The Elder Scrolls Online: Summerset im Test - In den Weiten von Sommersend

Dank Bethesda dürfen wir uns in die Welt von The Elder Scrolls Online und der Erweiterung Summerset bewegen. Was wir da alles erleben folgt in der kommenden Review.
Beitrag vom 10.09.18 00:32 von Seb66
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.
The Elder Scrolls Online ist wohl Bethesdas größtes und erfolgreichstes MMO. In dieser Review stelle ich dir als “Neuling“, in der Welt von Sommersend und The Elder Scrolls Online, die gleichnamige The Elder Scrolls Online: Summerset Digitale Collector’s Edition vor. (Verstehe mich nicht falsch, The Elder Scrolls Skyrim gehört definitiv zu meinen Lieblingsrollenspielen und habe es auch mehr als 90 Stunden gespielt.) Bitte habe aber Verständnis, das ich auch nur aus der Sicht dieser Edition berichten kann. In dieser Review gehe ich trotzdem auf das Grundspiel ein, natürlich auf das tolle neue Königreich Sommersend und was diese Edition sonnst alles beinhaltet. Als letztes blicke ich noch zu dem Thema ESO-Abo und ob diese wirklich notwendig ist.

Die Basics von The Elder Scrolls Online

Ob ich es hier nun erwähnen sollte oder nicht, jeder der The Elder Scrolls Online spielen will, der muss sich nicht nur mindestens die Basis Version kaufen, sondern auch auf der offiziellen Webseite anmelden. Ob du nun direkt am Anfang schon deine Zahlungsdetails preisgeben willst, das bleibt dir überlassen. Fakt ist jedoch, das es einen ESO-Abo gibt, was du auf unterschiedliche Monatslängen auslegen kannst. Anders als wie bei den Konsolen, wo du eine Mitgliedschaft (Abo) brauchst, um online gegen andere Spieler spielen zu können, brauchst du es bei Elder Scrolls Online nicht. Allerdings bietet Bethesda dem Abo-Nehmer eine recht ordentliche Palette an Annehmlichkeiten. Welche das sind, das erwähne ich am Ende, samt einer kleinen Preisauflistung. Sobald mein Account angelegt und der Client die Version aktualisiert hat, muss ich mich nur noch Einloggen und einen Charakter erstellen. Insgesamt kann jeder Spieler bis zu neun verschiedene Charaktere erstellen. Beachte aber das die Menge der erstellten Charaktere limitiert ist! Mit Wertmarken ist es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal Möglich die Namen, Darstellung und das Wesen zu verändern. Eine freie Änderung gibt es leider nicht. (Sobald dein Charakter steht, bleibt dieser auch Fest mit deinem Account verbunden.) Hinzu kommt noch die wichtige Information, das man lediglich maximal drei Charaktere löschen kann. Bei der Erstellung des Charakters kannst du auf bekannte Rassen der Elder Scrolls Welt zurückgreifen, mit all ihren Stärken und Schwächen. Insgesamt sind es Neun verschiedene. Unterteilt werden jeweils drei in gewisse Allianzen, welche vor allem später bei den Arena-Kämpfen und dem Allianzkrieg eine besondere Bedeutung bekommen. Dies soll allerdings keinesfalls deine Entscheidung beeinflussen, denn die Allianz ist viel mehr nur eine Einordnung. Bei der Erstellung kann ich auf Völker der Nord, Khajiit, Rothwardone, Ork, Waldelf, Dunkelelf, Hochelf, Argonier und Bretone wählen.

Bei Entscheidungsschwierigkeiten bietet das Spiel noch einen kleinen Infotext an. Nun noch der Name und die Voraus-Ausrüstung gewählt (im Rahmen der mir vergebenen Editon gibt es eine Anfänger- und eine Championausrüstung, sowie auch die nackte Alternative.) und schon geht es weiter zur Klasse. Hier kann ich zwischen Drachenritter, Zauberer, Nachtklinge, Templer und Hüter wählen. Jede Klasse beinhaltet verschiedene Attribute und Fähigkeiten, welche diese auch ausmachen. Auch wenn die Wahl des Volks eine gewissen Einfluss auf die Umgebung hat und eine entsprechende Attributverteilung besitzt, so ist die Wahl der Klasse doch die wichtigste. Am Ende werde ich dir noch ein paar Links zu den Leitfäden von Bethesda posten, damit du da eine Übersicht bekommst. (Ich persönlich Rate im übrigen auch dazu, gegebenenfalls auf die Sonderhefte von bekannten Magazinen zurück zu greifen. Sie bieten meistens eine direkte alternative und gute Beispiele, wie dein Charakter effektiv gelevelt werden kann.) Nachdem die Klasse nun feststeht, geht es an das Aussehen. Muskulös, Stattlich oder doch eher hager? Hautfarbe, Naben und viele weitere Parameter können hier bestimmt werden.

