Open menu

The Last Tinker: City of Colors

Stimme ab für das Spiel des Jahres
Mit der Game of the Year Abstimmung kannst du für ein Spiel voten, welches du für eines der Besten oder schlechtesten in dem Jahr, in dem das Spiel erschienen ist, hälst. Dabei kannst du auch für mehrere Spiele aus einem Jahr deine Stimme abgeben. Um ein Spiel deine Stimme zu geben, musst du nicht angemeldet sein, allerdings bleibt dann dein Voting anonym und kann dir nicht zugeordnet werden.

Über das Spiel

In einer Welt, in der Kreativität durch Konflikte verdrängt wurde, sucht ein Straßenjunge aus den Slums von Colortown nach Wegen, den Funken der Fantasie wieder in seiner Heimatstadt zum Glimmen zu bringen. Als Koru müssen die Spieler die Macht der Farben nutzen, um die Trostlosigkeit zu besiegen und Colortown wieder farbenfroh zu machen. Durch eine charmante Mixtur aus modernem Plattform-Spiel und dem farbenfrohen Stil ist The Last Tinker ein einzigartiges Abenteuer.

FEATURES:
  • Farbenfrohe und fröhliche HD-Umgebungen aus einer anderen Welt
  • Eine Reihe merkwürdiger handgezeichneter Charactere
  • Über acht Stunden Gameplay mit actiongeladenen Rätseln und Kämpfen
  • Faszinierende Story, die auch heutige Probleme wie Kultur und Rassismus aufnimmt
  • Einen Modus für Spieler, die eine Rot-Grün-Schwäche haben
  • Vollständiger Support des Xbox-360-Controllers auf PC/Linux und des DualShock-3-Controllers auf Mac
  • Massenhaft Sammelkarten, Abzeichen, Emoticons und Profil-Hintergründe auf Steam
  • Cloud-Speicherung und Support des „Big Picture Mode“ von Steam

Systemanforderungen

Noch haben wir keine Systemanforderungen für dieses Spiel eintragen können oder es sind noch keine bekannt.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.

The Last Tinker: City of Colors
PC Linux
Release12.05.2014 GenreAction-Adventure SpielmodSP MP Enginekeine Infos Entwickler Mimimi Productions Publisherkeine Infos
Homepage Offizielle Homepage Twitter keine Infos Facebook keine Infos Handbuch keine Infos
HTC Vive Nein Oculus Rift Nein PS VR Nein Hololens Nein