickler haben den Anstoss-Modus um ein Varianten-Feature erweitert. Für jene gebe ich einen Namen ein und kann sogleich zwischen einem normalen Match, einem Pokalfinale oder sogar einem ganz individuellen Match wählen. Das abspeichern mit Namen hat noch eine zweite besondere Bewandtnis, denn auf diesem Varianten-Profil werden alle Statistiken geloggt. Die Statistik kann sogar zu Freunden mitgenommen werden, via Cloud. Der Anstoss-Modus besitzt nun die Spielmodi für den klassischen Modus, UEFA Champions League, Pokalfinale, Heim & Auswärts Turnier (Eher ein Kampf der Statistik) und Best-Of-Serie. Wem das noch immer zu langweilig ist, der wird mit dem Hausregeln-Modus bekanntschaft machen müssen. Nur in diesem Modus gibt es sehr außergewöhnliche Spezialregeln wie Distanz, Survival, Kopfbälle & Volleys, Torvorgaben und keine Regeln.

Allesamt kannst du viel mehr als besondere Spaßmodi ansehen. Ich persönlich muss sagen, das mich allein diese Erweiterung, des sonnst so “abgestumpften“ Anstoss-Modus, überaus gefallen hat. Im Spiel selbst haben EA vor allem an den Active-Touch weitergearbeitet. Ein Feature, das dass Köpfen oder die Volley-Schüsse vereinfachen soll. Einfach Flanke und dann einmal Schuss drücken und im passenden Moment erneut. Sofort vollführt der ausgewählte Spieler einen passenden Kopfball oder einen Volley-Schuss. Es war noch nie so einfach eine solche Aktion auszuführen. Abseits dieses neuen Features verbesserten EA Sports auch noch den Bereich der Strategien unter dem Team-Management. Die Strategien konnten bereits immer auf einem einfachen Level vor dem Match festgelegt werden, doch bisher blieb dies nur auf einer einfachen Ebene. Jetzt hat man einfach die Verteilung der Mannschaftslage auf dem Feld mit den Strategien verbunden. So kann ich nun fünf Strategien verfassen und sie über das Steuerkreuz Rechts und Links von Ultra Defensiv bis Ultra Aggressiv abrufen. Damit verlagert sich nicht nur die Mannschaftsposition auf dem Feld nach Vorne oder Hinten, sondern die entsprechenden Strategien werden passend dazu ausgeführt. Diese Neuerung sorgt dafür, das man noch mehr taktische Freiheiten genießen kann. Ebenfalls genießen kann ich nun das freie Spielfeld bei Freistößen und Abstößen, denn EA Sports haben die Schusspfeile entfernt. Jedenfalls für jene, die ohne große HUD spielen. Einzig bei Ecken und hohen Freistößen zeigt das Spiel ein Kreisziel an.

Drei Charaktere mit einem Ziel – Der Story-Modus

The Journey zeigte bereits seit der ersten Auflage in FIFA 17, was man alles aus dem Spieler Karriere Modus machen kann. Im dritten Anlauf aber dürfen wir uns gleich über drei wichtige Charaktere freuen. Im ersten Kapitel wechselt das Spiel von alleine zwischen Kim Hunter, der Schwester von Alex, Alex Hunter selbst und seinen Kumpel Williams. Ab Kapitel zwei muss ich mich allerdings zwischen den dreien entscheiden. Soll ich den weiteren Werdegang von Kim Hunter in der Nationalmannschaft begleiten oder versuche ich mich als junges Talent Williams bei den großen Vereinen in Europa zu beweisen. Alex Hunter ist bereits ein Star, muss aber trotzdem zwischen drei namhaften Vereinen entscheiden. Doch damit nicht genug, denn Alex wird vor die Wahl gestellt, seinen Agenten vor die Tür zu setzen und gegen eine vielversprechende Zukunft einzutauschen. Wird er nun endlich Star von Real Madrid? The Journey baut natürlich auf die Ereignisse der Vorgänger auf. (Sowohl FIFA 17 als auch bei 18) Um einen Spieler, der nicht die vorherigen FIFA Teile gespielt hat, etwas auf dem Laufenden zu bringen, haben die Entwickler sowohl eine kurze Rückblende zum Beginn des Modus, als auch einen dezenten Hinweis durch ein Icon in der Ecke des Bildschirms verbaut. Wie bereits bekannt, kann ich in diesem Modus den Werdegang jeder einzelnen Figur lenken. Dies geschieht innerhalb von Dialogen, welche mal Richtungsweisend sind und dann wieder nur die Story in ihrem Rahmen etwas verändert. Die richtungsweisenden Entscheidungen sind letztendlich die wichtigsten, denn davon geht der Story-Strang direkt in eine weitere Richtung. Zudem sorgen angesetzte Trainingseinheiten für die notwendige Bewertung, ob einer der Protagonisten im nächsten Spiel in der Startelf aufläuft, auf der Ersatzbank sitzt oder sogar auf der Tribüne verweilen muss. Und am Ende geht es logischerweise darum, auf dem Platz eine souveräne und solide Leistung abzuliefern. Nicht nur um den Willen des Teames halber. Alles harmoniert in diesem Modus so gut, das The Journey auch in diesem Jahr wieder ein wahrer Genuss ist. Dank dreier Protagonisten bietet The Journey in diesem Jahr sogar weitaus mehr als noch in den Teilen davor.