Übrigens bauen diese Einstellungsmöglichkeiten auf einen gemeinsamen Standard auf. Im späteren Spielverlauf wirst du die Möglichkeit bekommen, deinen Charakter mit neuen Frisuren, Bemalungen oder auch Kleidungsstücken zu bestücken. Allerdings meistens gegen die Echt-Geldwährung “Kronen“. Nach dem Körper kommt als letztes das Gesicht an die Reihe. Auch hier gibt es eine Fülle an Einstellungsmöglichkeiten. Sind diese “Basis“ Schritte abgeschlossen, so geht es auch gleich nach Sommersend, dem neuen Startplatz für alle Spieler mit dieser Edition. Naja... nicht so direkt, denn zuerst landet mein Charakter in einer Art Traumwelt, aus die er entfliehen muss. Aber danach gelangt er nach Sommersend. Wie bereits erwähnt, sind diese Schritte die allerersten, die man in diesem Spielt tätigt. Durchaus kann es auch eine Abweichung geben, solltest du diese Edition oder die DLC Erweiterung nicht besitzen. Der weitere Text basiert auf die Eindrücke von der erwähnten Summerset Digitale Collector’s Edition.

Deine Möglichkeiten sind unbegrenzt

Bevor ich nun auf die neuen Elemente dieser Summerset Erweiterung eingehe, möchte ich gerne noch die Basics von The Elder Scrolls Online vorstellen. Nachdem ich nun meinen Charakter erstellt habe, geht es logischerweise los mit der eigentlichen Storyline rund um Sommerset. Doch abseits dieser Quests bietet man mir logischerweise auch die Möglichkeit an, die gesamte Spielwelt zu erkunden und ebenfalls Quests zu erfüllen. (Wie bereits erwähnt, kann der Start in die Spielwelt etwas abweichen, je nach dem ob du Summerset besitzt!) Diese sogenannten Nebenquests sind meistens kleiner gehandhabt, bieten jedoch diverse Belohnungen und viele Erfahrungspunkte. Quests sind aber natürlich nicht alles in diesem Spiel. Du kannst mit deinem Charakter durch die Gegend reiten, eine eigene Wohnung mieten oder gar eine Anwesen kaufen. Darüber hinaus muss der Charakter, anhand von Rezepten und Bauanleitungen, lernen, verschiedene Dinge anfertigen zu können. Die einfachste Variante ist die Nahrung. Überall in der Spielwelt finde ich hierfür entsprechende Zutaten. Mit einem gelernten Rezept, welche man mal findet oder auch beim Händler gegen Gold kaufen kann, wird die Nahrung dann noch effektiver. Aber auch das Herstellen von Zaubertränken, Waffen oder Ausrüstungen ist an den entsprechenden Werkbänken (meistens in den Städten vorhanden) möglich. Wie du dir denken kannst, muss mein Charakter aber auch hier eine gewisse Bildung besitzen. (Man spricht auch gerne vom erlernen der Berufe) Im Zusammenhang dessen, ist es also notwendig durchaus in der Spielwelt die Augen offen zu halten und entsprechende Ressourcen zu sammeln.

