Stimme ab für das Spiel des Jahres
Mit der Game of the Year Abstimmung kannst du für ein Spiel voten, welches du für eines der Besten oder schlechtesten in dem Jahr, in dem das Spiel erschienen ist, hälst. Dabei kannst du auch für mehrere Spiele aus einem Jahr deine Stimme abgeben. Um ein Spiel deine Stimme zu geben, musst du nicht angemeldet sein, allerdings bleibt dann dein Voting anonym und kann dir nicht zugeordnet werden.
7,99€
Marktplatz
  • Auslieferung:
  • Plattform: PC
  • Release: 30.03.2009
Zum Shop
Preise Update 10.06.20

Über das Spiel

In Still Life 2 schlüpft der Spieler erneut in die Rolle der FBI-Agentin und Profilerin Victoria McPhearson, die schon einige der gefährlichsten wie dunkelsten Verbrechen in der jüngeren nordamerikanischen Geschichte hat aufklären können - und vielleicht findet sie ja während der Ermittlungen in ihrem neuen SerienKiller - Fall auch die Antworten, nach denen sie schon so lange forscht...

Doch der Spieler wird die Storyline nicht nur aus dem Blickwinkel der ermittelnden FBI-Agentin, sondern auch aus der Sicht des vom Serienmörder gejagten Opfers, Paloma Hernandez erleben können. Für Paloma zählt nur das nackte Überleben, ständig auf der Flucht, stets in Angst, immer den Atem des Killers im Nacken. Wird es Victoria rechtzeitig gelingen sie zu retten - sie aus den Fängen des Mörders zu befreien? In Still Life 2 verbirgt sich die Antwort. (rondomedia)

Systemanforderungen

  • CPU: 1,5 GHz Intel Pentium 4
  • GFX: 128MB
  • RAM: 512MB
  • Software: Windows XP or Vista
  • HD: 4GB
  • SFX: DirectX 9
  • INET:
  • MISC: 16x CD-ROM drive
  • CPU:
  • GFX: 256 MB
  • RAM: 1 GB
  • Software: Windows XP or Vista
  • HD: 4GB
  • SFX: DirectX 9
  • INET:
  • MISC: 16x CD-ROM drive

Steam Nutzer-Reviews

711 Produkte im Account
454 Reviews
Nicht Empfohlen
146 Std. insgesamt
Verfasst: 13.09.18 02:57
Das Spiel ist eher schlecht.

Es ist ein Point & Click aus dem Jahr 2009, das aber noch älter wirkt und in vielerlei Hinsicht anstrengend ist.

Es ist die Fortsetzung von Still Life (aus dem Jahr 2005), das ich vor Jahren mal gespielt habe. Man braucht es aber nicht wirklich zu kennen, um die Geschichte hier zu verstehen. Am Anfang wird zwar kurz auf die Geschehnisse dort eingegangen, was eher verwirrt, wenn man es nicht kennt, aber auch ignoriert werden kann.

Wir sind wieder die FBI-Agentin Victoria McPherson, die einen grausamen Serienmörder sucht. Mit dem letzten Opfer, Paloma Fernandez, verfährt er aber wohl anders und spielt ein grausames Versuche-(Nutzloserweise)-Zu-Entkommen-Spiel. Victoria will zugleich anhand spärlicher Hinweise, den Aufenthaltsort des Opfers lokalisieren, um sie zu befreien, gerät dann aber auch in Bedrängnis.

Zeitweise erinnert es mich an Das Schweigen der Lämmer, aber auch an Saw. Wenn man Geschichten a la Saw mag, bei dem Gefangene einem übermächtigen, Katz und Maus spielenden Psychopathen entkommen müssen, könnte es interessant sein. Logik muss man dabei aber mit fortschreitendem Spiel beiseite lassen (z.B. hat Victoria Zugang zum Internet, holt aber kene Hilfe; sie oder die Sherriffs werden auch von keiner Einsatzzentrale vermisst; etc.).