Altbekannte Modi und einfaches Design

Wie seine Vorgänger auch, glänzt das neue FIFA vor allem durch seine einfache und klare Menüführung. Abgesehen von den Modi innerhalb der großen Spielmodi, wie zum Beispiel beim Ultimate Team, kategorisiert EA diese wieder einmal in Home (Hier werden die meistgenutzten Spielmodi als eine Art Schnellübersicht angezeigt), Spielen, Online und Anpassen. Letzteres bietet natürlich die Möglichkeit sein Gameplay vollständig einzustellen, EA Trax (für den Soundtrack), Spieler erstellen und Teams bearbeiten. Eigentlich hat sich nicht sonderlich viel geändert. Wieder einmal erfreut mich das Spiel mit der Handicap Einstellung für den Computer oder auch für mich. Wie ich in der Vergangenheit immer wieder erläutert habe, kann ich mit diesen Einstellungen den Antritt, die Schussstärke, Tempo und weitere Elemente nach belieben Einstellen. Dies ist gerade dann Hilfreich, wenn man an der KI-Stärke etwas verzweifelt. Natürlich wird die Spielschwierigkeit in erster Linie durch die entsprechenden Stufen festgelegt. Halbprofi markiert dabei das Mittelmaß. Übrigens sind viele Käuferkritiken bei diversen Händlern nur zum Teil berechtigt. Bei den meisten wird vor allem die KI kritisiert, die manchmal etwas unbeholfen wirkt. Zudem werden noch Bugs erwähnt, die zum Beispiel bei einem guten und schnellen Spielzug zu einem sofortigen Tor führen können. (Nicht selten im Zusammenhang mit Active-Touch.) Fakt ist: Diese öffentliche Kritik ist nur zum Teil richtig. Die Reaktion der KI ist davon abhängig, wie man alles einstellt. Zugegeben... die KI verhält sich bereits bei Amateur oder Halbprofi manchmal etwas sehr komisch und dämlich, doch wer Profi oder Star vorzieht, der dürfte da nicht wirklich auf Probleme treffen. Meiner Meinung nach entfaltet das Spiel auch erst bei den höheren Schwierigkeitsgraden seine wahre Spielstärke mit teilweise beeindruckenden Spielzügen. Doch ich schweife etwas ab, denn was befindet sich nun eigentlich in den einzelnen Menüpunkten.