Auch während eines laufenden Quests kann ich mir aus den jeweiligen Level umher stehende Getränke, Nahrungsmittel oder Items mitnehmen. (Es ist wirklich unglaublich, wie viele Getränke es für die Regeneration von Ausdauer, Lebensenergie und Magika gibt.) Ausdauer, Lebensenergie und Magika sind im übrigen auch die wichtigsten Parameter für mich als Spieler. Wie du dir wohl selbst erklären kannst, haben diese Angaben einen gewissen Einfluss auf meine Möglichkeiten. Ist zum Beispiel die Ausdauer im Keller, so werde ich keine effektiven Angriffe mehr ausführen können. Das gleiche gilt für Magika. An dieser Stelle spielt auch die Wahl der jeweiligen Klasse eine besondere Rolle, denn durch die passiven Fähigkeiten, können zum Beispiel die Kosten für Zauber reduziert werden. Es ist in diesem Spiel also wichtig, eine gewisse Vorstellung seines Charakters zu haben. Am Rande muss ich noch erwähnen, das mein Charakter selbstverständlich auch eine gewisse Inventar Begrenzung besitzt. Daher muss ich immer darauf achten, was ich alles mitschleppte.

Wer das ESO Abo besitzt, der bekommt den Service, das alle gesammelten Zutaten (Ressourcen) sofort in ein virtuelles Lager teleportiert werden. Somit liegt das Zeug also nicht belastend in der Tasche herum. Nun... abseits des Sammelns von Ressourcen für das Crafting, hat auch das Lesen wieder einen gewissen Stellenwert. Wer Skyrim gespielt hat, der wird dich sicherlich noch an die vielen vielen Geschichten in den Büchern aller Häuser, Höhlen oder Schlösser erinnern. Das selbe erwartet dich auch in The Elder Scrolls Online. Allerdings mit dem Unterschied, das viele Bücher und Notizen nur eine gewöhnliche Geschichte erzählen und andere wiederum in eine eigene kleine Sammlung aufgenommen werden. Im welchen Zusammenhang gerade diese Bücher wichtig sind, das kann ich leider nicht sagen. Fakt ist: Du kannst überall ein Buch in die Hand nehmen und darin schmökern. Dich erwarten die selben qualitativ guten Texte, wie ich Skyrim auch. Die gesammelten Bücher stehen über den Menüpunkt “Sammlungen“ zur Verfügung.

Neuankömmlinge unerwünscht – Ein Königreich in Aufruhr

Wer das erste mal in Sommersend erscheint, der wird sogleich auf eine überaus schöne und idyllische Spielwelt treffen. Spieler und Fans von The Elder Scrolls: Skyrim werden viele Parallelen auffallen. So sind die Auswahl der Dialoge, die HUD, die Steuerung und die Möglichkeiten in der Spielwelt gleich. Auch grafisch ähnelt die Online Variante die von Skyrim sehr. Die einzigen Unterschiede sind, das man auf viele anderen Spieler trifft, mit ihnen Zusammen auch ohne Einladung Bosse bekämpfen kann, die wirklich erschreckend große Spielwelt, PvP Kämpfe in bestimmten Arenen und einer eigenen Region, sowie eine eigene Storyline. (Dank der DLC Erweiterungen gibt es auch eine extrem umfangreiche Anzahl an verschiedenen Geschichten und Quests.) Ich als Langzeitspieler von Skyrim kam recht schnell ins entsprechende Spielerlebnis hinein. Doch worum geht es in der neuen Erweiterung von Summerset? In diesem schönen Königreich braut sich etwas dunkles zusammen. Neuankömmlinge, so werden die Leute genannt, welche ins schöne Königreich einreisen, verschwinden auf mysteriöse Art und Weise. Das dortige Volk hat im Allgemeinen seine Bedenken bei den Neuankömmlingen, doch keiner ahnt, was sich unter den Füßen der Stadt zusammen braut.

Nach den ersten Schritten, treffe ich auf Personen, die dem verschwinden einiger Neuankömmlinge nachgehen wollen. Zugleich fragt man sich, woher die vielen unheimlichen und angriffslustigen Wesen an den Stränden kommen. Natürlich stolpere ich nun also in die Ermittlungen und gehe auf verschiedene Dialoge ein und absolviere entsprechende Quests. Mein Weg führt mit zu einem noch größeren Komplott, aber den Rest solltest du als Spieler selbst erleben. Ich kann nur so viel noch sagen: Die Daedra sind zurück! Wie bereits bei den vorherigen The Elder Scrolls Titeln, werde ich auch hier des öfteren von diversen Nebensquests wahrlich überhäuft. Interessanterweise hatte ich nie das Gefühl die Storyline (also der Basisstory rund um Summerset) komplett zu verlassen. Immer blieben die Nebenquests so klein oder zumindest die Option offen, sie zu einem späteren Zeitpunkt zu machen. Ein weiterer Vorteil ist die strickte Einteilung der vorhandene DLC-Erweiterungen. Die entsprechenden Quests und Reisen in die Königreiche beginnen erst, sobald ich die entsprechende Erweiterung unter “Sammlungen“ aktiviert habe.