Das Gameplay ist anstrengend. Schon allein wegen der Steuerung. Manchmal rührt sich nichts, dann wieder doch. Manchmal läuft sie nicht, dann doch aber die Kamera ist umgeschwenkt. Manche Dinge und Wege sind schwer zu finden. Ein Walkthrough ist da schon manchmal eine echte Versuchung.

Die Rätsel für Victoria bestehen zum großen Teil aus Detektivarbeit, Spurensuche, -analyse und Internetrecherche. Dabei wirkt vieles sehr gestelzt, realtitätsfern. Wenn so das FBI arbeiten würde, wären sie ziemliche Idioten. Dass sie dabei fast immer im wesentlichen alles selbst machen muss, sei dem Gameplay verziehen, aber es wirkt so wie bei einem Gelegenheitsspiel.

Anderseits sind manche Objekte wirklich schwer zu finden und sind grandioses Pixelhunting.

Ab und an können wir auch Paloma spielen, wobei wir bspw. die üblen Rätsel des Psychpathen lösen müssen. Die sind aber ziemlich schwer. Manch Seltsamkeiten (die man aber auch aus anderen P&C's kennt), bspw. dass etwas erst geht, wenn etwas anderes vorher erledigt wurde, oder dass manche Aktionen so kaum zu glauben sind aber doch gemacht werden müssen.

Dann gibt es auch noch Bugs. Ein Bug bei mir war, dass eine Textnachricht, die einen nötigen Hinweis enthält, nicht abgespielt werden konnte.

Das Inventar ist etwas seltsam. Es ist sehr klein und wir oft absichtlich durch große Objekte zugestellt, so dass man gezwungen ist, diese Objekte in Truhen o.ä. auszulagern, was zusätzliche Laufwege erfordert. Die Handhabung im Inventar ist antiquiert, wie Objekte kombiniert, getrennt und verschoben werden.

Insgesamt macht das Gameplay einen sehr unschönen, ungeschliffenen Eindruck. Vieles wäre schon in Ordnung, aber dann wiederum ist es oft sehr schwer nur wegen der Steuerung, Pixelhunting und seltsamer Logik.

Interessant ist, dass sich fast das gesamte Spiel in einem Bereich abspielt, der von den Figuren oft nacheinander und mehrmals betreten wird, was an sich eine bemerkenswerte Leistung ist.

Die Grafik ist veraltet, vielleicht schon damals, 2009. Die Figuren bewegen sich sehr staksig, haben kaum Mimik und wenig Polygone. Anti-Aliasing gibt es nicht, daher sind ihre Ränder sehr pixelig. Die 3D-modellierte Umgebung ist ähnlich schlicht. Das Inventar wirkt auch von Vorgestern. Die Dialoge können immerhin abgekürzt werden.

Der Sound geht einigermaßen. Die Dialoge sind immerhin vertont (Deutsch).

Die Steuerung mit der Maus ist oft etwas schwierig. Vielleicht werden manchmal die Eingaben verschluckt oder das Programm ist gerade mit einer Animation beschäftigt. Manche Interaktionen sind mühsam, z.B. Objekte aus dem Inventar zu benutzen.

Ich hatte keine technischen Schwierigkeiten, das Spiel zu spielen. Bugs im Gameplay gab es aber. Vielleicht kann da ein Walkthrough helfen, sie zu umgehen.

Pro & Contra:

+ Teils schwere Point&Click-Rätsel
+ Deutsche, vertonte Dialoge

o Viel Pixelhunting
o Eine theoretisch spannende, aber sehr unlogische Geschichte

- Hakelige Steuerung
- Triviale Spurenanalyse
- Manch seltsame Rätsel(lösungen)
- Bugs

Wertung: 4/10

Das Spiel ist in vielerlei Hinsicht nicht gut gelungen. Ein Klassiker konnte es also nicht werden. Wenn man es also nicht wegen der Old-School-schweren Rätsel doch spielen möchte, kann man es beruhigt ungespielt lassen.