Unter “Spielen“ (Dem Einzelspielermodus) befindet sich der Karriere Modus als Spieler und Trainer, sowie die Champions League (Als reines Event platziert), der Turnier Modus (Bei dem ich übrigens auch alle Turniere der vorhandenen Ligen und Pokale nachspielen kann. Alternativ geht auch die Erstellung eines eigenen Turniers. Weit hervorgehoben wird übrigens auch der Länderspiel Pokal der Frauen.), Skill-Spiele (Jene die während der Ladezeit oder als Trainingseinheiten bei der Karriere abgehalten werden können.), die Trainings Arena, der Anstoss-Modus, The Journey Champions und natürlich Ultimate Team. Letzteres ist zwar eigentlich im Online Bereich beheimatet, bietet allerdings auch ein paar Modi im Offline Betrieb an. Angemerkt sei jedoch, das FUT nicht ohne eine aktive Internetverbindung funktioniert! Und damit sind wir nun auch schon fast beim Online Bereich. Diesen werde ich aber im kommenden Abschnitt genauer beleuchten. Als letztes jedoch, möchte ich noch einmal auf die Bestimmung eines favorisierten Teams eingehen. Direkt beim erstmaligen Start von FIFA 19 wird wieder einmal abgeglichen, von welchem Fußballverein ich Fan bin. Dieses hat zwar schon seit mindestens zwei FIFA Teilen eigentlich keine richtige Bewandtnis mehr, aber sie sorgt zumindest dafür, das unter Anstoss immer die nächste Partie meines Lieblingsvereins angezeigt wird. Ich kann sie dann natürlich auch selbst spielen. Darüber hinaus werden auch die Sieg, Niederlagen oder Unentschieden der letzten Partien aufgelistet. Eigentlich muss ich selbst hier nicht erwähnen, das Electronic Arts Sports immer bemüht sind, allen Spielern (im allgemeinen gehalten – die Teams) die aktuellen Formen, via Kaderaktualisierung, zu verpassen.
Die bekannte Online-Welt von FIFA

Im Fokus der Online-Welt von FIFA 19 stehen einmal wieder mehr die Spielmodi (Online-) Saisons, Pro Clubs, Freundschaftsspiele (mit eigener Win/Lose Statistik), sowie die Koop-Saison. Neu hinzugekommen ist die Livestream Präsentation rund um die FIFA 19 Welt mit dem Namen “Live von der Playstation“. Hier sei allerdings angemerkt, das der Name dieses Features sich, abhängig von der genutzten Plattform, unterscheiden kann. Bei uns siehst du die Anzeige der Playstation 4. Für alle die meine Review zu FIFA 17 oder 18 nicht gelesen haben, hier eine kleine Erläuterung aller vorhandenen Modi. Die Saison selbst ist meine Möglichkeit mich mit anderen FIFA-Spielern zu messen und zwar auf der Ebene; einen Verein auszuwählen, durch Matches Punkte für den Aufstieg in Divisionen zu sammeln und zu gleich mich für Turniere zu qualifizieren. Der entscheidende Unterschied zwischen diesem Modus und FUT ist, das ich in den Saisons mit den realen Mannschaften spiele. Weiter geht es zur Koop-Saison. Wie der Name schon sagt, bestreite ich in diesem Modus diverse Saison- und Pokalspiele mit einem weiteren Mitspieler. Dabei ist es egal, ob mit einem Fremden oder einen Freund. (Letztere empfiehlt sich eher, wegen der guten Absprache.) Jedenfalls wird hier immer Zwei vs Zwei gespielt. Das Wechseln der einzelnen Spieler geschieht wie bei allen anderen normalen Spielmodi auch, ganz nach den verwendeten Einstellungen. Allerdings kann ich natürlich nicht den Spieler anwählen, der vom Kollegen gerade genutzt wird. Wer es noch anspruchsvoller und lebensnah mag, der kann direkt auf Pro Clubs weitermachen. Hier spielen echte 11 Gamer gegen andere 11 Gamer als wahre Mannschaft zusammen. Wie bereits bei den vorherigen Reviews auch, lobe ich diesen Modus bis zum Himmel, denn es gibt wirklich nichts schöneres als mit gleichgesinnten Fußball zu spielen.