In meinen Augen ist dies eindeutig ein dicker Pluspunkt! Darüber hinaus werde ich zu keinem Zeitpunkt dazu gezwungen die Storyline hintereinander abzuarbeiten. Somit darf ich die extrem große Spielwelt des Titels frei erkunden. Die Erweiterung Sommerset bringt nicht nur eine komplett neue Storyline rund um das Königreich, sondern auch die entsprechende Spielwelt mit. Wie alle anderen Welten in diesem MMO auch, gibt es überall etwas zu entdecken und zu sammeln. Egal ob neue Items, Ressourcen für die Herstellung verschiedener Sachen oder sogar das nette Eigenheim? Am Ende hätte ich fast noch vergessen zu erwähnen, das die geografischen Lagen der einzelnen Königreiche auch verschiedene Gegner und Wesen auf den Plan rufen. Abwechslung garantiert!
Himmelsrand aus Skyrim ist der fehlende Bereich im Norden der Spielwelt

Bevor ich diese Erweiterung spielte, fragte ich mich immer wieder in welchen Zusammenhang dieser MMO mit dem der bisherigen The Elder Scrolls Spielen steht. Sicher war das, was man in den bisherigen Spielen sah, immer nur ein Teil einer großen Welt. In The Elder Scrolls Online wird die Frage zum größten Teil beantwortet. Auf der nördlichen Seite der Karte, gibt es eine große freie Zone mit dem Namen Himmelsrand und genau das ist die Region, in der das letzte Skyrim spielte. In TESO hast du momentan nicht die Möglichkeit direkt dorthin zu reisen, sondern man reist eher an den Grenzen entlang. Zurzeit darfst du dafür in 28 verschiedene Regionen reisen. Darunter auch die Bekannten um Morrowind und Vvardenfell. (Vorausgesetzt du besitzt die DLCs oder das Abo) Für gewöhnlich reist man innerhalb der Königreiche eher nur mit dem Pferd. Zu Fuß geht auch, dauert aber wirklich extrem lang. Als kostenpflichtige Alternative gibt es da noch die Portale, womit ich sowohl im Königreich von A nach B reisen, als auch in die anderen Königreichen reisen kann.

Die Kosten für diese Reise werden von der normalen Spielwährung Gold abgezogen. (Im Grunde gibt es nur die Gold Währung und die Echtgeld-Währung Kronen) Einzige Voraussetzung: Ich muss persönlich ein Portal in der Region besucht haben. Habe ich einen nicht entdeckt, so wird das auch nichts mit dem Teleport. Der erste Teleport über die Grenzen hinweg, erwartete mich von Sommersend nach Auridon. Oben hatte ich bereits erwähnt, das man die Quests der DLCs separat aktivieren muss und in diesem Zusammenhang reise ich auch direkt in das jeweilige Königreich, ohne vorher dort gewesen sein zu müssen. Übrigens besitzt das Spiel eine sehr tolle Hilfestellung im Sinne von sehr genauen und kurzen Tutorials. Es bleiben garantiert keine Fragen dabei offen! Doch zurück zum Thema. Als ESO Abo Nutzer profitierst du bereits hier von allen DLC-Erweiterungen. Anfänglich dachte ich, das ich diese Erweiterungen dennoch von den Kronen kaufen müsste, aber das was man im Zusammenhang mit den DLC Namen noch kaufen kann, das sind einfache Items die dir auf dem Abenteuer der DLC-Erweiterung helfen sollen. Pflicht ist der Kauf jedoch nicht. Zugegeben... ich war ziemlich begeistert darüber, wie groß die Spielwelt ist und wie viele Möglichkeiten es gibt. Wie du noch sehen wirst, ist das aber immer noch nicht alles.

