Sei das Wunder und verändere deinen Bezirk

Beitrag vom 29.06.20 15:17 von Seb66
Mit der Erweiterung Nachhaltig leben bekommen es die Sims mit dem Thema Umweltschutz und Gemeinschaftsprojekte zu tun. Ich zeige dir, was alles geboten wird.
Die Sims werden, nach vielen tollen Erweiterungen, mit einer neuen Herausforderung konfrontiert und diese bezieht sich diesmal auf den Umweltschutz. Untermalt wird das Ganze mit dem kürzlich erschienen Groß-Update zu Die Sims 4: Nachhaltig leben . Mit diesem brachten Maxis bekanntlich die Aufschlüsselung der monatlichen Grundstückskosten ins Spiel. In meinem frischen Artikel zeige ich dir, was die neue Erweiterung Nachhaltig Leben für dich bereithält.

Das bringt die Erweiterung

In diesem Abschnitt bringe ich alles nur sehr kurz auf dem Punkt, sodass du dir selbst eine kleine Übersicht machen kannst. Als erstes gibt es eine neue Welt mit dem Namen “Evergreen Harbor“. Diese ist natürlich ganz im Stile der Nachhaltigkeit empfunden. Containerhäuser, umgebaute Hafengebäude, eine alte Bahnanlage, sowie ein alter Steinbruch zieren die Karte. (Insgesamt gibt es 12 Grundstücke wovon zwei Apartments mit zwei Wohnungen sind. Hinzu kommen eine BAR und eine Art Gemeindegrundstück, welches sich nach Effektivität der Nachbarschaftsprojekte verändert/anpasst. Komischerweise bedeutet das aber nicht, das ich dieses Grundstück nicht kaufen könnte.) Doch einen Schandfleck gibt es auf der neuen Karte doch noch. Die verlassenen Gebäude sind zugemüllt und die naheliegende Kläranlage sorgt für miefige Luft. Es wird hier also Zeit für frische Luft zu sorgen. Und dies kann man nur als Gemeinschaft zusammen mit den Nachbaren erreichen. Dabei kommt ein weiteres neues Keyfeature der Erweiterung hinzu: Der ökologische Fußabdruck und Nachbarschaftsprojekte. Ersterer zeigt mir, wie stark mein aktueller Haushalt in die Ökologie der Umwelt eingreift. Grün oder doch eher Industriell braun? Du fragst dich sicherlich, wie man das beeinflussen kann. Im Fokus stehen einige neue Objekte wie Solarkollektoren, Windkrafträder (bei beiden jeweils für das Dach und für den Boden) und spezielle Geräte für die Herstellung von Wasser.

Es gibt sogar eine Maschine, die eher als eine Art Wassergewinnung für Endzeit-Szenarien gedacht sein könnte. Ich spreche hier von der Wassergewinnung durch Tau oder Regen. Wie bereits erwähnt, gibt es einige neue Maschinen, die es ermöglichen, seinen Sim-Haushalt unabhängiger zu machen. Dies macht sich nicht nur auf der Rechnung des Haushalts bemerkbar, sondern hat auch einen Einfluss auf die Umwelt und die Nachbarschaft. Die angesprochenen Nachbarschaftsprojekte unterstützen die Sauberkeit in der jeweiligen Region der Spielwelt. (Auch für bestimmte Areale der Spielwelt gibt es nun den ökologischen Fußabdruck.) Putzaktionen, Sport für Sauberkeit oder die Forschung von neuen Technologien. Jeder Sim hat auf dem Aushang die Möglichkeit, für den nächsten Zeitabschnitt seine Stimme für ein Projekt abzugeben. Das Projekt mit den meisten Stimmen wird dann angenommen und muss von der ganzen Gemeinde verfolgt werden. Wer aktiv an diesen Projekten teilnimmt, bekommt noch mehr Stimmen und wird beliebter. Erfolgreiche Nachbarschaftsprojekte sorgen für ein besseres Umfeld und eine saubere Luft. Die neue Karte zeigt dies sehr schön, in dem der Bereich um die Kläranlage recht dunstig ist. Nach einiger Zeit und vielen erfolgreichen Nachbarschaftsprojekten grünt es überall. Es wachsen Bäume bei der Anlage und die ehemaligen Umwälzanlagen sind nun Teiche.