Okey... früher hat man das draußen im Real-Life gemacht, aber heutzutage trifft man sich in diesem Modus. Pro Clubs ermöglicht die Erstellung eines eigenen Clubs oder die Teilnahme bei einem, noch freien, Club. Das Ziel ist natürlich klar: Man kämpft gemeinsam für Siege. Und hiermit endet bereits der Online-Bereich und geht über ins bekannte und von vielen Spielern sehr geliebte FUT – dem FIFA Ultimate Team. Ich weiß eigentlich nicht so recht, wie viel ich dazu noch erläutern muss, denn über die Jahre hat sich dieser Modus zu einem festen Bestandteil der FIFA Spiele entwickelt. Kein Wunder, denn für Spieler ist es eine tolle Sache sich immer neue Sammelkartenpacks zu holen und sein Traumteam zusammenzustellen. Natürlich immer darauf bedacht, das die Teamchemie stimmt. Um das besser hervorzuheben, haben die Entwickler farbige Streifen zu den einzelnen Spielstationen verbaut. Je besser diese Spieler zusammenpassen, um so stärker wird das Team. Die Stärke eines einzelnen Spielers bewirkt in diesem Modus nur einen Teil des Ganzen. (Ist halt nun keine Einmann-Show) In FUT kannst du die stärksten und besten Spieler der Welt haben und trotzdem würde die Stärke der Mannschaft unter der mangelhafte Teamchemie leiden. Das ist FUT! Nun... Für uns Spieler ist das klar eine feine Sache und macht durchaus viel Spaß. Für Electronic Arts Sports ist dieser Modus ein gutes Geschäft, denn schließlich kann man sich mit FIFA Points, welche für Echtgeld gekauft werden müssen, rasch ein paar nette Packs kaufen. (Die Preise dieser FIFA Points sind generell recht human gehalten.) Darunter fallen sowohl saisonale Packs wie aktuell die Halloween FUT Packs als auch Basis Editionen wie Bronze, Silber und Gold. Das Geschäftsmodell ist eigentlich dem von der Konkurrenz aus dem Hause Konami gleich, weshalb ich nun um “Pay-to-win“ kein Hehl mehr machen werde. Übrigens kannst du alle Packs auch mit den normalen Goldmünzen kaufen, allerdings sind die Preise dafür extrem hoch angesetzt.

Weg von diesem Thema und weiter zu anderen Punkten. Da hätte ich lobende Worte in Richtung Aufbau, Mechanik und Darstellung. Im Grunde haben EA kaum große Änderungen vorgenommen aber das was ich hier sah, ist zu einem kleinen Teil besser als bei der Konkurrenz. Eine vorbildliche Einführung, nicht selten mit ein paar Geschenken verbunden, unterstreicht den optimalen Einstieg ins FUT. Ebenfalls toll ist die sehr große Auktionsplattform, sowie die vielen Möglichkeiten seine nicht gewollten Spieler zu verkaufen. EA fügte sogar die gezielte Suche von sogenannten Goldspielern ein. Diese sind nicht nur wahre Raritäten, nein... sie sind auch richtig starke Spieler. Achja... und wer die notwendigen Goldmünzen übrig hat, der kann auch gleich seine FUT Spieler aufwerten und somit verstärken. Doch nun zur allgemeinen Kernfrage: Was gibt es hier alles zu spielen und auf was lässt man sich da ein? Nun... im Grunde suche ich von Beginn an erst einmal ein Starter-Pack aus. Dabei kann ich eines aus neun Ländern wählen. Aus diesem Land werden dann die meisten Spieler gezogen. Nach der Einführung, welche dir wirklich jeden Bereich und jeden Schritt erklärt, geht es daran immer mehr Goldmünzen für die nächsten Packs und Verbesserungen zu kaufen. Was mich immer noch etwas stört ist die Tatsache, das man wieder Logos, Trikots und Stadien von original Mannschaften nehmen muss. Sicher kann ich im weiteren Verlauf diese Sachen auch austauschen, doch im Grunde gibt es wieder keine individuelle Möglichkeit sein FUT Team so zu gestalten, wie man es vielleicht mag. Dies sei aber nur am Rande erwähnt. Nach der Einführung geht es daran, die ersten Spiele zu absolvieren. FUT bietet da ebenfalls den Bereich Offline- und Online an. Im Offline-Spiels hat mittlerweile das Squad Battle die große Fläche des Menüs eingenommen. Zwar ist die Community bei diesem Modus etwas gespalten, aber schwachsinnig ist der Modus keinesfalls. In diesem trittst du mit deiner Mannschaft gegen die Spielerteams aus der ganzen Welt an – Nur mit dem Unterschied, das die KI die Steuerung übernimmt.