Von kämpfenden Begleitern zu friedseligen Haustieren

Wer die Welt von The Elder Scrolls Online bereist, der wird sehr viele andere Spieler mit diversen Begleitern sehen. Zum größten Teil sind dies die friedlichen Begleiter, die sowohl allgemein als auch während der Quests einen Begleiten. Sie sind aber eher nur Scheinobjekte. Die richtige hilfreiche Begleitung kostet dagegen einen gewissen Satz an Kronen. Die Effektivität dieses Begleiters hält sich zwar im Grenzen, aber immer noch besser als alleine gegen scharen von Gegnern anzutreten. Leider gibt es im Store kaum eine große Auswahl, was diese effektiveren Begleiter angeht. Die passiven Begleiter jedoch, sind mit einer Vielzahl an Arten vertreten – egal ob Wölfe, Bärenjunges, Tiger oder Schlammkrabben. Im Gegensatz zu dem aktiven Begleiter zahlst du nur eine geringe Anzahl an Kronen. Eine weitere alternative an seltene Haustiere zu kommen, sind diverse DLC-Sammelpacks, welche im Kronen-Shop gekauft werden können. Als letztes komme ich noch zu den Reittieren. Auch hier bietet das Spiele eine riesige Palette an verschiedenen Tieren zum Reiten an. Von düsteren Pferden mit brennenden Augen bis hin zu edlen Allianzrössern oder Tigern - es gibt so viele Reittiere! Übrigens bekommst du bei der uns vorliegenden Edition auch ein Reittier dazu. (Das Blutschatten-Schemenross) Zum Thema Reittiere muss ich noch erwähnen, das der Charakter auch das Reiten lernen muss. Je mehr Erfahrung er darin hat, um so mehr Ausdauer bekommt das Tier – und glaube mir, die Ausdauer wirst du bei längeren Reitrouten brauchen. Unabhängig von den Begleitern und Haustieren, komme ich im weiteren Spielverlauf in die Versuchung in der Mahlstrom-Arena anzutreten. Allerdings empfehle ich hier mindestens eine höhere Stufe als 30 zu haben. Über mehreren Wellen muss ich in dieser Arena die Angriffe verschiedener Wesen überleben. Eine gute Vorbereitung ist hier wirklich notwendig. Es lohnt sich dabei auch einmal einen Blick in Leitfäden oder Tutorials zu werfen, denn für den Erfolg in dieser Arena winken wirklich mächtige Belohnungen. Dafür ist das Ganze natürlich nicht sooo einfach, wie man es denken mag.

Bildung von Gilden, Kämpfe für deine Allianz und hinterherlaufen in den Quests

The Elder Scrolls Online ist noch viel mehr als nur ein Solo-Abenteuer. Wie bereits erwähnt, laufen viele andere Spieler in der Welt umher und so besteht die Möglichkeit mit ihnen zusammen Quests zu absolvieren. Egal ob man sich als Gruppe zusammenschließt oder direkt hinter huscht. Fakt ist: Wenn im Voraus bereits ein paar Spieler durch den Quest gehuscht sind, hatte ich immer genügend Zeit noch ihnen nachzurennen. Zugegeben... es erleichtert das Weiterkommen ungemein, allerdings bescheißt man sich auch ein bisschen selbst, denn die Erfahrungspunkte bekommst du natürlich auch fürs Kämpfen. Anders sieht es bei einem Kampf gegen einen Boss aus, der vielleicht einige Level über meinen liegt. Da konnte ich mich dezent mit einbringen und erntete sowohl coole Items als auch ordentlich Gold und Erfahrungspunkte. (Ein schneller Levelaufstieg von zwei Stufen war hier garantiert.) Auch was die Loots an Objekten angeht, brauchst du dir keine Sorgen machen, das alles abgefarmt wird. Nach einer gewissen Zeit werden zum Beispiel bereits geplünderte Kisten, Fässer oder sonstige Behältnisse mit neuen Items bestückt. Dies gilt auch für Pflanzen, Ressourcen und Wildtiere, welche für das Crafting benötigt werden. Weiterhin bietet dir das Spiel an, dich Gilden anzuschließen. Diese findest du für gewöhnlich in jeder Stadt. Dienst du in ihrem Namen, so profitierst du von ein paar passiven Fähigkeiten und diversen Belohnungen. Bei den Gilden kann sich eigentlich jeder Anmelden und muss dafür nicht zu einem extra Ort reisen, wie beim Allianzkrieg, worauf ich nun komme. Ein weiteres wichtiges Element von TESO ist selbstverständlich die Möglichkeit im PvP zu spielen.

