Open menu

Entwickler: Spellbound

Spellbound
Spellbound Eingetragen: 21.06.08 14:35 Bearbeitet: 21.06.08 14:35
nilius am 21.06.08 14:35
Hinter dem Label Spellbound verbirgt sich einer der ältesten unabhängigen Spiele-Entwickler Deutschlands. Die Top-Hits der Firma - Airline Tycoon und Desperados - haben den Namen Spellbound weltweit bekannt gemacht.
Gegründet wurde die Firma 1994 von Armin Gessert, einem der drei Entwickler der legendären Giana Sisters.

Bevor Armin Gessert mit der Gründung von Spellbound den Schritt in die Unabhängigkeit wagte, arbeitete er als Spieleentwickler und Programmierer für die Kult-Label Rainbow Arts und Blue Byte.

Sein Erstlingswerk war das Action-Adventure Street Gang. Es erschien 1984 unter dem Label Rainbow Arts. Im Jahr darauf entwickelte Armin Gessert zusammen mit Chris Hülsbeck (Musik) und Manfred Trenz (Grafik) einen echten Klassiker: The Great Giana Sisters. Die Giana Sisters behaupteten sich 13 Monate auf Platz 1 der Leser-Charts. Mit der Fortsetzung der Giana Sisters, dem Spiel Hard n Heavy, endete die Zusammenarbeit mit Rainbow Arts Armin Gessert wechselte von Gütersloh nach Kehl und arbeitete als freier Mitarbeiter für das 1988 neu gegründete Entwicklerstudio Blue Byte.

Das erste Spiel, das er für Blue Byte programmierte, war das Adventure Tom and the Ghost. Im Anschluss an dieses Adventure beteiligte sich Armin Gessert an der Entwicklung der Tennis-Simulation Great Court, mit der die Firma Blue Byte 1989 ihren ersten großen Hit landete. Das letzte Spiel, das Armin Gessert für Blue Byte realisierte, war Die total verrückte Rallye. Es folgte, 1994, der Schritt in die Freiheit die Gründung von Spellbound.

Die Anfänge

Das Spellbound-Team produzierte zunächst Grafiken für Attics und trug so zur Entstehung des Rollenspiels Das schwarze Auge III bei. Auf diese Weise kam der Kontakt mit Fantasy Productions in Erkrath zustande, von denen Spellbound den Auftrag erhielt, ein Spiel zur erfolgreichsten deutschen SF-Romanreihe, Perry Rhodan (Pabel Verlag), zu entwickeln. Spellbounds Erstlingswerk war ein Aufbau-Strategie-Spiel; es hieß Perry Rhodan Operation Eastside und erschien 1995 unter dem Label Fantasy Productions.

Internationalisierung

Nach Perry Rhodan war es dann endlich so weit. Das Team von Spellbound konnte sich eigenen Ideen zuwenden. Das erste Spiel, das komplett aus dem Hause Spellbound stammte, war die Wirtschaftssimulation Airline Tycoon. Als Publisher konnte Infogrames gewonnen werden. 1997 war Airline Tycoon erstmals in den Läden zu finden. Das Spiel schaffte zwar nie den Sprung in die TopTen, aber es entpuppte sich als ein Longseller, der sich weltweit verkaufte. 1998 erschien Airline Tycoon First Class, 2002 Airline Tycoon Evolutions; beide Addons wurden von MonteCristo vertrieben. 2003 kam das vorerst letzte Addon der Reihe in die Läden: Airline Tycoon Deluxe.

Im Dezember 1998 machte sich das Team von Spellbound an die Entwicklung des zweiten Spiels, das komplett aus dem eigenen Hause stammte. Ein Echtzeit-Strategie-Spiel sollte es werden, und es sollte an einem Ort spielen, der von Computerspielen noch völlig unerschlossen war: im Wilden Westen. Richtig! Der Name des Spiels war Desperados Wanted Dead or Alive; es wurde zum bislang größten Erfolg von Spellbound.

Um das Abenteuer rund um John Cooper und seine Gefährten stimmungsvoll in Szene setzen zu können, wurde eine Engine entwickelt, die es dem Spellbound-Team ermöglichte, ein detailreiches Wild-West-Ambiente in hochauflösender Grafik zu schaffen. Außerdem wurde eine spieltechnische Neuerung eingeführt: Die so genannten Quick-Actions, die es dem Spieler erlauben, seine Züge auch in einem Echtzeit-Strategie-Spiel im Voraus zu planen.

