Keine Ferrari Maps mit Fiat Motor

Beitrag vom 11.04.08 01:18 von LidoKain
Der Name "4MORI" dürfte einigen von euch, denen es ab und zu auch mal auf den ein oder anderen Custom Map Server verschlägt, sicher schon einmal begegnet sein. Nicht zuletzt durch die kürzlich veröffentlichte CoD4 Multiplayer-Karte "Matroska", die auf CoD-Prison sogar zur "Warzone of the Month" gewählt wurde. Bei 4MORI handelt es sich um einen italienischen Clan, der sich vor allem im Mapping und Modding Bereich angagiert. Stellvertretend für deren Mapperteam haben wir Jimmy aka Rabbit zum Prison-Verhör gebeten. Was er von Maps mit großartiger Optik und Ferraris mit Fiat Motor hält, erfahrt ihr im nachstehenden Interview.
ePrison: "Matroska" wurde von unseren Besuchern zur besten Custom Map des Monats Februar gewählt. Erzähle uns doch bitte etwas zur Entstehung dieser Karte.

Rabbit: Zu Beginn möchte ich mich für den Award bedanken, den wir wirklich zu schätzen wissen. Das Matroska Map Projekt kam aus dem Nichts. Mein Partner Peri und ich wir haben uns dafür entschieden ein schnelles Projekt zu starten, um uns in die neuen Tools einzuarbeiten. Außerdem benötigten wir auf die Schnelle eine Custom Map für unseren 20 Slot Awe Server. Zusätzlich wollten wir die Größe der Maps im Vergleich zu Call of Duty 2 austesten. Wir hatten das Gefühl, dass Call of Duty 4 Maps nicht so klein sind und im Endeffekt hat sich das als wahr erwiesen. Das Sprinten und verschiedene Spawns lassen die Maps klein erscheinen, aber glaube mir, sie sind es kein bisschen. Nachdem wir uns ein paar Grundgedanken gemacht haben, entschieden wir uns dazu, Matmata neu zu erstellen. Es sollte eine Russland-Stimmung aufkommen und dazu kam, dass Peri keine Sand Maps mag. In der Anfangsphase der Map hat Lasti an ein paar Prefabs gearbeitet, da er den Umgang mit dem Radianten erlernen musste. Ich glaube, dass Matroska in einem guten Zustand veröffentlicht wurde und die Map viel Spaß beim Spielen macht. Wir mögen sie sehr und es half Peri und mir gleichzeitig vollständige Kenntnisse über die Modtools zu erlangen.

ePrison: Auf was hast du bei Matroska am meisten Wert gelegt und warum?

Rabbit: Wir haben unseren Fokus wie üblich auf ein großartiges Teamplay gelegt. Erst danach legten wir auf die Optik wert. Wir handhaben das so, weil wir denken, dass eine Map mit großartiger Optik, aber einem schlechten Gameplay genauso nützlich ist wie ein Ferrari mit einem Fiat Motor. Ich denke, dass sich Matroska in allen Spielemodis sehr gut spielt, aber am Besten sind wohl die offenen Spielemodis wie War und Headquarter geeignet.

ePrison: Erstellst du Maps eher für die Fungamer oder im Bezug auf Wettbewerbe, wie Ligen, Cups und Ladders?

Rabbit: Grundsätzlich erstellen wir Maps für uns selbst und für unseren öffentlichen HeadQuarter Server. Bei Matroska haben uns viele Ladders und Ligen aus den Vereinigten Staaten gebeten, die Objectives vom SD und SAB zu ändern. Das wurde gemacht, damit die Map auch für den Wettbewerb tauglich ist. Sie scheinen glücklich zu sein, also schlussfolgere ich daraus, dass wir im Stande sind, beides zu tun. Dennoch setzen wir unseren Fokus mehr auf den Fungamer.

ePrison: Wie lange bist du schon im Mapping-Bereich tätig? Welche Maps wurden von dir bzw. einem Projekt mit deiner Beteiligung bisher veröffentlicht?

Rabbit: Ich habe mit dem Mapping bei Quake 3 angefangen, aber das ist lange her. Meist habe ich nur kleine 2vs2 Arenen für Netzwerk-Parties unter Freunden erstellt. Danach habe ich komplett aufgehört und bin mit den Call of Duty 2 Tools wieder zurück in die Szene gekommen. Ich war von den Maps sehr gelangweilt und ich benötigte etwas Ordentliches. Für Call of Duty 2 hat unser Mapping Team bestehend aus Peri, Nels, mir und seit kurzem auch Lasti einige Projekte wie Bassano, Anemaber Albar und Piccia El Barbut erstellt. Ich denke immer noch, dass Anema einer der Maps mit dem besten Gameplay aller Zeiten ist und wir haben wirklich eine Menge Anstrengungen in diese Map gesteckt. Wir überlegen uns gerade die Map ins naher Zukunft für Call of Duty 4 zu portieren. Bei Projekten, die nicht gerade unsere Maps betreffen, bin ich sehr in die Community involviert, indem ich andere Mapper helfe, ihre Projekte richtig anzugehen. Im Übrigen bin ich seit Neustem im AWE und Extreme Test-Team.

ePrison: Wie beurteilst du die von Infinity Ward herausgegebenen Map & Modtools und den Support der Entwickler?

