Open menu

PS 3 Test - Prince of Persia: Die vergessene Zeit

Klettern bis der Arzt kommt
Marketingtechnisch perfekt platziert erschien nun zum aktuellen Kinofilm auch das nächste Spiel über den persischen Prinzen. Den Film habe ich allerdings noch nicht gesehen, laut Trailer und Berichten haben die beiden Werke allerdings nicht viel miteinander gemein. Aber lest selbst:
28.05.10 15:19 Autor: smeezo
Alle Inhalte von smeezo
News Artikel Videos Bilder Spiele
Eigentlich wollte ich ja nur meinen Bruder Malik in seinem schönen und prunkvollen Palast besuchen. Aber mein Timing war mal wieder zu perfekt, denn dort angekommen befand ich mich bereits in einem erbitterten Kampf um das Erbe meines Vaters und mein Bruder mittendrin. Es wäre selbstverständlich gegen die Familienehre, nun einfach wieder nach Hause zu gehen und Malik, inklusive seinem Volk, dem Schicksal zu überlassen. Also Schwert raus und kräftig mitgemischt.


Da die Angreifer allerdings langsam die Überhand gewinnen und schon bis in die innersten Kreise des Palastes eingedrungen sind, begeht mein Bruder nun einen folgenschweren Fehler. Er entschließt die seit Jahrhunderten bereits verbannte Armee des großen König Salomon zu befreien, um mit ihrer Hilfe wieder Herr der Lage zu werden.

Leider - stellen wir sehr schnell fest - werden Legenden ja über die Jahrhunderte immer nur weitergetragen und dabei durchaus auch leicht verändert. Denn die Armee die Malik nun befreit hat, diente einst nicht dem König Salomon, sondern sie bekämpfte ihn. Und nur durch die Hilfe der Dschinns, konnte sie vor langer Zeit in den Tiefen unter dem Palast verbannt werden und der einzige Eingang wurde versiegelt.

Doch nun war es zu spät, die Armee war befreit und das Siegel welches gleichzeitig auch den Schlüssel zu den Toren des Gefängnisses darstellt, wurde zerbrochen. Glücklicherweise landete in dem ganzen Chaos je eine Hälfte des Siegels bei mir und die andere bei meinem Bruder. Denn wie sich kurze Zeit darauf herausstellt, kann die Armee unter zu Hilfename eben dieses besagten Siegels, wieder beherrscht und erneut verbannt werden.


Diese Information erhielt ich von der letzten verbliebenen Königin der Dschinn, Razia. Sie steht mir von nun an mit ihrem Wissen zur Seite. Sie ist es, die mir die Möglichkeiten, die mir eine Hälfte des Siegels bietet, aufzeigt. Denn es hat noch mehr Kräfte als nur als simpler Schlüssel zu fungieren. Von ihr erhalte ich im Laufe des Spiels insgesamt drei unterschiedliche Fähigkeiten. Das Zurückdrehen der Zeit ist ein äußerst nützliches Feature, wenn ich bei meinen Kletterausflügen mal nicht aufgepasst habe oder aber, was leider viel zu häufig passiert, der gute Prinz leider nicht genau die Bewegung vollführt, welche ich mit dem Pad ihm vorgegeben habe. Ergo den Knopf gedrückt und wie durch ein Wunder läuft alles Rückwärts und zwar solange bis ich diesen loslasse und an gleicher Stelle von neuem beginnen kann.

Des weiteren bekomme ich die Fähigkeit jegliches Wasser zu gefrieren. Ohne diesen Zauber würde ich an einer Vielzahl von Kletterrätseln überhaupt nicht weiter kommen. Ein Beispiel: Auf dem Boden befindet sich eine druckempfindliche Platte, wenn ich den Prinzen auf diese stelle, läuft ca. 10 Meter weiter plötzlich Wasser aus einem Rohr von der Decke, ergo schnell das Wasser gefroren und die nun entstandene Säule aus Eis hinaufgeklettert. Lasse ich allerdings den Knopf los, wird das Wasser umgehend wieder zu Eis. Das Spiel mit drücken und loslassen, wird im weiteren Verlauf teilweise noch zur Qual, denn es geht ab und an nicht weiter ohne 5-6 Knöpfe gleichzeitig zu verwenden und durch geschicktes drücken, loslassen dabei gleichzeitig abspringen, Wasser einfrieren, Wasser laufen lassen usw. usw. - schwierige Passagen zu überwinden. Denn selbst in der Einstellung "leicht", haben es einige Kletteraufgaben durchaus in sich.