Auch die verlassenen Gebäude, welche vorher eher nur den Status "Müllhalden" hatten, werden nun mehr oder weniger zu Gemeindehäusern. Natürlich immer mit der Option, dieses mit einem Haushalt beziehen zu können. Ich war überaus beeindruckt, das sich diese positive Veränderung der Umgebung so gravierend auswirkt. Auf einmal war der Hafenkomplex nicht mehr vollgemüllt und die leerstehenden Gebäude sehr hässlich. Nun alles Sauber und überaus begrünt. Zudem können verlassene Gebäude, die ich immer gerne Gemeindegebäude nenne, auch von Projekt zu Projekt wandeln. Und erst ab diesem Punkt verstand ich auch, dass meine Bemühungen innerhalb meines Grundstücks und ein kleiner Teil vom ganzen sind. Auch die Betreuung des Gemeindehauses muss einen Stellenwert im Alltag der Sims haben. Damit alles geregelte Bahnen läuft, taucht öfters ein Kontrolleur auf, welcher die Einhaltung der Nachbarschaftsprojekte prüft. Dieser kann alles für "Gut" befinden oder Sachen bemängeln. Alles wird notiert und im Schlümmstenfall als Auflage eingereicht. Strafen werden dann mit auf die Monatsrechnung gesetzt. Neben neue Gerätschaften gibt es vor allem neue Möbel, Kleintiere (Speziell auf Insekten bezogen. Bienen gab es ja bereits schon vorher, doch durch die Erweiterung folgen noch Schmetterlinge, Maden und anderes Getier.), Dekorationen für Wände, Böden und mehr. Die Liste aller Objekte füge ich dir wie immer am Ende des Artikels ein. Als letztes kommt noch der Hinweis, dass es auch neue Berufe mit Aufstiegsoptionen gibt. Extra genau für diese Erweiterung zugeschnitten!

Aufräumen und im Müll wühlen für Ressourcen – Die Wiederverwertung

Nicht nur die Sauberkeit der Stadt oder gar das Sparen an Ressourcen kann ein Haushalt als Fokus haben, sondern auch das Herstellen von gewissen Objekten aus Müll ist möglich. Hierzu muss sich der Sim allerdings etwas schmutzig machen. Ressourcen findet er nämlich nur, wenn er ordentlich in Müll wühlt und diesen auch trennt. Wer sich für diese Richtung entscheidet, den möchte ich ans Herz legen, nicht diesen Basis-Müllzerkleinerer (Die bisherige Alternative zur normalen Mülltonne vor der Tür.) zu nehmen. Es müssen schon Müllbehälter sein, bei denen der Sims hineinkriechen oder zumindest sich hineinlehnen kann. Dabei unterscheidet das Spiel zwischen mechanischen und organischen Ressourcen. Für beide Aktionen gibt es entsprechende Befehle, die ich über das typische Befehlssystem der Sims abrufen kann. Was ich am Anfang nicht sofort verstand, war die Tatsache, dass ich meinen Müll durch eine Recyclingmaschine (auch neu durch die Erweiterung) jagen kann und somit “Kleinteil-Ressourcen“ bekomme. Also jene, die für die eigene Herstellung von Möbeln oder Kerzen benötige.

Nutze ich diese Maschine nicht, so werden die getrennten Ressourcen im Inventar mit entsprechender Beschreibung abgelegt. Von diesem Punkt aus, kann ich sie direkt einsetzen. Zum Beispiel wird der biologische Abfall, auch als Kompost betitelt, zum verfüttern an die Insektenzucht. (Diese liefert mir nebenher Bio-Treibstoff, den ich für einen Generator oder andere Geräte nutzen kann.) Einfach gesagt: Mit den neuen Geräten ist es nun möglich aus organischen Material zum Beispiel Kerzen herzustellen oder mit einer Art 3D Drucker ganze Möbel zu produzieren. Diese kann ich dann bequem an die Nachbarschaft verkaufen (Dank eines neuen Verkaufstisches) oder auch selbst nutzen. Ähnlich verhält es sich auch mit Sachen aus den Bereichen Nahrungsmittel. Ja… Du kannst die Sims sogar mit alten Nahrungsmittelresten kochen lassen. Wie das aussieht und was der Sim daraus zaubern kann, das solltest du dir lieber selber ansehen. Aus Müll neue Sachen herstellen, das hat nicht nur im realen Leben eine große Gewichtung bekommen, sondern bei den Sims auch.