Rabbit: Die neuen Tools sind spitze. Die Lernkurve ist vielleicht ein bisschen taff, aber die Tools sind den alten um Jahre voraus. Bedenke nur, dass die Kompilierung einer extra Light Map weniger als eine Stunde verbraucht. Früher waren es gewöhnlicherweise Tage. Des Weiteren sind die Tools gut, da die Fastfiles den Mappern helfen, sie vor einfachem Diebstahl zu schützen. Ich finde es immer in Ordnung mit Leuten zu teilen, aber zu oft vergessen andere Mapper eben auch dich in den Credits für die Hilfe oder die Materialien von dir zu erwähnen. Der Infinity Ward Entwickler Support ist gut für das Spiel und derzeit warten wir auf den Patch 1.6, der Ende diesen Monats veröffentlicht werden soll. Die Entwickler geben den Mappern leider zu wenig Hilfestellungen, da die Wiki und die meisten Tutorials im Internet nicht gut, richtig oder komplett falsch sind. Denke nur mal über das IWD Problem nach, das wir, die Jungs von RGN herausgefunden haben und vor ein paar Tagen gelöst haben.

ePrison: Welches Szenario würdest du dir für einen weiteren Call of Duty Titel wünschen? Bei der Moderne bleiben oder wieder "Back to the Roots", sprich den zweiten Weltkrieg?

Rabbit: Das ist wohl die Frage dieses Jahrzents und die Antwort ist nicht sehr einfach. Ich persönlich liebe United Offensive. Es bietet für mich das bestes Call of Duty Szenario. Es besaß den 2. Weltkrieg und Fahrzeuge die einfach nur perfekt waren. Call of Duty 4 ist ein besseres Spiel, vor allem wenn man sich auf die Engine, Lichter und Ähnliches bezieht, aber einige Fahrzeuge hätten das Spiel zu einem Meisterwerk veredelt. Es scheint als würde Infinity Ward uns das alte Szenario nicht zurückbringen, aber die Jungs von Graymatter werden uns Call of Duty 5 wieder im Zweiten Weltkrieg und im Pazifik zurückbringen.
Die Zukunft sollte somit für alle Liebhaber von Call of Duty hell genug erstrahlen


ePrison: Ferner bist du auch noch Leader eines Clans. Maps entwerfen und einen Clan leiten, bleibt da eigentlich noch Zeit fürs echte Leben?

Rabbit: Ein echtes Leben? Was ist das? Du hast außerdem in deiner Frage vergessen zu erwähnen, dass ich Serveradmin bin, Tutorials veröffentliche, anderen Leuten helfe und in Ligen wie der Clanbase spiele. Call of Duty kann sehr zeitintensiv sein. Meine Leidenschaft bleibt meine Leidenschaft, also werde ich wohl für mein echtes Leben später Zeit finden.

ePrison: Deine Heimat ist Italien. Wie ist es dort um die Call of Duty Szene bestellt, im besonderen im Bezug auf den Map-und Modbereich?

Rabbit: Schlecht ist das richtige Stichwort und es beschreibt die Situation vielleicht nicht einmal ausreichend. Ich bin nicht 100% sicher, aber ich denke, dass 4Mori der einzige italienische Clan ist, der in der ganzen italienischen Community im Mapping/Modding Bereich tätig ist. Ich glaube, dass die Sprachbarriere hier ein großes Problem ist. Wir sind nicht nur Italiener, das hilft uns also mit Sicherheit. Mein Mapping Partner Peri ist ein Brite wie Price und ein paar andere Clanmitglieder sind Franzosen. Wir können uns wohl somit irgendwie als Multilanguage Clan bezeichnen.

Meinungen

Dieser Beitrag hat noch keine Einträge.
Call of Duty 4: Modern Warfare

Plattform

Release08.11.2007 GenreEgo-Shooter Entwickler Infinity Ward Inc. Publisher Activision Enginekeine Infos Franchise Call of Duty
Einzelspieler
Mehrspieler
Koop

Handbuch

Kein Handbuch vorhanden

Social Links

Facebook
Youtube
Twitch
Instagram
Fanseite
Wiki
no

Unterstützt VR Headset

HTC Vive
Oculus Rift
PS VR
Hololens
Mixed Reality
Valve Index

AppInfo

AppId 45 Erstellt 11.04.08 01:18 ( LidoKain ) Bearbeitet 11.04.08 01:18 ( nilius ) Betrachtet 1504 ArticleApp v3.0 by nilius