P.S.: Screenshots waren mit F12 nicht möglich.
Weiterlesen
551 Produkte im Account
138 Reviews
Nicht Empfohlen
654 Std. insgesamt
Verfasst: 29.05.16 16:24
Teil 1 finde ich richtig brillant gemacht, Teil 2 dagegen ist richtig brillant in den Sand gesetzt wurden. Dabei fängt das Spiel gar nicht so schlecht an und wirkt wie eine spannende Fortsetzung des ersten Teils. Doch so gut die Story auch am Anfang ist, so schlecht wird sie dann am Schluss. Im Laufe des Spiels wird die Geschichte immer bizarrer und unlogischer bis zum gnadenlosen und ziemlich erbärmlichen Schluss mit einer eher zweifelhafter Auflösung.


Leider ist der Rest vom Spiel auch eher mittelmäßig und es gibt ein paar sehr komische eingebaute Elemente im Spiel. So ist zum Beispiel der Inventarplatz begrenzt, wie in einem Rollenspiel und das obwohl Still Life 2 wohlgemerkt ein Adventure ist. Im Spiel verteilt gibt es dann Schränke, wo man seine Gegenstände hin und her tauschen kann. Das nervt jedoch unglaublich schnell, wenn man immer wieder zu den Schrank hin muss, den Gegenstand tauscht und dann wieder zurück geht. Zudem finde ich es auch extrem unlogisch, wenn man an einem Tatort erstmal in einem Küchenschrank irgendwelche Gegenstände verstaut oder tauschen muss.


Die Gegenstände braucht man natürlich für die Rätsel. Diese Rätsel sind noch komplexer und teilweise auch unlogischer als in Teil 1. Anfänger werden also ihre Probleme haben ohne Komplettlösung, wo ich mich auch dazu zähle. Zudem gibt es solche CSI such den Beweis-Einlagen, was ich ziemlich nervig und aufgesetzt fand. Ich mag die CSI - Videospiele wirklich teilweise, aber hier wurde das nicht gut umgesetzt. Wenn man schon eine Idee klaut, dann sollte man sie wenigstens gut klauen!


Aber das war ja noch nicht das schlimmste im Spiel. Man kann nämlich im Spiel tatsächlich sterben, was ja für ein Adventure ja eher ungewöhnlich ist. Man wird zum Beispiel von einer Giftschlange gebissen und muss schnell irgendwie an ein Gegenmittel kommen. In diesen Momenten bekommt man immer extremen Zeitdruck, was ich persönlich in absolut jeden Spiel abgrundtief hasse. Solche Einlagen gibt es im Spiel so ca. 3- bis 4-mal und es nervt einfach nur.


Still Life 2 hat eigentlich eine gute Atmosphäre und einen recht guten und passenden Soundtrack, aber die zahlreichen Mängel werfen mich immer wieder aus der Spielwelt heraus. Hätte mich der erste Teil nicht so unglaublich begeistert, dann hätte ich Still Life 2 mit Sicherheit nicht durchgespielt. Und am Schluss war ich dann sogar etwas enttäuscht, dass ich Teil 2 durchgespielt habe, da es gerade die großartige Geschichte von Teil 1 irgendwie zerstört. Wenn Teil 1 also ein wunderbarer Alkoholrausch war, dann ist Still Life 2 der böse Kater am Tag danach! Keine Empfehlung, außer für Hardcore-Adventurefans, die eh fast alles spielen.
Weiterlesen
527 Produkte im Account
41 Reviews
Nicht Empfohlen
795 Std. insgesamt
Verfasst: 10.08.13 09:26
Katastrophale Fortsetzung zum ganz ordentlichen Vorgänger! Vorhersehbare Story, Gameplay verhunzt (begrenztes Inventar wie in einem Rollenspiel, ungenaue Steuerung), massenhaft Fehler in der 3D-Engine. Und man kommt sich vor wie in einem CSI-Spiel.
Weiterlesen
326 Produkte im Account
283 Reviews
Nicht Empfohlen
561 Std. insgesamt
Verfasst: 28.05.18 08:07
Das Spiel ist schlechter als Teil 1.