Innerhalb einer Woche muss ich hier nun versuchen, mich in der Rangliste hochzuarbeiten, um letztendlich immer bessere Belohnungen zu erhalten. Insgesamt kann ich pro Woche rund 20 Matches austragen. Für gewöhnlich ist der Starttag der Montag aber ich kann eigentlich dann durchstarten, wann ich will. Leider würde es nun meinen Textrahmen sprengen, wenn ich genauer in diese Regelung hineingehen würde. Ich persönlich finde diesen Modus eine tolle Sache und eigentlich auch etwas zu unrecht kaum beachtet. Weiter geht es mit dem selben Prinzip in Squad Building Challenges. Hier erwarten mich direkte Herausforderungen bei gleichen Spielprinzip. Team of the Week ist die ultimative Herausforderung, um zu sehen ob mein Team gegen das beste der Woche bestehen kann. Die Steuerung übernimmt natürlich die KI. Als letztes gibt es noch Einzelspieler Draft und Einzelspieler Saison. In erster Linie geht es im Draft Mode um das Geschick des Gamers als Teammanager, welcher seine Mannschaft auf jeder einzelnen Position individuell zusammenstellt. Sicher hebt sich dieser Modus etwas vom dem ab, was man bereits im FUT schon gemacht hat, aber hier ist alles etwas ernster. Das wirst du auch beim Start des Draft Modus sehen, denn bei diesem musst du für deine Teilnahme zahlen. Entweder mit einer hohen Anzahl an Goldmünzen, mit FIFA Points (etwas billiger) oder mit einem Draft-Token. Letzter findest du oft mit etwas Glück in den Kartenpacks. (Ja diese Packs enthalten meistens mehr als nur Trikots, Spieler, Logos oder Manager. Sondern sie bieten auch Vertragsverlängerungen und Token. Vorausgesetzt du hast ein glückliches Händchen.) Habe ich für meine Teilnahme bezahlt, so geht es direkt ans Zusammenstellen und letztendlich auch Spielen. Dieser Draft-Modus kann sowohl online (gegen andere Spieler) als auch offline gegen die KI (mit beliebigen Schwierigkeitsgrad) bestritten werden. Wichtig ist hier allerdings zu wissen, das es sich dabei um ein K.O.-Modus handelt. Pro gewonnenen Spiel erwarteten mich ziemlich coole Preise, soviel muss ich zugeben. Natürlich ist ein gewisses Risiko dabei seine Startgebühren direkt am Anfang schon in den Sand zu setzten, doch wer nicht wagt – der nicht gewinnt. Weiter geht es mit der Einzelspieler Saison. Hier trete ich, ebenfalls gegen die Teams anderer Spieler an, allerdings werden sie von der KI gesteuert.

Es gilt von Division 10 in die nächsthöhere aufzusteigen und dies gelingt mir selbstverständlich nur durch das Sammeln von Ligapunkten in einer bestimmten Zeit. Eigentlich recht einfach. Schaue ich nun in den Online-Bereich von FUT. Zuerst ziert hier natürlich wieder die Online-Variante des Draft Modus das Menü. Dann folgen die Division Rivals - Ein neuer Spielmodus in der FIFA Welt. Im Gegensatz zu den anderen Spielmodi analysiert das Spiel hier meinen Skill und platziert mich, abhängig davon, in die entsprechende Division. (Dies passiert in den ersten Spielen.) Danach wird das Spiel meinen weiteren Skill-Verlauf überwachen und je nach Leistung auf oder abstufen. Sind meine Leistungen besser und ich habe einige Spieler mit dem selben Skill geschlagen, so kann man sich sogar für die Weekend League qualifizieren. Ich persönlich halte nicht viel von solchen skillbasierenden Spielmodi, muss allerdings auch sagen das es eine sehr faire Sache ist. Schließlich würde ich nicht gerne gegen einen Hardcore-Spiele antreten wollen. Achja... Belohnungen gibt es natürlich auch. Weiter geht es mit den FUT Champions. In diesem Modus trittst du mit deinem Team gegen die wahren FIFA Zocker an. Nicht umsonst gilt dieser Modus unter den begnadeten Spieler als der lukrativste Spielmodus überhaupt in FIFA. Hier wird nicht nur um Siege (und die dazu vergebenen Ränge) gespielt, sondern gleich um ganze Turniere. Nicht selten sind die Events die Schlüssel zu offiziellen FUT-Turniere von EA.