Wie der erste Teil von Airline Tycoon wurde auch Desperados von Infogrames vertrieben. 2001 führte es einige Wochen die TopTen der Spiele-Charts an. Es begeisterte Spieler und Pressevertreter rund um den Globus und wurde zum erfolgreichsten PC-Spiel, das Infogrames 2001 verkaufte. Die Cinematics des Spiels gewannen den Animago-Award 2001, das Spiel selbst befindet sich auf der Ewigen-Besten-Liste der PC-Games noch heute auf Platz 2 im Bereich Strategie.

Neue Märkte

Mit dem Erfolg von Desperados konnte Spellbound sein Team erweitern. Um eine reibungslose Produktion angesichts des erweiterten Teams gewährleisten zu können, führte die Firma 2001 eine an die Bedürfnisse der Spieleentwicklung angepasste Form des "Extreme Programming" in den Arbeitsprozess ein. Außerdem wurde die gesamte Produktion so gestaltet, dass sie internationalen Bedürfnissen entspricht. Nationale Besonderheiten sollten künftig problemlos in sämtliche Spellbound-Produkte eingebaut werden können.

Das erste Spiel, das vor diesem neuen Hintergrund entstand, war Robin Hood Die Legende von Sherwood. Robin Hood wurde in Zusammenarbeit mit dem französischen Publisher Wanadoo Edition (heute: MC 2) produziert. Spellbound und Wanadoo Edition hatten zeitgleich, aber unabhängig voneinander die Idee, ein Strategiespiel wie Desperados zu entwickeln, das allerdings nicht mehr im Wilden Westen, sondern im mittelalterlichen Sherwood Forrest spielen sollte.
Robin Hood erschien 2002. Die Demoversion, die Wanadoo Edition kurz vor dem Erscheinungstermin ins Internet stellte, erreichte 50.000 Downloads am Tag. Wie das Interesse an der Demoversion bereits erahnen ließ, wurde Robin Hood von den Spielern positiv aufgenommen. In der Presse erzielte das Spiel Spitzenwertungen von bis zu 96% (Gen 4). Somit konnte Robin Hood an den Erfolg von Desperados anknüpfen, zumal seine Cinematics ebenfalls den Animago-Award gewannen. Das Spiel wurde außerdem mit dem Award für das beste Gameplay ausgezeichnet.

2003 erweiterte die Spellbound Entertainment AG ihre Produktpalette um zwei weitere Genre. Mit Chicago 1930 veröffentlichte die Firma ihr erstes Action-Adventure, mit Rauchende Colts ihren ersten Shooter. Durch Rauchende Colts erschloss sich Spellbound zugleich ein neues Marktsegment: den Markt der Low-Budget-Spiele. Außerdem trat die Spellbound Entertainment AG mit der Veröffentlichung von Rauchende Colts und Airline Tycoon Deluxe erstmals als Publisher ihrer eigenen Produkte in Erscheinung.

Über den Erfolg, den die 2003 veröffentlichten Spiele haben werden, lassen sich im Augenblick noch keine Aussagen machen. Das Spellbound-Team ist zuversichtlich, dass seine neuen Spiele nahtlos an die Erfolgsgeschichte der übrigen Spellbound-Produkte anknüpfen.

Die Unternehmensphilosophie

Das Team von Spellbound will vor allem eines: Es will unterhalten und den Spielern Freude bereiten. Ein unterhaltsames Spiel entsteht, wenn das Zusammenspiel von Gameplay, Grafik, Sound und Sprache stimmt. Nur so kommt Spannung auf, nur so kann ein Spiel den Spieler ganz und gar in seinen Bann ziehen. Diesem Ideal fühlt sich Spellbound verpflichtet.

Aber die Entwickler von Spellbound sind keine Träumer, sie kennen die Grenzen ihres Ideals. Bislang wurden alle Spiele, die unter dem Label Spellbound erschienen sind, innerhalb des zeitlich und finanziell gesteckten Rahmens entwickelt. Neudeutsch ließe sich sagen: Das Spellbound-Team arbeitete immer in Time und in Budget und das wird auch so bleiben.