Alle die nun diverse bedenken haben, den kann ich sagen, das man nicht um seine gesammelten Ressourcen, Ausrüstungen und Waffen angst haben muss. Stirbst du in einen der verschiedenen Modi, so wirst du vollständig respawnt. (Und komplett ohne Schaden an der Ausrüstung!) Somit wird für den PvP Modus wirklich nur ein Spiegelabbild deines Charakters genommen. Erfahrungs- und Bewertungspunkte für die Allianz, bekommst du auf beiden gutgeschrieben. Doch was bringt der PvP Modus? Wie der Name schon sagt (PvP: Player versus Player) geht es darum, die Truppen der anderen Allianz zu besiegen. Bereits am Anfang des Spiels, wo ich das Volk meines Charakters aussuche, entscheide ich mich bereits für eine der drei Allianzen. Eine nachträgliche Wahl gibt es nicht. ACHTUNG: Ich gehe hier nur oberflächlich auf dieses Thema ein, da der PvP Modus extrem viel zu bieten hat. Da gibt es noch Champions-Kämpfe und weitere Spezialsettings. Fakt für uns alle ist: Erst ab Charakterlevel 10 wird mir die Möglichkeit gegeben nach Cyrodiil zu Reisen. Dieser Ort ist das Tor zum PvP Universum. In diesem erwarten mich sowohl die klassischen PvP Spielmodis wie Belagerung als auch neuere. (Zu Belagerung: Ein Team muss versuchen in die Festung der anderen Allianz einzudringen und Punkte einzunehmen.

Andersherum gilt das natürlich auch
) Seit dem Summerset Update gibt es noch Spielmodi wie Team-Deathmatch, Vorherrschaft und Flaggenjagd samt frischen Karten. Als Belohnung für erfolgreiche Matches gibt es Punkte für die Allianzwertung, Erfahrungspunkte und natürlich diverse Belohnungen. Unter gewissen Umständen kann es auch vorkommen, das man mit anderen Spielern (mit deutlich höheren Charakterlevel) in diese Schlachten zieht. Dies gilt auch für die Gegenseite. Ein Glück, das der Charakter nach dem Tod wieder an einer bestimmten Stelle gerespawnt wird. Für die notwendige Kommunikation, sowohl im PvP als auch PvE, bietet das Spiel einen sehr ausgereiften Textchat. Dieser beinhaltet spezielle Filter, womit ich alle Spieler auf dem Server erreichen kann, als auch nur Freunde oder Gruppenmitglieder. Wer sich richtig ins Spiel einlebt und es über eine längere Zeit spielt, der sollte sich die speziellen Textcodes aufschreiben/merken, mit dem man zum Beispiel andere Spieler in seine Gruppe einladen oder andere Funktionen abrufen kann. Im erwähnten Tutorial gibt es bereits ein paar und auch der Leitfaden weist auf einige hin.
Das Abo im Fokus

In diesem Abschnitt möchte ich kurz die Vor- und auch Nachteile des ESO Abos aufzeigen. Das ESO Abo ist als erstes KEINE Pflicht! Du kannst natürlich das Spiel auch ohne Abonnement spielen, musst allerdings mit ein paar Nachteilen leben. Zum Beispiel werden die Ressourcen für Zutaten nicht sofort in ein virtuelles Lager verfrachtet. (Ein Vorzug des Abos!) Doch was kostet das Abo und was bekomme ich dafür? Im Grunde kannst du drei Abrechnungsarten wählen. Einmal das 30 Tage für 12,99€ pro Monat. Dann 90 Tage für 11,99€ pro Monat allerdings mit einem Gesamtbetrag von 35,97€. Als letztes noch die 10,99€ Variante für 180 Tage und einem Gesamtpreis von 65,94€. Ob der Gesamtbetrag auf einmal oder immer nur der pro Monat Betrag abgebucht wird, ist mir leider nicht bekannt. (Ich habe zur Probe die 30 Tage gebucht gehabt.) Kündigen kannst du dieses Abo natürlich zum Ende deiner gewählten Laufzeit. Abgesehen von dem Abo selbst, bietet dir das Spiel jederzeit die Option an, gegen Echtgeld die angesprochenen Kronen zu kaufen. Wie bei anderen Spielen auch, gibt es verschiedene Kostenpunkte. Zum Beispiel: 1500 Kronen für 12,99€, 5500 Kronen für 34,99€ oder 21000 Kronen zum überaus hohen Preis von 124,99€. Soweit also zum separaten Kauf der Kronen.