Erneuerbare Energien als Kostensenker und Umweltförderung

Müll zu trennen und aus aussortierten Dingen wieder neue Sachen zu machen ist nur ein neues Feature des Spiels. Dank einer großen Palette an neuen Objekten können aber auch die Kosten des Haushalts gesenkt, sowie die Umwelt geschont werden. Ich habe in der Auflistung bereits ein paar Details verraten, gehe hier aber nun noch stärker darauf ein. Da hätten wir die Alternative selbst Wasser zu gewinnen. Egal ob nun zum Trinken, Duschen, Abwaschen oder weiteres dieser Art. Dank einer Auffanganlage für Regen- und Tauwasser lässt sich einfach und recht günstig Wasser sammeln. Als größere Version dieser Art bietet die Erweiterung noch einen Wassergenerator, der aus der Luft das Wasser herausfiltert. Allerdings benötigt dieses Gerät Treibstoff, was wiederum die Umwelt belastet. Aber auch für das Thema Treibstoff gibt es eine alternative! KÄFER! Neu im Sortiment ist nun eine Art Insektenzucht, womit verschiedene Insekten gezüchtet werden können. Ein Nebenprodukt dieser Tierzucht ist Biotreibstoff. Dieser kann auch in den Wassergenerator gekippt werden und schon ist alles noch ökologischer. Weiterhin lässt sich der Strom aus Wind- und Solarkraft gewinnen. Abhängig von den persönlichen Einstellungen bei der Monatsabrechnung, kann ich überschüssiges Wasser und Strom sofort verkaufen oder speichern.

Ich habe es in meinem Test geschafft, von 670 Simoleons an Kosten, diese auf 200 zu drücken. (Mit mehr Anlagen besteht die Option sogar Geld zu machen.) In einem zweiten, ja doch sehr aufwendigen Test, habe ich mir das Grundstück mit der Grundstückseigenschaft “Abseits des Netzes“ geschnappt und dort einen Sim zum Sparen verdonnert. Tatsächlich lässt sich Wasser und Energie speichern und somit nach und nach verbrauchen. Zugegeben: Der Anfang war nicht einfach, da Energie und Wasser erst gesammelt werden müssen. Die Befehlsfunktionen für den Sim werden dann noch durch ein neues Symbol und weitere Funktionen erweitert. So gibt es ein “Schnelles und lauwarmes Duschen“ oder ein “Schnelles abwaschen“. Achja… Und negative Einflüsse gibt es auch. Bei gesammelten Wasser kann dieses teilweise nicht mehr frisch schmecken oder etwas im Abfluss riechen. Wer nun voll auf Windkrafträder und Solaranlagen setzt, muss aber noch etwas beachten: Während die Anlagen auf den Dächern keine großen Ausfälle haben oder Schmutzanfällig sind, trifft es Nutzer der Bodenanlagen doppelt so hart.

Es verging kein Tag, an dem nicht eine Solaranlage oder Windkraftrad defekt war. Hier heißt es den Techniker rufen oder, sofern der Sim die notwendigen Fertigkeiten hat, selbst reparieren. Solaranlagen müssen sogar regelmäßig saubergemacht werden. Es entsteht also ein deutlich höherer Aufwand als bei den Anlagen auf dem Dach. Letztendlich zeigten mir beide Test aber trotzdem: Energie aus Sonnen- und Windenergie ist schon recht profitabel, sofern der Defektteufel nicht ständig zuschlägt. Am Rande: Mir gefallen die Features der neuen Erweiterung sehr. Von den Funktionen nun noch schnell zu anderen Dingen. Es gibt neue Möbel und Dekors! Blumenwände, eine Pergola, Blumenregele, neue Badeinrichtung und einiges mehr. Fast in jedem Bereich des Hauses gibt es mindestens ein bis zwei neue Objekte zu bestaunen. Bei den Möbeln kommt zudem die Besonderheit hinzu, dass sie aus Altholz bestehen. Also bereits recycelt wurden.
Nachbarschaftsprojekte im Sinne des Umweltschutzes