Und die letzte Fähigkeit, die ich von Razia erhalte, ist das Wiederherstellen von zerstörten Teilen des Palastes. Denn im Laufe der Jahre hat sich so manches verändert und der Zahn der Zeit hat an dem Gebäude genagt. Um allerdings weiter voran zu kommen ist es unabdingbar, manch eine Plattform oder einen Vorsprung einfach wieder erscheinen zu lassen. Sie gibt mir somit ihre Erinnerungen mit auf den Weg und wo ich nicht weiter komme, kann ich durch drücken eines Buttons besagte Objekte oder Bereiche wieder erscheinen lassen. Auch dies muss teilweise sehr geschickt angewendet werden. Häufig muss ich den Prinzen ins Leere springen lassen und bevor er landet, muss natürlich der Button gedrückt werden, denn sonst befindet sich dort kein fester Untergrund, auf dem er sich weiter fortbewegen kann.

Doch so sehr mir mein Teil des Siegels unterstützend zur Seite steht, so ist es für meinen Bruder mehr als eine Bürde, denn sämtliche Feinde die er auf seinem Weg durch den Palast besiegt, hinterlassen ihre Spuren an ihm. Ihre Kräfte gehen auf Malik über und er wird nach und nach immer Machthungriger nach dieser Kraft und verändert sich zusehends. Von Mal zu Mal, wenn ich ihm über den Weg laufe und ihn versuche davon zu überzeugen, mir das Siegel auszuhändigen damit wir die Armee wieder verbannen können, wird seine Abneigung es mir auszuhändigen stärker.

Als er dann letztlich dem Anführer der Armee, dem gefürchteten Dschinn Ratash auf dem Schlachtfeld begegnet, muss ich ihm allerdings zur Seite stehen, denn schließlich ist es immer noch mein Bruder. Gemeinsam besiegen wir Ratash, wobei, den finalen Dolchstoß erhält dieser von Malik und so denke ich, in diesem Augenblick gehen auch die Kräfte des Dschinns auf Malik über. Aber weit gefehlt, wie mir Razia später erklärt. Als Ratash starb, zerbrach auch der Teils des Siegels, welches im Besitz meines Bruders war. Und der Dschinn ist nicht tot, nein, er hat sich den Körper von Malik zu eigen gemacht und beherrscht diesen nun.


Somit bleibt mir laut Razia nun nichts anderes über, als doch gegen meinen eigenen Bruder in den Kampf zu ziehen. Da es ja nun nicht mehr nur gegen Skelettkrieger, Monster, Golems und viele kleine und große weitere fiese Gegner geht, die mir bisher versucht haben das Leben schwer zu machen, brauche ich laut Razia eine bessere Waffe und so schickt sie mich in das Grabmal des großen König Salomon, um mir dessen Schwert zu besorgen. Nachdem ich dies erfolgreich hinter mich gebracht habe, verbindet Razia sich mit dem Schwert. Begegnete ich ihr bisher nur an einigen Passagen des Spiels, so ist sie von nun an immer bei mir. Sie ist ja nun quasi mein Schwert,. Das etwas nervige dabei ist allerdings, nun wird bei jedem Schlag eine Art Stöhnlaut ausgegeben, ganz klar von einer Frauenstimme. Klingt momentan vielleicht durchaus anregend, aber glaubt mir dem ist nicht so, im Gegenteil, es wird sehr schnell nervig.