Und nun zu dem, was dir das Abo bietet:
  • Voller Zugriff auf alle DLC-Spielerweiterungen
  • Unbegrenzter Lagerplatz für Handwerksmaterialien
  • 1.500 Kronen pro Monat für Reittiere, Begleiter & mehr
  • Doppelter Platz im Bankfach
  • 10 % erhöhter Erfahrungsgewinn & Goldgewinn1
  • 10 % erhöhter Inspirationsgewinn & Analysegeschwindigkeit1
  • Doppelte Anzahl an platzierbaren Einrichtungs- und Sammlungsgegenständen aus „Homestead“
  • Exklusive Möglichkeit, Kostüme zu färben
  • Doppelte Anzahl an maximalen Transmutationskristallen


Du siehst... das Abo hat durchaus so seine großen Vorteile und ist im Grunde nichts für Spieler, die nur gelegentlich mal hinein gehen. The Elder Scrolls Online sollte aus meiner Sicht jeden interessierten Spieler und Fan recht schnell fesseln können. Natürlich muss jeder selbst entscheiden, ob er sich wirklich dieses Abo bucht, überflüssig ist es in meinen Augen aber nicht. PS: Wenn du das Abonnement kündigst und du kein ESO Abo mehr hast, so hast du auch keinen Zugriff auf die DLC-Erweiterungen mehr. Alternativ kannst du dir diese im Kronen-Shop für einen bestimmten Betrag erkaufen. Wo ich gerade bei diesem Shop bin: Die Entwickler lassen sich fast monatlich immer wieder sehr interessante Angebote (Färbung, Ausrüstungen, Tiere...) und zusätzliche Quests einfallen, die gegen Kronen gekauft werden können.

Wichtiger Hinweis zu der von uns erhaltenen Edition!
In der The Elder Scrolls Online: Summerset Digitale Collector’s Edition bekommst du sowohl die Morrorwind DLC, als auch das Summerset DLC. Zudem bekommst du den Greifenschlüpfling als friedlicher Begleiter, Aktionen des Hauses der Träumereien (spezial Quest), den Handwerksstil der Göttlichen Strafbehörde, Psijik-Weissagertalisman und Blutschatten-Schemenross. (Reittier.) Diese Edition gibt es mittlerweile auch als Upgrade Version. Die Edition beinhaltet wirklich nur das, was hier aufgelistet wurde. Alle sonnstigen DLC-Erweiterungen oder andere DLC-Pakete werden darin nicht berücksichtigt und müssen hinzugekauft werden. (Oder durchs Abo.)

Brauchst du noch eine Übersicht aller Preise für andere Plattformen, so kannst du unter folgenden Link einmal nachschlagen.
Suchst du noch Einsteiger-Guides, um dir vielleicht einen kleinen Überblick zu verschaffen, verweise ich dich gerne auf folgenden Abschnitt der offiziellen Seite.
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
The Elder Scrolls Online: Summerset

Plattform

PC
Release21.05.2018 GenreMassively Multiplayer Online Entwickler ZeniMax Online Studios Publisher Bethesda Softworks Enginekeine Infos Franchise The Elder Scrolls
Einzelspieler
Mehrspieler
Koop

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

Social Links

Twitch
Instagram
Fanseite
Wiki
no

Unterstützt VR Headset

HTC Vive
Oculus Rift
PS VR
Hololens
Mixed Reality
Valve Index

AppInfo

AppId 847 Erstellt 10.09.18 00:32 ( Seb66 ) Bearbeitet 10.09.18 00:32 ( Seb66 ) Betrachtet 287 ArticleApp v3.0 by nilius