Ebenfalls neu im Die Sims 4 Universum sind sogenannte Nachbarschaftsprojekte zur Säuberung der aktuellen Spielwelt. Dabei macht es keinen Unterschied ob nun die neue Spielwelt oder eine der anderen bisherigen. Der ökologische Fußabdruck ist seit der Erweiterung überall vorhanden und unterteilt jene nochmal in einzelne Regionen. Jede dieser Regionen kann nun zu stark ins Industrielle fallen oder zum grünen Paradies werden. Die Folgen der beiden Richtungen sind bereits bekannt. Die notwendigen Schritte dagegen liegen aber nicht nur in der Hand meines Haushalts, sondern auch in jene der Nachbarschaft. An großen Aushangtafeln können aktuelle Projekte betrachtet und für kommende Abgestimmt werden. Dies kann ich aber auch alternativ am eigenen Briefkasten machen. Durch Gespräche und aktives Teilnehmen bei diesen Projekten gewinnt mein Sim immer mehr Stimmen. Es geht bei diesen Projekten darum, gemeinsam etwas für die Umwelt zu tun. Je mehr mein Haushalt sich dem Nachbarschaftsprojekt widmet und die Vorgaben einhält, umso mehr Einflusspunkte bekomme ich.

Außerdem kann es auch sein, dass Projekte auf ein bestimmtes Grundstück fokussiert werden. Bei der neuen Karte ist es das wohl am stärksten vermüllte Grundstück, was irgendwie zum Gemeindehaus wird. Anhand der nächsten zwei Screenshots siehst du, wie stark sich dieses Gebäude und auch die Umgebung verändert. So kann es aber auch anderen Spielwelten ergehen, wenn die Gemeinschaft gegeneinander arbeitet. Überall Müll, Schrott und Unrat. Nun aber zu den Abstimmung selbst. Am Briefkasten, Aushang oder via Smartphone kann ich meine Stimmen für die nächsten Projekte bestimmen. Sollte mir eines aufgezwungen werden, so kann ich für 10 Stimmen-Punkte ein Veto einlegen und muss mich für eine kurze Zeit dem nicht mehr fügen. Die Projektthemen sind extrem unterschiedlich und breit gefächert. Von verstärkter Bepflanzung über Sport fürs Grüne bis hin zu Sammelaktionen ist eigentlich alles Denkbare dabei. Der Preis für all die Mühen ist übrigens kein Objekt, sondern eher die Tatsache seine Umgebung von Smog, Müll und allem dreckigen zu befreien. Tatsächlich kann sich durch die Erweiterung, bei einer zu großen industriellen Belastung, Smog, Müll und Unrat auf die Spielwelt legen. Und sowas möchte doch keiner.

Passend neue Kleidungsstücke

Eine neue Erweiterung für die Sims 4 bringt natürlich gerne immer neue Kleidungsstücke mit, auch wenn es meistens nicht viele sind. Überraschenderweise sind bei dieser Erweiterung einmal recht viele, teilweise sogar ganz coole, Kleidungsstücke dabei. Endlich sind es mal mehr als nur zwei oder drei Kleidungsstücke pro Körperteil. Ja selbst bei den Männern gibt es sieben verschiedene Oberteile für die Freizeit und doppelt so viele Hosen. Und es werden vier komplette (vorgefertigte) Looks angeboten. Wie du bereits vermutet hast, gibt es bei den Damen fast das Doppelte von dem, was die Männer haben. Hinzu kommen noch sechs vorgefertigte Looks. Alle sind recht frech, unabhängig und recht frei von einem festen Design entfernt. Endlich kann ich hier mal sagen, dass die Looks und die Gestaltung der Kleidungsstücke für Damen und Herren super passt.