Einziger Haken: Teilnahmegebühr und drei Spieltage zeit! Je nach Leistung bekomme ich dann FUT-Champions-Points gutgeschrieben, welche ich wiederum für die Weekend League benötige. Um das ganze direkt zu erklären, müsste der Artikel nun einige Zeilen weiter sein, sodass ich es einfach mal bei der Beschreibung belasse. Es ist auf jedenfall ein Spielmodus in dem du gegen zufallsgenerierte Spieler antreten musst. Übrigens wurde EA Sports in der Vergangenheit immer wieder für ein “unfaires“ Matchmaking kritisiert, bis jene vor kurzem rein Tisch machten. Der letzte Modus im Online Bereich von FUT ist die Freundschafts-Saison. Sie baut auf die gleichen Elemente wie die anderen Saisons auf, nur basiert alles auf das herkömmliche Freundschaftsspiel gegen echte Spieler. Am Ende dieses Abschnitts möchte ich noch erwähnen, das ich es etwas schwach von EA Sports finde, das die Stammspieler (also jene, die bereits die Vorgänger besaßen) für ihre Treue nicht belohnt werden. Bei NHL 19 wurde ich für genau diese Treue mit Bonus Packs überhäuft. Bei FIFA gab es leider wirklich nichts. Schade eigentlich... Treue sollte in meinen Augen auch etwas belohnt werden. Abseits der Spielmodi kann ich natürlich immer verschiedene Aufstellungen ausprobieren, Taktiken und weitere Dinge vornehmen. FUT ist auch in FIFA 19 wieder das Maß aller Dinge – ohne Frage!

Der Karriere Modus im Fokus – Werde Top Trainer oder Spieler

So ziemlich am Anfang des Artikels habe ich vor allem den Karriere Modus schon einmal angesprochen und eigentlich wollte ich es auch dabei belassen. Allerdings wies dieser in FIFA 19 ein paar Neuerungen (falls die mir bei FIFA 18 nicht aufgefallen waren), sowie Kritiken auf, die ich lieber direkt ansprechen wollte. Beginne ich gleich mal mit der sehr interessanten Trainer Karriere. Einen Trainer erstellen und aus ein paar Gesichtsvorlagen einen aussuchen. Hier empfand ich es als schade, das die Individualität wieder einmal keine Rolle spielt. Stattdessen muss ich aus einem vorgefertigten Stock eine Person auswählen. Das ich nun eine Person bestimmen muss hat aber seine Bewandtnis. Am Spielfeldrand, in den News und bei den Verhandlungen wird genau mein Charakter voll animiert gezeigt. Zugegeben... mit sehr vielen Details, welche sich vor allem bei den Vertragsverhandlungen bemerkbar machen. Meine Aufgabe als Trainer ist natürlich nicht nur mit dem Team in der entsprechenden Liga zu bestehen und den Titel zu gewinnen, sondern auch alles zu erledigen, was ein Trainer so macht. Verträge verlängern, neue Spieler kaufen (bei beiden Aktionen gibt es nicht nur ein vollständig inszenierte Verhandlung, sondern ich kann die direkten Forderungen oder Antworten via Auswahlkreis mitteilen.), den Vereinszielen nachgehen (die sich vorbildlicherweise auch mal in den Bereich Marketing, Jugendförderung und Scouting bewegen) und natürlich den Spielern zuhören. Moral ist ein ganz wichtiger Punkt, der nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Aufmuntern kann ich die Spieler natürlich dadurch, das ich sie aufs Spielfeld auflaufen lassen. Aber Achtung! Der Moralabfall ist bei Spielern mit vorgegebenen Rollen (also zum Beispiel Wichtig oder Stammspieler) im Vertrag deutlich stärker, als jene mit einer Rotationsklausel.

Was mir hier etwas fehlte, waren die direkten Spielergespräche, welche es vor einigen Jahren mal bei FIFA gab. Dafür kann ich die Motivation und Kritik über die Pressetermine äußern. Oder ich demotiviere doch gleich besser den Gegner?! Nun... die Pressekonferenzen sind nett aber das war es dann auch schon. Komme ich noch einmal zurück zum Thema Finanzen, denn mittlerweile gefällt mir die Übersicht und Darstellung aller meiner Einnahmen und Ausgaben. Selbst die Ticketmenge oder die meistverkauften Trikots werden unter Finanzen angezeigt. Und was wäre das Thema ohne die Möglichkeit seine finanziellen Mittel selbst zu bestimmen? Darf es mehr Budget sein oder doch mehr für die Löhne? Alles liegt in meiner Hand. Aber trotz dieses Lobs folgt auch gleich wieder eine kleine Ohrfeige, denn warum zur Hölle kann ich das Stadion nicht managen, wie zum Beispiel bei NHL 19? Und jetzt soll mir keiner mit der Aussage kommen: „Ja weil die Stadien visuell nicht verändert werden können.“ Das können sie übrigens bei NHL auch nicht. EA Sports wird sicherlich seine Gründe haben, warum so ein erweitertes Feature nicht vorhanden ist. Ich kann mich nur an alte Zeiten erinnern, wo ich sogar einen ganzen Personalstab in der Karriere betreuen durfte. Meiner Ansicht nach wird die Karriere (Spieler und Karriere) zu stark an der kurzen Leine gehalten. Als Trainer ist es aber auch meine Pflicht, einmal die Woche ein paar Spieler direkt zu trainieren. Hier kommen die sogenannten Skill-Spiele ins Rampenlicht. Einfach alle fünf Slots mit jeweils einen Spieler aus dem Kader bestücken und die Art des Trainings bestimmen. Sie orientieren sich alle generell an den Skill-Spielen. Abhängig davon, wie gut ich diese Übung abschließe, bekommt der Spieler mehr oder weniger Punkte auf gezielte Attribute gutgeschrieben.