- Zeitdruck man kann sterben in manche Szenen

- Gameplay ist nicht flüssig die Figuren hängen oft

- Manche Rätsel sind ohne Hilfe nicht zu schaffen

- Story teilweise noch mehr wirrwarr als im Teil 1

- Das Spiel wird auch in manchen momenten unnötig gestreckt und Itemplätze sind begrenzt, einfach nur unnötig

+ Wer den Teil 1 mochte sollte trotzdem Spielen hat auch seine positive Seiten wegen sein Vorgänger, der Vollpreis lohnt sich nicht eher bei Sale für 2.99 Euro.
Weiterlesen
734 Produkte im Account
16 Reviews
Nicht Empfohlen
863 Std. insgesamt
Verfasst: 18.07.14 07:51
Das Spiel verliert sich in sinnlosen Details, Zusätzlich kommen immer wieder Aktionen bei denen man ein Zeitlimit hat.

Die Story ist das einzig Gute an dem Spiel. Bis kurz vor Ende bleibt der eigentliche Drahtzieher im Verborgenen.
Weiterlesen
91 Produkte im Account
70 Reviews
Empfohlen
1025 Std. insgesamt
Verfasst: 11.05.13 22:14
Wenige Spiele haben es geschafft mir eine Berg und Talfahr der Gefühle zu vermitteln. Neugier, Nervenkitzel, Überraschung, Verzweiflung, Wut dies alles liegt bei Still Life 2 sehr dicht nebeneinander.
Still Life 2 fesselt einen, es veschlingt einen geradezu und lässt einen komplett verzeifelten Spieler alleine durch dunkle Gänge laufen.
Die Athmosphere ist drückend, die Musikuntermalung genial!
Und gerade wo man meint das Ruder im Spiel in der Hand zu haben, wendet sich das Blatt.....
GENIALES GAME! Und NEIN es ist keine Schande ab und zu einen Blick in die Lösung zu werfen ;) denn Still Life 2 ist echt ein fetter harter Brocken!
Wichtig: Speichern, Notizen machen, logisch denken, und vieles versuchen und vor allem NIEMALS aufgeben!
Weiterlesen
118 Produkte im Account
80 Reviews
Nicht Empfohlen
150 Std. insgesamt
Verfasst: 22.01.18 08:36
2 Abstürze innerhalb einer Minute, wow.

Die Steuerung ist schwergängig, manchmal bewegen sich die Charaktere gar nicht mehr.
Die Auflösung ein Witz (kein besonders guter)

Der Soundtrack ist stimmig.
Das bisschen was ich bisher von der Story mitbekommen habe fand ich recht interesannt und Atmosphärisch, ich habe jedoch echt keine lust mich durch die grausige Steuerung und den abstürzen zu kämpfen.
https://www.youtube.com/watch?v=N6xkgoTnqAM
Weiterlesen
239 Produkte im Account
35 Reviews
Empfohlen
957 Std. insgesamt
Verfasst: 06.01.14 00:37
Gutes Krimi Point&Clic. Grafisch deutlich besser als Teil 1. Dafür auch sehr viel schwerer. Habe es zum Ende hin häufiger nicht ohne Lösungsbuch geschafft. Man wird im zweiten Teil an mehreren Stellen mit Timern unter Zeitdruck gesetzt. Das ist zwar eine interessante Erfahrung, aber mit der Zeit tat mich das wegen der Steuerung der Figuren und den ständig wechselnden Perspektiven irgendwann richtig abnerven. Hektisches herumklicken sollte man dabei tunlichst vermeiden, wenn man nicht unnötig oft sterben möchte ^^
Weiterlesen

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
Still Life 2

Spielesammlung

Du musst angemeldet sein

Plattform

PC

0 Steam-Errungenschaften

ePrison sammelt noch Informationen über dieses Spiel
Release30.03.2009 GenreAdventure Entwickler Microids Publisher astragon Sales & Services GmbH Enginekeine Infos
Einzelspieler
Mehrspieler
Koop

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

Social Links

Twitter
Facebook
Youtube
Twitch
Instagram
Fanseite
Wiki
no

Unterstützt VR Headset

HTC Vive
Oculus Rift
PS VR
Hololens
Mixed Reality
Valve Index

AppInfo

AppId 332 Erstellt 24.07.16 21:00 ( LidoKain ) Bearbeitet ( nilius ) Betrachtet 1819 GameApp v3.0 by nilius