Neue Erweiterungen = Erweiterung der Fehlerliste

Bereits seit den letzten zwei Erweiterungen zu die Sims 4 zeichnet sich ein gewisses Fehlerpotential im Spiel ab. Da wäre zunächst ein paar Probleme mit den Leitern im Spiel. Mittlerweile sind Treppen nicht mehr die einzigen Wege in eine andere Etage zu kommen. Gerade bei kleinen Gebäuden bieten sich da Leitern an. Allerdings haben die nun das Problem, das ein Sim Objekte von der oberen Etage nicht mit in die untere Etage nehmen kann. (Ohne es ins Inventar zu packen.) Das Problem fiel mir zum Bespiel beim Aufräumen des Geschirrs auf. Komischerweise kann er das Essen mit hochnehmen, aber das leere Geschirr kann er mit dem Kommando “Aufräumen“ nicht mehr runtertragen. Alternativ muss ich das Geschirr manuell von der einen Ebene in die untere bewegen oder es in das Inventar packen. Automatisch macht dies das Spiel leider nicht. Weiterhin fiel mir ein, schon seit längerer Zeit bestehender, Fehler auf. Und zwar handelt es sich hierbei um den “Nicht komplett ausführbaren Befehl“ oder “Hängenbleiben des Befehls“. Entweder bleibt also ein von mir erteilter Befehl auf einmal im Prozess hängen und mein Sim wartet bis ins unendliche, trotz Zeitbeschleunigung. Oder der angeordnete Prozess wird gestartet aber direkt gleich wieder beendet, obwohl das Bedürfnis schon im tiefroten Bereich ist. (Zum Beispiel: Seine Energie ist erschöpft und er soll sich schlafen legen. Er macht dies auch, steht aber nach ein paar Sekunden wieder auf.

Dies kann ich nun unendlich mal wiederholen, es passiert das Selbe.
) An dieser Stelle blieb mir nur die Möglichkeit; abzuspeichern, in die Spielweltübersicht gehen und wieder direkt den Haushalt laden. Fast immer ist dann der Fehler weg. Was mir noch negativ auffiel, waren nicht sehr glaubhafte Begebenheiten. Zum Beispiel friert der Sim im Winter, wenn kein Feuer im Raum gemacht wurde. (Zentrale Heiz- und Klimaanlage hier nicht beachtet.) Ist eigentlich nichts Besonderes, doch in einem der neuen Gebäude gibt es dauerhaft geöffnete Fenstergläser und ein offenes Loch als Ausgang zur Dachterrasse. (Man hat dem Wohncontainer einfach die Türen rausgebaut und ein einfaches Loch gelassen.) Da würde man nun denken, dass die Wärme sofort abzieht und es in diesem Stockwerk/Container recht kalt wäre, aber dies ist nicht so. Auch erhöhte Heizkosten/Rohstoffkosten werden nicht veranschlagt. Etwas komisch ist die Sache schon aber im Grunde wurde diese Sache mehr für den Spieler ausgelegt. Letztendlich möchte ich mich über diese “Kuriosität“ nicht beschweren. Alternativ kann man, wie ich es auch gemacht habe, die Klappen des Containers für diesen freien Ausgang, ersetzten. Was die, ja fast schon weiterhin bestehenden Fehler angeht, so hoffe ich, das Maxis dem sich bald widmen werden, denn ich möchte nicht wissen, was bei der nächsten Erweiterung für ein neuer Fehler sich einschleicht.

Hier gelangst du zur Objektübersicht der Erweiterung. Unter Fazit & Wertung kannst du die objektive Meinung von mir einsehen.
Erfahre hier, wie der Titel in unserer Wertung abgeschlossen hat.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
Die Sims 4: Nachhaltig leben

Plattform

PC
Release05.06.2020 GenreSimulation Entwickler Maxis Publisher Electronic Arts Enginekeine Infos
Einzelspieler
Mehrspieler
Koop

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

Social Links

Website
Twitter
Facebook
Youtube
Twitch
Instagram
Fanseite
Wiki
no

Unterstützt VR Headset

HTC Vive
Oculus Rift
PS VR
Hololens
Mixed Reality
Valve Index

AppInfo

AppId 939 Erstellt 29.06.20 15:17 ( Seb66 ) Bearbeitet 29.06.20 16:19 ( Seb66 ) Betrachtet 58 ArticleApp v3.0 by nilius