Das Spiel bietet mir allerdings auch die Möglichkeit an, etwas Zeit zu sparen, in dem ich diese Trainings einzeln oder komplett simulieren lassen. (Das geht auch bei ganzen Matches) Was ich besonders gut fand, war die zusätzliche Auflistung von Jungendspielern, welche ich für die Jugendakademie verpflichtet habe. Nachwuchsarbeit kann sich spätestens bei den Verkaufsverhandlungen auszahlen. Zum Beispiel durch eine Weiterverkaufsgebühr. Des weiteren gibt es die Möglichkeit Spieler zu Scouten oder direkt von der Transferliste abzuwerben. Beim Scouting, durch die Scouts, nervte mich nur tierisch, dass die meisten Spieler, welche von den Scouts entdeckt wurden, gerade erst einen Vertrag unterschrieben haben, ausgeliehen oder noch zu jung waren. Letztendlich habe ich Spieler direkt von der Transferliste gekauft - Schließlich dauert das Scouting auch eine gewisse Zeit. Von der Trainer Karriere zur Spieler Karriere. In dieser gibt es eigentlich kaum etwas neues. Wieder einmal darf ich aussuchen, ob ich einen Spieler ohne Verein erstelle oder die Karriere eines bereits bestehenden Spielers beschreite. Auch in diesem Modus greift das Spiel auf den der Karriere über. So gibt es zwar Trainings und diese liefern auch Verbesserungen bei den angepeilten Attributen, aber eine direkte Skill-Verteilung bleibt aus. Sonnst kämpfe ich natürlich um die Gunst des Trainers und um meine Spielzeit auf dem Platz. Und sollte ich mal keinen Bock auf das Spielen mit nur meinem Spieler haben, dann bietet mir FIFA 19 noch die Möglichkeit an, das ganze Team zu spielen. Wie bereits erwähnt, hebt sich dieser Karriere Modus nicht von dem des Trainers so sonderlich ab. (Abgesehen von der Grundtätigkeit.)
Was wurde aus dem Belohnungssystem FCC?

Der EA Account eines FIFA Spielers bleibt eigentlich immer gleich und verändert lediglich die Levelstufe und die Anzahl der FCC Points, welche ich ja bekanntlich für alle möglichen Sachen zugesteckt bekomme. Dieses Belohungssystem gibt es schon sehr lange und so werden gerade die Elite-Spieler einige an FCC Points besitzen. Ich persönlich habe schon seit langer Zeit nicht mehr in den FCC Katalog geblickt und tat dies nun bei FIFA 19. Und siehe da: Es gab einen mächtigen Kahlschlag! Früher konnte man noch besondere Triktos aus der Historie aller bekannten Vereine für ein paar Punkte kaufen. Heute beschränkt sich alles lediglich auf “Hilfe“-Boni für den Karriere Modus oder fürs FUT. Zusätzlich kann ich verschiedenste Bälle kaufen, doch von Trikots keine Spur. Ich persönlich war etwas schockiert darüber und finde es schade, das man zwar die benötigte Punktezahl nun etwas angehoben hat, aber dafür viele Sachen aus dem Katalog gestrichen wurden. Wer es nun nicht nötig hat, sich eine Finanzspritze für den Karriere Modus zu holen oder ein paar Skills bei seinem Pro Spieler verbessert haben will, für den gibt noch das Kaufen von Bällen. Genau! Kaufen wir doch einfach ein paar Bälle, die eh alle immer irgendwie gleich aussehen. Was mir an dieser Stelle etwas fehlte, war diese leichte Abgedrehtheit aus den früheren Teilen. Da konnte ich mir wenigstens noch eine Lederpille oder Klamotten für meinen Karriere Spieler, sowie den Anstoss-Modus holen. (Die Lederpille bekommt man übrigens nun im Verlauf des Story-Modus.) Leider ist das FCC mittlerweile etwas zum negativen verkommen und ich hoffe das EA Sports irgendwann mal da wieder etwas “mehr“ liefern wird. Momentan finde ich das Angebot sehr mau und sehr langweilig, sodass ich meine 15000 Punkte dann doch lieber spare! Achja... und der richtige Ansatz, im Bezug auf historische Spiele, wird von EA Sports bereits geliefert – und zwar im The Journey. Da frage ich mich:„ Warum ist es nicht möglich einen Modus mit historischen Teams zu verbauen?“ Die Präsentation im Rahmen des Story-Modus hat mir überaus gefallen, also warum das Potential mal nicht nutzen?