Nebenbei quasselt sie auch immer mal wieder munter drauf los und versucht mir wertvolle Tipps zu geben. Doch trotz meiner guten Surroundanlage, gehen diese Worte von ihr leider in 90% aller Fälle einfach zwischen den anderen Sounds unter. Somit kann ich meistens nicht verstehen, welch gut gemeinten Ratschlag sie mir gerade gegeben hat. Die restlichen Sounds sind eigentlich ganz gut gelungen. Es kommt durchaus eine solide Grundatmosphäre auf. Der Sound unterstützt dabei im Großen und Ganzen meistens sehr ordentlich die momentanen Handlungen auf dem Bildschirm. Die grafische Darstellung ist Ubisoft ebenfalls wieder einmal gut gelungen. Es sieht alles doch sehr harmonisch aus. Die Hintergründe sind nicht überlastet, alle Figuren und dargestellten Gebäude wirken sehr plastisch und man erkennt die Liebe zum Detail.


Last but not least gibt es neben dem eigentlichen Handlungsstrang der Geschichte auch noch ein paar kleine Extras auf der Bluray des Spiels. So kann nach erfolgreichen abschließen des Hauptteils noch die Challenge im Menü ausgewählt werden. Hierbei gilt es zum Beispiel so viele feindliche Angriffe wie Möglich abzuwehren. Dabei kommen dann nochmal sämtliche Feinde auf den Plan, die mir während meines Abenteuers im Hauptteil des Spiels begegnet sind.

In Ubisofts eigenem Portal "U-Play" lässt sich noch das ein oder andere Feature zum Spiel dazu "kaufen". Durch bestehen bestimmter Passagen im Spiel erhalte ich U-Play Punkte, welche ich dann in diesem Portal zum Beispiel gegen die Time-Trial Mission, gegen ein PlayStation 3 Theme oder auch Ezio Auditores Kleidung aus Assassins Creed 2 eintauschen kann. Leider befindet sich U-Play noch in der Betaphase und meines Erachtens nach, muss da auch noch einiges getan werden. Denn ich habe alle möglichen Aufgaben erledigt, bekomme in dem Portal aber nicht die aufgezeigte Anzahl an U-Play Punkten gutgeschrieben. Somit kann ich vom Time-Trial Modus leider bis Dato nichts berichten.


Fazit:

Wer bereits Assassins Creed gespielt hat, wird sich auch bei Prince of Persia: Die vergessene Zeit sehr schnell zu Recht finden. An viele Stellen des Spiels habe ich gedacht, dass kenne ich doch schon aus AC2?! Dennoch gibt es durchaus eine Menge neues zu entdecken und die beiden Spiele unterscheiden sich auf eine gewisse Art und Weise von einander. Leider bietet der Prinz nicht sonderlich viel Spielzeit. Nach gerade einmal guten fünf Stunden war bereits alles vorbei. Ich kann mich zwar noch ein wenig mit den Extras und den Bonusfeatures befassen, aber der eigentliche Kaufgrund, nämlich die Hauptstory zu spielen, ist nach so kurzer Zeit bereits Geschichte. Das finde ich persönlich schon sehr kurz für ein solches Spiel. Alles in allem hat es aber doch sehr viel Spaß gemacht mit dem Prinzen die teilweise sehr anspruchsvollen Kletterpassagen zu bewältigen und das ständige Wasser gefrieren, auftauen, durchspringen, sofort wieder gefrieren um nicht runter zu fallen, hat mich so manchen Nerv gekostet. Denn es geht bei Prince of Persia: Die vergessene Zeit nun mal primär um das Klettern und die Kämpfe sind aufgrund der Häufigkeit eher zweitranging, aber genau das macht dieses Spiel auch aus.

Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

Prince of Persia: Die vergessene Zeit
PC PS 3 PSP DS XBOX 360 Wii
Release20.05.2010 GenreAction-Adventure Entwickler Ubisoft Publisher Ubisoft Engine Anvil Engine
Homepage Offizielle Homepage Twitter keine Infos Facebook keine Infos Fanseite keine Infos Handbuch keine Infos
HTC Vive Nein Oculus Rift Nein PS VR Nein Hololens Nein