Eine kurze Bewertung aller Elemente

FIFA 19... was soll man bei einer solchen Perfektion von einem Fußballtitel noch alles erläutern? Auf der Gamescom 18 waren die Neuerungen noch nicht so direkt einsehbar und so nahm ich verstärkt an, das es kaum was neues geben wird, doch in der Finalen kamen doch einige interessante Neuerungen hinzu. Der neuste Titel von EA Sports glänzt durch eine übermächtige Lizenzpalette (jetzt mit Champions League und Europa League), durch das wohl umfangreichste The Journey allerzeiten und mit einem gut überarbeiteten Active-Touch-System. (womit ich mit nur zwei Tasten ein spektakulärer Torschuss ausführen kann.) Natürlich bietet FIFA 19 weitere nette Sachen an, wie eine überzeugende Grafik, tolle Stadionatmosphäre, extrem viele Steuerungs- und Gameplay-Einstellungen, sowie eine große Anzahl an verschiedenen Spielmodi. Hinzu kommt natürlich noch das Flaggschiff “Fifa Ultimate Team“ mit zig Möglichkeiten sich auch gegen die Besten der FIFA-Szene zu messen. Wo Licht ist, gibt es natürlich auch Schatten. Electronic Arts Sports liefern zwar über weite Teile eine tolle Fußballsimulation ab (sollte ich schon so betiteln, obwohl vom Handling die Konkurrenz von Konami vorne liegt.), stolpern jedoch teilweise immer über die selben Fehler und Unstimmigkeiten.

Bei FIFA hapert es vor allem immer noch etwas bei der Präsentation der Fans. Diese sehen bei groben Kameraschwenks nicht nur etwas lieblos aus, sondern sie bewegen sich auch fast gleichmäßig. Kein Vergleich zu jenen Fans aus dem Konkurrenztitel. Der selbe mindernde Detailgrad gilt auch bei den Fotografen. Bei genauer Betrachtung bewegen sich vielleicht 60% von den vorhandenen und die Details sind ebenfalls sehr bescheiden. Zumindest hier ist deutlich mehr Luft nach oben. Die Spieler hingegen genießen natürlich weiterhin einen sehr hohen Detailgrad, wo ich ab und zu auch den Schweiß auf dem Gesicht erkennen konnte. Weiterhin gibt es noch das Negativ mit den ständigen Wiederholungen von Kameraeinblendungen (teilweise auch die falschen Fans bei einem Tor), den Kommentatoren (Frank Buschmann und Wolff Fuss) und die etwas kuriose Stärkenbalance bei den Schwierigkeitsgraden. Das sind alles Dinge, die mehr oder weniger bereits bei den Vorgängern schon einmal bemängelt wurden und trotzdem tauchen sie irgendwo wieder auf. Auch musst du damit leben, das es in FIFA 19, bis auf die von mir erwähnten Neuerungen, wirklich nichts weltbewegendes gibt.
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

FIFA 19
PC PS 3 XBOX 360 Mobil PS4 Xbox One Android NSwitch
Release28.09.2018 GenreSportspiel SpielmodSP MP Coop Engine Frostbite 3 Entwickler Electronic Arts Publisher Elecrtonic Arts Sports
Homepage Offizielle Homepage Twitter keine Infos Facebook keine Infos Handbuch keine Infos
HTC Vive Nein Oculus Rift Nein PS VR Nein Hololens Nein